Startseite » Sport » Die neue Königin heißt Steffi – An einem heißen Septembertag endete die Amrumer Ringreitsaison…

Die neue Königin heißt Steffi – An einem heißen Septembertag endete die Amrumer Ringreitsaison…

 

Mit dem Ringreitturnier in Norddorf ging letzte Woche die Amrumer Ringreitsaison 2016 zu Ende. War der Saisonstart der Kinder im Juni wegen starken Regens um einen Tag verschoben worden, so traten die 19 erwachsenen Reiterinnen und Reiter am 10. September nun bei hochsommerlicher Hitze an, um mit ihren langen Lanzen galoppierend die Ringe von den Gallys zu holen. Keine leichte Aufgabe!

„Den Pferden ist es zu heiß, sie sind heute schwierig zu führen“, sagten selbst erfahrene Turnierteilnehmer und nahmen wie die Zuschauer gern Zuflucht bei den Kaltgetränken, die neben Kaffee, Kuchen und herzhaft Gegrilltem auf dem Reiterfest angeboten wurden, natürlich wieder von den vielen, gut gelaunten Helferinnen und Helfern des Reitvereins und der freiwilligen Feuerwehr.

Übergabe der Schärpe von Vorjahreskönigin Jaike Andresen.

Übergabe der Schärpe von Vorjahreskönigin Jaike Andresen.

Die neue Königin des Reitvereins Amrum heißt Stefanie Wollny, genannt Steffi. So wird sie von allen genannt – nicht nur im Reitverein, für den sie über 20 Jahre im Vorstand aktiv war. Kein Hauch von Ascot, eine unprätentiös freundliche Königin. Sie gewann das Königsreiten auf Caramell und übernahm am Ende eines langen, anstrengenden Turniers fröhlich strahlend die Schärpe von Vorjahreskönigin Jaike Andresen.

Beim Ringreiten der Erwachsenen auf Amrum reitet man zunächst den Königstitel aus, denn es wird nicht König oder Königin des Reitvereins, wer im gesamten Turnier die meisten Ringe erlangt hat, sondern wer beim Königsreiten die ersten drei Ringe erobert. Allerdings werden König oder Königin anschließend für drei Jahre gesperrt, bevor sie die Königswürde wieder erhalten können.

Warum das so ist?

Ganz einfach, damit nicht von Jahr zu Jahr der oder die Gleiche gekürt wird. Wäre doch langweilig. (Ein Schelm, wer jetzt an Fußball denkt…)

Neue Könogin Stefanie Wollny

Neue Könogin Stefanie Wollny

Jaike Andresen, die im letzten Jahr Königin war, könnte es also frühestens 2019 wieder werden, selbst wenn sie jedes Mal als Erste im Turnier drei der kleinen Königsringe erwischte. Doch sie darf, wie alle anderen Turnierteilnehmer auch, beim Königsreiten mitreiten, denn die dort erzielten Ringe gehen in die Gesamtwertung des Turniers ein und zählen sogar doppelt, weil sie ja erheblich kleiner sind als die gewöhnlichen Ringe.

Und so gewann Jaike auf Douby tatsächlich das Ringreitturnier 2016 souverän mit 17 Ringen und besiegte damit ihren Vater Thorsten Andresen auf Gucci, der letztes Jahr gewonnen hatte und diesmal mit elf Ringen auf Platz zwei landete. Um den dritten Platz musste gestochen werden: Hier setzte sich Mona Bötel auf Gusta gegen ihre Schwester Hanne Tausendfreund auf Bjarki durch, gefolgt von Nane Andresen auf Amaretto mit acht Ringen, ebenfalls nach Stechen.

Nach Siegerehrung und Ehrenrunden versammelten sich die Reiterinnen und Reiter um ihre neue Königin und stießen traditionsgemäß mit Bowle an. Dann ging es hoch zu Ross durch Norddorf und abends wurde im Reitstall tüchtig gefeiert, aber das ist eine andere Geschichte…

Zum Abschluss der Ringreitsaison 2016 seien hier noch die Gewinner der beiden Kinderturniere genannt, über die AmrumNews in diesem Jahr noch nicht berichtete:

Das Ringreitturnier am 30. Juli in Nebel gewann in der Gruppe der Vier- bis Achtjährige „Champion“ Ida Lutz, man muss es wirklich so sagen, auf Pony Lola mit fünfzehn Ringen im Galopp. Mit weitem Abstand folgten auf Platz 2 Lina Zimmermann und auf Rang 3 Sophie Peters. In der Gruppe der Neun- bis Zwölfjährigen gewann Liv Bendixen mit vierzehn Ringen, gefolgt von Matthis Bendixen mit elf Ringen. In der Gruppe der 13 bis 16-jährigen wurde Kyra Volkmer mit acht Ringen Erste und Mayke Jensen kam mit sieben Ringen auf Platz zwei, nach einem Stechen mit dem Gastreiter Nils vom Festland.

Die Kinder in Norddorf ritten am 27. August, zwei Wochen vor den Erwachsenen, und in der Gruppe der Kleinsten gewann hier Feriengast Marianne vom Festland mit neun Ringen. Ida Lutz erwischte dieses Mal nur sieben Ringe und landete damit auf Platz zwei, knapp vor Lina Zimmermann, die sechs Ringe stach. Der vierte Platz ging an Sophie Peters mit dreieinhalb Ringen und Rang fünf belegte die erst fünf Jahre alte Fine Seifert. In der Gruppe der Neun- bis Zwölfjährigen siegte Luise Dethlefsen mit elf Ringen und lag so ganz knapp vor Liv Bendixen mit zehneinhalb. Dritter wurde Matthias Bendixen mit neuneinhalb Ringen und Vierte war Camille Quedens mit sechs Ringen vor Aenne Traulsen mit fünf. In der Gruppe der Größten gewann Kyra Volkmer mit neun Ringen vor Feriengast Juliette vom Festland, die sieben Ringe holte, aber Mayke Jensen landete nach dem Stechen mit Gastreiterin Lisa vom Festland nur auf Platz vier, punktgleich mit fünf Ringen.

 

Herzlichen Glückwunsch. Allen Reiterinnen und Reitern viel Glück im nächsten Jahr!

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Über Astrid Thomas-Niemann

Astrid Thomas-Niemann ist gelernte Schifffahrtskauffrau sowie studierte Sprach- und Erziehungswissenschaftlerin. Sie hat viele Jahre als Schifffahrtsanalystin gearbeitet und lebt seit 2015 in Wittdün. Als junge Frau kam Astrid 1981 das erste Mal auf die Insel und besuchte auf Zeltplatz II die Niemanns aus Hamburg, die Amrum seit 1962 urlaubsmäßig die Treue halten, inzwischen bereits in der 4. Generation.
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com