Startseite » Geschäftswelt » MareFairStyle – ein Stück Meeresbrise für zuhause …

MareFairStyle – ein Stück Meeresbrise für zuhause …

Kirsten und Lara Sothmann freuen sich über das gelungene Leuchtturm-Motiv von Katharina Drews. (v.r.n.l.)

„MareFairStyle. Dein Stück Meeresbrise für zuhause: Amrumer Textilien, Papeterie & Accessoires. “ Seit die Werbepostkarten in schwarz und petrol mit den kleinen, nett gezeichneten maritimen Motiven und dem zierlich geschwungenen weißen Schriftzug in verschiedenen Amrumer Geschäften ausliegen, kennen auch Gäste und Insulaner ohne Internet-Anschluss „MareFairStyle“. Doch was steckt hinter diesem neuen Label?

MareFairStyle ist ein kleines, frisch gegründetes Familienunternehmen auf Amrum. Es bietet qualitativ hochwertige Kleidung mit maritimen und Amrum bezogenen Motiven. Soweit so gut, aber was ist daran besonders? AmrumNews wollte es genauer wissen und fragte nach.

„Wir sind authentisch, naturnah, regional“, beschreibt Unternehmensgründerin Kirsten Sothmann aus Nebel ihren Geschäftsansatz. „Mit unseren Produkten möchten wir den Urlaubern ein ehrliches, echtes Stück Amrum mit nach Hause geben – individuell, Ressourcen schonend produziert, mit regionalem Touch und einer Prise norddeutschem Humor.

Andenken sind etwas Wertvolles und das sollen auch unsere Produkte sein. Wir lieben unsere Insel, stehen für Naturverbundenheit, fairen Handel und Nachhaltigkeit. Wir möchten zeigen, dass Urlaubsandenken von hoher Qualität, nachhaltig produziert und fair gehandelt sein können. Unsere Textilien sind größtenteils aus GOTS-zertifizierter Bio-Baumwolle und auch die Druckfarben unserer Druckerei sind ökologisch. Das hat natürlich seinen Preis, ist es aber wert.“

Die Ignoranz vieler Unternehmen gegenüber den Herstellungsbedingungen von Kleidung oder Pseudo-Kampagnen, mit denen nur das eigene Image aufpoliert werden soll, sind MareFairStyle-Gründerin Kirsten Sothmann ein Dorn im Auge. So kam sie auf die Idee, eine eigene Amrum-Kollektion mit fair gehandelter Bio-Kleidung zu schaffen. Mit diesem Ziel vor Augen absolvierte sie ein Fernstudium zur E-Commerce Managerin und gründete ihre eigene Firma. Pünktlich, kurz vor Weihnachten, ging das Unternehmen online, erst nur auf Facebook, dann auch mit eigenem Internet-Auftritt: www.marefairstyle.de

Kirsten kam als Neunzehnjährige für ihre Ausbildung nach Amrum. Sie sammelte hier berufliche Erfahrungen als Buchhändlerin, in der Betreuung von Ferienwohnungen und verkaufte Sportmode. Als ihre drei Kinder 2015 fast alle aus dem Haus waren, begann sie berufsbegleitend ein Fernstudium mit IHK-Anerkennung. Schnell war Kirsten klar, dass sie sich selbständig machen würde. Die Marktanalyse ihrer Abschlussarbeit überzeugte nicht nur die Handelskammer, sondern auch die Wirtschaftsakademie und legte den Grundstein für Kirstens Businessplan und die Unternehmensgründung.

„Mama hat mit der Kleidung großer Sportmarken gearbeitet und sich intensiv mit den Bestandteilen dieser Kleidung auseinander gesetzt“, erzählt Tochter Lara, die unlängst mit ihrem Freund (beide ebenfalls Buchhändler) und der kleinen Tochter nach Amrum zurückgezogen ist. Lara schreibt die Marketing-Texte für MareFairStyle. Authentisch, transparent und ehrlich soll die Kommunikation im Netz sein, so der Anspruch des jungen Unternehmens.

„Für uns Kinder war Mama immer da“, sagt Lara über ihre Mutter. „An konventionellen Kinderklamotten hat sie früher schon gestört, dass ich als kleines Kind keine Sachen tragen konnte, die vorher nicht x-mal gewaschen waren. Nun ist sie frisch gebackene Oma, und die Frage, was man kleinen Kindern noch mit gutem Gewissen anziehen kann, ist wieder präsent.“

MareFairStyle konzentriert sich zunächst auf Oberbekleidung. Auf Amrum, in der Norddorfer Bücherstube, kann man die Produkte auch offline kaufen (und in der Künstlergarderobe anprobieren!). Vor Ort konnte AmrumNews einen Blick auf die aktuelle Kollektion werfen. Sie ist noch recht überschaubar. Ganz bewusst verzichtet MareFairStyle auf den Massenverkauf über bestehende Internet-Verkaufsplattformen wie Amazon. „Wir sind ein kleines Unternehmen und wollen organisch wachsen“, sagt Kirsten Sothmann, die gerade mit Fairtrade Deutschland darüber im Gespräch ist, wie sich eine direkte Zusammenarbeit ermöglichen lässt.

Kreative Dritte im MareFairStyle-Team ist Kirstens Patenkind Katharina Drews. Sie steuert die Zeichnungen für die Motive bei, geht hauptberuflich aber noch zur Schule, um in Husum ihr Abitur zu machen. Aus einer spontan geäußerten Idee, „es wäre toll, ein Logo mit unserem Leuchtturm zu machen“, skizzierte Katharina einen zierlich verspielten „Piratenleuchtturm“. Er leuchtet jetzt als Hingucker weiß- oder petrol-farben auf den MareFairStyle-Shirts in anthrazit und schwarz (für Kinder auch auf Hosen und in anderen Farben). Weitere schöne Designs aus Katharinas Feder sollen bald folgen. Soviel sei hier schon einmal verraten, im Gespräch sind verschiedene Meeresalgen und Lara Sothmann denkt gerade darüber nach, die potenziellen Kunden im Netz über das neue Motiv abstimmen zu lassen. Man darf also gespannt sein, welche Kreationen im Sommer noch auf der Insel zu sehen sein werden.

Wer mehr über die Textilien von MareFairStyle wissen möchte, findet viele interessante Informationen auf der Unternehmenswebseite im „Lexikon“ oder schaut einfach mal in der Bücherstube im Norddorfer Gemeindehaus vorbei. Viel Spaß beim Stöbern!

 

Print Friendly, PDF & Email

Über Astrid Thomas-Niemann

Astrid Thomas-Niemann ist gelernte Schifffahrtskauffrau sowie studierte Sprach- und Erziehungswissenschaftlerin. Sie hat viele Jahre als Schifffahrtsanalystin gearbeitet und lebt seit 2015 in Wittdün. Als junge Frau kam Astrid 1981 das erste Mal auf die Insel und besuchte auf Zeltplatz II die Niemanns aus Hamburg, die Amrum seit 1962 urlaubsmäßig die Treue halten, inzwischen bereits in der 4. Generation.
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com