Startseite » Kultur » Tolle Veranstaltung – Auch etwas Regen konnte die gute Stimmung bei der 16. Amrumer KulTour nicht trüben…

Tolle Veranstaltung – Auch etwas Regen konnte die gute Stimmung bei der 16. Amrumer KulTour nicht trüben…

Am vergangenen Donnerstag fand auf der wunderschönen Insel Amrum die 16. „Amrumer KulTour“ statt. Im Jahre 2009 ins Leben gerufen, hat sich die zwei Mal jährlich stattfindende KulTour inzwischen längst im insularen Veranstaltungskalender etabliert und bei Zuschauern und Musikern längst Kultstaus erreicht!

Unter dem altbewährten Motto „von Rock bis Folk, von Wittdün bis Norddorf und von High Noon bis After Midnight“  waren diesmal Stephan Friedrichs, die Naked Poets, Emma Longard, Rolf Mayer und die Band Roast Apple mit dabei. Die Musiker und Musikerinnen sorgten in den fünf Kultstätten „Oomes Hüs“ in Norddorf , „Dörnsk & Köögem“ und „Strandpirat“ in Nebel, dem „Weltenbummler“ in Steenodde sowie dem Café „Pustekuchen“ in Wittdün zwischen 13.00 und 17.30 Uhr zu jeder vollen Stunde mit ihren 30-minütigen Konzerten für Unterhaltung und guter Stimmung. Diese konnte auch der leichte Regen nicht trüben, weshalb die Konzerte zum überhaupt erst zweiten Mal in der KulTour-Geschichte nach drinnen verlegt werden mussten.

Emma Longard

Einer der diesjährigen KulTour-Debütantinnen war Emma Longard. Die Hamburgerin schreibt Songs und singt über die Höhen und Tiefen des Lebens. Mit englischen Texten und Soul in der Stimme entführt sie das Publikum in eine Welt des klassischen Songwriting gepaart mit Motown und modernen Arrangements. Ihre Musik unkompliziert und verführerisch, hat Einfluss auf die kleinen Härchen an den Armen sowie dem Glücksgefühl im Bauch und lädt zum Zuhören und Verweilen ein.

Rolf Mayer

Auch Rolf Mayer war erstmals bei der KulTour auf Amrum dabei und präsentierte Musik von alten Männern. Dabei ist der Name tatsächlich Programm. Moustaki, van Veen, Wader, Dylan, Kreisler u.v.m. Rolf Meyer sang sich dreisprachig durch das Auf und Ab seiner Zeit. Zu seinem weitgefächerten Repertoire gehören Lieder, Chansons, Politisches und Unpolitisches sowie Romantisches und Unromantisches. Die Zuschauer erlebten bei seinen Konzerten eine  musikalische Zeitreise durch eine revolutionäre Epoche. Ein überglücklicher Rolf Meyer zeigte sich von der Veranstaltung begeistert: „Es hat mir sehr großen Spaß gemacht hier zu spielen und bei der Amrum KulTour dabei zu sein“!

Stephan Friedrichs

Auch KulTour-Neuling Stephan Friedrichs haben die Auftritte sichtlich viel Spaß gemacht. Während seiner Konzerte hauchte er altbekannten Rock- und Popklassikern der 60er bis 90er Jahre neues Leben ein und drückte ihnen dabei seinen ganz persönlichen Stempel auf. Das Ganze noch gepaart mit einer Prise Witz und Wissenswertem und fertig war ein gelungener Mix hochwertiger Unterhaltung!

Naked Poets

Die Naked Poets waren bereits dagegen bereits zum zweiten Mal mit von der Partie. Bei ihren Auftritten gab es kein Firlefanz oder Show-Event sondern dagegen pure Performance zu sehen. Diesmal hatte das bekannte Singer/Songwriter-Duo mit dem genialen Geigenvirtuosen Miko noch Verstärkung im Schlepptau. Das Resultat waren sphärische Akustikgitarren, erdige Percussion und dreckige Harps die hier zu einem sehr höhrens- und sehenswerten Dialog verschmolzen.

Roast Apple

Auch die Band  Roast Apple zählte zu den Wiederholungstätern der KulTour und war nach drei Jahren Pause wieder mit dabei. Die vier Jungs mit nordfriesischen Wurzeln, alle Anfang zwanzig, erzählen in ihren Songs vom Leben, Lieben und Feiern ihrer Generation. Auf der Bühne setzten sie eine Energie frei, die Ihresgleichen sucht. Mit ihrem tanzbaren, frischen, ehrlichen und tanzbaren Indie-Pop haben sie sich auf zahlreichen Bühnen und im TV bereits eine große landesweite Fangemeinde erspielt. Ein Wiedersehen mit Roast Apple auf Amrum gibt es bereits am Freitag, den 23. Juni 2017. Dort spielen sie ab 19.30 Uhr beim ersten Sommer-Open-Air-Konzert der Saison 2017 auf der Wittdüner Wandelbahn. Ein Besuch lohnt sich!

Das große „KultTour-Finale“ fand dann traditionell ab 20.00 Uhr in der „Blaue Maus“ statt. Anders als bei den kostenfreien Tagesveranstaltungen kostete das Abschlusskonzert 10,- Euro Eintritt. Ein Superpreis, wenn man bedenkt, dass dafür gleich fünf Live-Acts zu sehen und tolle Musik zu hören war. Auf zwei Bühnen waren hier nochmals jeweils alle Musiker drinnen und draußen zu sehen, bevor die Veranstaltung kurz nach Mitternacht stimmungsvoll  zu Ende ging. Wer selber einmal die  Amrumer KulTour erleben möchte, sollte sich unbedingt den 14. September fett im Kalender anstreichen. Dann findet nämlich die 17. KulTour auf Amrum statt!

 

Print Friendly, PDF & Email

Über Andreas Buzalla

Andreas Buzalla ist ein waschechter Berliner. 1978 dort geboren, hat er unzählige Urlaube mit seinen Eltern auf der Insel verbracht. 2004 erfüllte er sich seinen großen Traum auf der Insel zu leben. Dazu absolvierte er eine Lehre zum Reiseverkehrskaufmann bei der AmrumTouristik. Heute arbeitet er als Assistent der Veranstaltungsleitung der AmrumTouristik. Seit 2004schreibt er als freier Journalist im Amrum-News Team.
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com