Startseite » Kultur » Doppelgastspiel für groß und klein…

Doppelgastspiel für groß und klein…

Auch in diesem Jahr machte Dorit Meyer-Gastell zusammen mit Jurij Kandelja auf Amrum Station. In diesem Jahr gab es nebenbei ein kleines Jubiläum zu feiern. Denn seit nunmehr 20 Jahren ist die Hamburger Schauspielerin ein regelmäßiger und gern gesehener Gast auf der Insel Amrum! Mit ihrem Theater Esprit und dem umfangreichen Repertoire an Stücken wie z.B. „Korsagerie, Korsagerie, wer dich benützt, vergisst dich nie“,  „Villon und Margot“, „Mascha Kaléko … ich lass’ mich nicht zähmen“, „Witwe, Schlampe, Mörderin“, „Dorn und Röschen“, „Harmonie ist wenn`s sich hinten reimt“ oder „Make Up – Make Down“ bereichert sie den insularen Veranstaltungskalender und kommt sowohl bei den Insulanern als auch bei den Urlaubsgästen sehr gut an. In diesem Jahr kam sie sogar wieder zu einem Doppelgastspiel auf die Insel und hatte dafür ihr neues Stück „MÄNNER – so in allen ihren Posen, FRAU ist FRAU“ sowie das Kinderstück „Mary L. von Cook – Eine Seequatschgeschichte“ mit im Gepäck.

Dorit Meyer-Gastell und Jurij Kandelja

Bei ihrem neuestes Werk „MÄNNER – so in allen ihren Posen, FRAU ist FRAU“, das auf Amrum übrigens überhaupt erst zum zweiten Mal gespielt wurde, handelt es sich um einen Tucholski Abend aus Sicht einer Frau. Darin spielt Dorit Meyer das„Lottchen“, eine der vielen Frauen in Tucholskys Werk. Die Journalistin Lisa Matthias outet sich 1962 als Geliebte Tucholskys. Sie war es auch die ihn dazu inspirierte seinem “Lottchen” eine Sprache und einen ganz eigenen Charakter zu geben. Eine von vielen Frauen mit der der ruhelose Tucholsky sein Glück suchte. “Ich wollte schon seit 20 Jahren etwas über Tucholsky machen” sagt eine glückliche DoritMeyer nach der Vorstellung. Dorit Meyer zieht in diesem Programm alle Register ihres komödiantische-ausdrucksstarken Spiels. Begleitet vom Meister am Knopfakkordeon Jurij Kandelja, entwirft sie ein ausdrucksstarkes, zeitloses Bild der Geschlechter und ihrem Spiel untereinander. Einmal mehr gelang es ihr dabei die Zuschauer im Nebeler Haus des Gastes zu begeistern und erntete dafür als verdienten Lohn tosenden Applaus.

Mary L. von Cook – eine Seequatschgeschichte

Aber auch die kleinen Gäste kamen auf ihre Kosten, denn am nächsten Tag stand Dorit Meyer an gleicher Stelle mit ihrem Kinderprogramm „Mary L. von Cook – eine Seequatschgeschichte“ auf der Bühne im Haus des Gastes. In dem sehr kurzweiligen, witzigen und liebevoll gemachten Stück für Kinder ab 4 Jahre, spielt Dorit Meyer die „kleine Abenteuerin“ Mary L. von Cook, die alle kleinen und großen Passagiere auf große Fahrt über die sieben Weltmeere mitnimmt. Ihr Ziel ist dabei das sogenannte „Land, in dem Wünsche wahr werden“. Während der ca. 60-Minütigen Reise über die Weltmeere zieht Dorit Meyer die Kinder mit Spiel, Gesang und Tanz in einen Bann, dem sich auch die Erwachsenen kaum entziehen können. Am Ende der Geschichte über Sehnsüchte und Wünsche stellt Mary L. mit den Zuschauern fest, dass auch die größten Wünsche und Wunder in Erfüllung gehen, wenn man nur fest genug daran glaubt.

Das Gastspiel von Dorit-Meyer war auch im zwanzigsten Jahr wieder ein großer Erfolg. Wir freuen uns auf die kommenden Jahre!

Print Friendly, PDF & Email

Über Andreas Buzalla

Andreas Buzalla ist ein waschechter Berliner. 1978 dort geboren, hat er unzählige Urlaube mit seinen Eltern auf der Insel verbracht. 2004 erfüllte er sich seinen großen Traum auf der Insel zu leben. Dazu absolvierte er eine Lehre zum Reiseverkehrskaufmann bei der AmrumTouristik. Heute arbeitet er als Assistent der Veranstaltungsleitung der AmrumTouristik. Seit 2004schreibt er als freier Journalist im Amrum-News Team.
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com