Home » Über Land ... » Die Frühlingsfahrt des  SoVD  OV Amrum in die Rosenstadt Eutin hatte sehr viele Höhen aber auch Tiefen.

Die Frühlingsfahrt des  SoVD  OV Amrum in die Rosenstadt Eutin hatte sehr viele Höhen aber auch Tiefen.


Leider hatten noch kurzfristig 3 Amrumer abgesagt. So fuhren 17 Personen von Amrum ab.

Illustre Reisegesellschaft

Wunderbar gestärkt durch ein Super Frühstück der Gastronomie Lützen begann der Tag. Auf Föhr stiegen noch 4 Mitfahrerinnen dazu.

In einem wunderschönen Bus der Fa. Schmidt Reisen wurden wir nach Eutin gefahren. Das Wetter war ein Traum. Bayrischer Himmel (weiß-blau). Nach einigem Suchen fanden wir auch in der verwinkelten Innenstadt von Eutin unseren ersten Anlaufpunkt, das schöne Brauhaus Eutin. Leider fuhren wir eine Verspätung von gut 1 ½ Stunden ein. Staus und trottelige Sonntagsfahrer hielt uns auf.

Das Essen im Brauhaus war sehr gut. Getränke, auch das selbstgebraute Bier, schmeckte vorzüglich.

Es entbrannte eine Diskussion über unsere Rückkehr nach Amrum auf. Durch die verlorene Zeit, konnten wir unser Programm kaum einhalten. Der Vorschlag von Joachim Stock die Spätfähre zu nehmen, das heißt 20:00 Uhr ab Dagebüll (er war der Meinung es fährt eine), wurde diskutiert und angenommen.

Also in Ruhe das Schloss besichtigen, viel aus dem Leben der Fürstbischöfe von Lübeck sowie der Großherzöge von Oldenburg erfahren. Hier wuchs auch Alexandra, die spätere Zarin der Russen, auf.

Ein kurzer Spaziergang bis zum großen Eutiner See. Dort lag unsere nächste Herausforderung : Die Seerundfahrt mit dem Freischütz, so hieß der Dampfer. Hier gab es dann Kaffee & Kuchen. Dann meldete sich Frau Dr. Hannelore Kerler und sagte : Es fährt kein Schiff um 20:00 Uhr.

Was nun. Also die Fähre um 18:00 Uhr erreichen.

Der Kapitän half uns, er fuhr schneller. Unser Busfahrer (übrigens der 1. Vorsitzende des OV Niebüll ) wuchs über sich hinaus. Telefonate mit der Firma, die Fähre aufzuhalten. Er fuhr mit Bleifuß. Dann die Erlösung : Die Fähre wartet.

Wir kommen an den Anleger, die Fähre hatte abgelegt. Große Ernüchterung. Wir hatten genau 8 Minuten Verspätung !! Von unserem Busfahrer erfuhren wir, ein Mitarbeiter der Fa. Schmidt Reisen war am Anleger und sprach mit dem Verantwortlichen. Der sagte er warte 5 Minuten. Der Mitarbeiter der Fa. Schmidt sagte das schaffen sie nicht ganz 7 – 9 Minuten brauchen sie noch. Darauf der Schiffverantwortliche : das geht nicht, wir legen sofort ab.

Ich lass das mal so hingestellt. Die meisten der Reisenden sind im Rentenalter. Viele gebrechlich.

Warum wirbt die WDR mit Ihren Partnern im Internet ? (Eingangs Portal zum buchen) Da ist der SoVD nämlich vertreten.

Unsere Mitreisende Erika Jürgensen hatte dann die rettende Idee : Sie rief den Amrumer Kapitän der Eilun, Bandix Tadsen, an. Es kam sofort die Zusage, er hole uns von Föhr ab.

So, das ist die Geschichte unserer Frühlingsfahrt mit dem guten Ende. Mit der WDR fuhren wir nach Föhr, wir verabschiedeten unsere Föhrer Mitfahrerinnen, dann kam auch gleich die Eilun.

Joachim Stock hatte eine kleines Quiz vorbereitet, das Liesel Siebrand gewann. Glücklich landeten wie kurz nach 21:00 Uhr auf Amrum, dank Bandix Tadsen.

Das Fazit : Amrum hält zusammen.

Joachim Stock für Amrum-News

Print Friendly, PDF & Email

Check Also

Naturschutz gegen die Natur

Was war das noch vor einigen Jahren ein munteres Vogelleben von April bis in den …

WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com