Startseite » Geschäftswelt » Tschüss Op de Bön – Willkommen WohnZimmer …

Tschüss Op de Bön – Willkommen WohnZimmer …

Wieder einmal viel frischer Wind im Seeblick – Genuss und Spa Resort in Norddorf. Am vergangenen Mittwoch lud das Seeblick Team zur Eröffnung in ihr neues „ WohnZimmer“, und bei Sushi und Sekt konnten interessierte Insulaner und Hotelgäste die neuen Räumlichkeiten kennenlernen.

Gunnar und Nicole Hesse

„Die Idee einer Veränderung der bisherigen Bierbar spukte schon sehr, sehr lange im Kopf herum, aber bis zur Umsetzung gingen doch noch mehrere Monate ins Land“, so Nicole Hesse lächelnd. „Die gute, alte Bierbar „Op de Bön“ existierte ja bereits 18 lange Jahre, das wirft man nicht mal eben so schnell über Bord. Aber nachdem die Idee im Familienrat ausgesprochen war, nahm diese schnell Gestalt an und die Planungsphase begann“, so Hesse weiter. Zügig liefen die Vorbereitungen im letzten Oktober an, Entwurf und Zeichnung des neuen Bereiches standen und wurden bei den Firmen beauftragt. Im Dezember konnten bereits die Stoffe bestellt werden. Alles lief wie am Schnürchen, und durch die bewährte Zusammenarbeit mit den Firmen, die auch an den vorherigen Umbaumaßnahmen der Hotelzimmer beteiligt waren, ließ das Ergebnis und die Fertigstellung nicht lange auf sich warten.

Nach einer reinen Umbauzeit von 4 Wochen entstand aus der Bierbar „Op de Bön“ das neue „WohnZimmer“. Hier finden sich die Farben, Stoffe und Bodenbeläge wieder, wie sie Besuchern und Gästen auch im gesamten Hotel überall begegnen. Geschmackvoll und nicht zu überladen dekoriert mit Strandholz, Familienfotos, Kerzen, Sofakissen und kleinen runden Tischen hat man tatsächlich das Gefühl, in s(ein) WohnZimmer zu kommen, und man möchte es sich am liebsten gleich dort gemütlich machen.

Ellenlange Sofalandschaft …

Absoluter Hingucker ist die ellenlange Sofalandschaft, die aneinander geschraubt ein große Ganzes ergibt, und nach den Ideen und Entwürfen der Hesses dafür gebaut wurde. Natürlich wurde auch über die Namensgebung gemeinsam beratschlagt, und mit der Idee vom Junior Jannis Hesse war der perfekte Name – das „WohnZimmer“, geboren. „Schlicht und einfach sollte der Name sein, und zu den anderen bestehenden Namen passen, wie zum Beispiel zur einladenden „Strandecke“ so Jannis, die im Eingangsbereich des Hotels zum Verweilen einlädt.

Im gemütlichen „WohnZimmer“, welches nach der Neugestaltung auch ein kompletter Nichtraucherbereich wurde, findet jeder Gast für sich seine persönliche Wohlfühlecke. Donnerstags und Freitags wird es zur Sushi Bar, in den saisonalen Monaten Mai bis September gibt es Mittwochs und Donnerstag leckere Burger. Täglich von 18.00 bis 21.30 Uhr sind Speisen aus der großen Restaurantkarte wählbar. In dieser heimeligen Atmosphäre bei Cocktails, großer Weinkarte sowie verschiedenen Fassbieren oder Longdrinks kommt auch das Sportliche nicht zu kurz. Als offizielle „Sky Sportsbar“ können Sportbegeisterte weiterhin Live Sport in HD auf der großen Leinwand genießen. Besonders: für kleinere Feiern oder Anlässe ist es möglich, das WohnZimmer exklusiv zu buchen.

Der Eröffnungstag im neuen „WohnZimmer“ war ein voller Erfolg. Küchenchef Gunnar Hesse servierte den vielen Gratulanten Sushi vom Feinsten und Chefin Nicole Hesse sorgte mit dem „Junior-Chefteam Jule und Jannis“ für den Gästerundumbetreuungsservice. Da kann man zum Schluss nur sagen: ausprobieren und mal ab auf‘s Sofa im WohnZimmer!

Print Friendly, PDF & Email
Lünecom

Über Susanne Jensen

Susanne Jensen wurde 1965 in Hamburg geboren. In Appen bei Pinneberg aufgewachsen, kam sie nach der Erzieherausbildung 1985 auf die Nordseeinsel. Die Mutter von zwei erwachsenen Söhnen arbeitete anfangs einige Jahre in der Fachklinik Satteldüne. 1992 begann sie im Kindergarten Wittdün, wechselte 1998 in den neuen Kindergarten Amrum e.V., den sie dreizehn Jahre bis 2015 geleitet hat. Jetzt leitet Susanne das Jugendzentrum in Nebel.
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com