Startseite » Politik » Kommunalpolitik auf Amrum – Teil III, Norddorf

Kommunalpolitik auf Amrum – Teil III, Norddorf

Der dritte Teil der Reihe Kommunalpolitik auf Amrum stellt die Arbeit der Gemeindevertretung Norddorf der vergangenen 5 Jahre vor und gibt eine Übersicht über die Verteilung der einzelnen Wählergruppen in den Gemeinden und auf Amrum.

Gemeinde Norddorf

Bei der letzten Kommunalwahl gab es 487 Wahlberechtigte in Norddorf und somit mussten 9 Gemeinderatsmitglieder gewählt werden. Die Wahlbeteiligung lag mit 339 Wählern bei 70 %.   Wie in Wittdün wurden auch in Norddorf 5 Gemeinderatsmitglieder direkt gewählt und 4 über die Listen der Parteien/Wählergemeinschaft bestimmt. Für den Norddorfer Bürgerblock zogen 5 Gemeindevertreter in den Gemeinderat und die CDU stellte 4 Gemeinderäte. Die SPD ist anders als in Nebel und Wittdün nicht vertreten.

 

Peter Koßmann, NBB

Peter Heck- Schau, NBB

Thorsten Andresen, NBB

Andreas Herber, NBB

Sibylle Franz, NBB

Christoph Decker, CDU

Gunnar Hesse, CDU

Arne Schnoor, CDU

Freddie Flor, CDU

 

Bürgermeister: Peter Kossmann

1.Stellvertreter: Christoph Decker

2.Stellvertreter: Sybille Franz

 

Finanzausschuss:                                                                 

Christoph Decker (Vors.)

Freddie Flor

Sybille Franz

Peter Heck-Schau

Andreas Herber

 

Tourismusausschuss:

Gunnar Hesse (Vors.)

Peter Heck-Schau (stellv. Vors.)

Sibylle Franz

Thorsten Andresen

Freddie Flor

Ingrid Heil (bürgerliches M.)

Mathias Hölk (bürgerliches M.)

Christian Laß (bürgerliches M.)

Eike Schau (bürgerliches M.)

 

Bauausschuss:

Andreas Herber (Vors.)

Christoph Decker (stellv. Vors)

Thorsten Andresen

Sibylle Franz

Arne Schnoor

Jan Dörwaldt(bürgerliches M.)

Sven Hars (bürgerliches M.)

Jörn Könnecke (bürgerliches M.)

Thore Blome (bürgerliches M.)

 

Für Bürgermeister Peter Kossmann ist die vergangene Legislaturperiode bereits die dritte als Bürgermeister. Schon seit 32 Jahren ist er in der Gemeindevertretung aktiv. Gesundheitsbedingt wird er zurzeit von Christoph Decker, dem 1.Stellvertreter vertreten. Christoph Decker ist schon seit 15 Jahren als Gemeindevertreter aktiv.

Was hat Sie bewogen in die Gemeindepolitik zu gehen?

Peter Kossmann: Mir hat es immer viel Spaß gemacht mich an der Weiterentwicklung der Gemeinde zu beteiligen und auch Verantwortung zu übernehmen.

Christoph Decker: Mir liegt das Wohl der Gemeinde sehr an Herzen und ich halte es für wichtig, dass man sich einbringt, um etwas zu verändern und neuzugestalten.

 

Sie beide sind schon seit vielen Jahren in der Gemeindepolitik aktiv, fühlen Sie, dass die Arbeit wertgeschätzt wird?

Peter Kossmann: Die Zunahme der Verwaltung macht es immer schwieriger, ein Ehrenamt neben dem normalen Job auszuführen. Man freut sich über positives Feedback, aber ist auch über manchmal unsachliche Kritik enttäuscht.

Christoph Decker: Da direktes positives Feedback selten ist, nehmen wir unsere Motivation auch aus den wiederkehrenden Kommunalwahlen und unser Wiederwahl. Leider ist das Interesse an unserer Arbeit nicht so groß, wie man es sich wünschen würde. Es wäre, schön wenn mehr Bürger an den Sitzungen der Ausschüsse und der Gemeindevertretung teilnehmen würden.

 

Bei der Frage, nach dem größten Erfolg der vergangenen 5 Jahre, waren sich beide einig: Die Fertigstellung des Seeheimes und die solide Finanzlage der Gemeinde Norddorf. Die beharrliche Nachfrage nach Fördergeldern hat sicherlich wesentlich dazu beigetragen.

Es gibt aber auch Punkte, die in der letzten Legislaturperiode nicht verwirklicht werden konnten: Die Sanierung des Hauses der Amrum Touristik Norddorf und die Sanierung der Gebäude am Strandübergang (Badekabinenhaus, Altes Schwimmbad, Strand 33).

Bei den Herausforderungen für die Zukunft stehen diese Projekte natürlich ganz vorn, aber auch die Entwässerung der Norddorfer Marsch sowie der Schutz des Norddorfer Strandes und der Odde vor Sandabbrüchen sind wichtig.

 

Hier eine Auswahl der erfolgreich abgeschlossenen Projekte der vergangenen 5 Jahre:

  • Teilsanierung altes Schwimmbad
  • Sanierung/Neubau Kühlhaus Strand 33
  • Aussichtsplattform am Strand
  • Neugestaltung Parkplatz am Strand
  • Neue Nutzung des alten Schwimmbades ( Wal-Halle)
  • Erneuerung der Bushaltestelle vor Amrum Touristik Norddorf

 

Auch wenn bei der lokalen Gemeindepolitik die Zugehörigkeit der einzelnen Gemeindevertreter zu einer übergeordneten Partei oder Wählergemeinschaft oft nur eine untergeordnete Rolle spielt, ist es für die Zusammensetzung des Gemeinderates wichtig, welcher Gruppierung man angehört. 4 von 9 bzw. 5 von11 Mitgliedern der Gemeindevertretung werden über Listen gewählt.

 

Verteilung GV auf Wählergruppen in den Gemeinden Anteil der Wählergruppen auf Amrum

 In allen 3 Gemeinden stellt der Bürgerblock die meisten Gemeindevertreter. In Wittdün folgt die SPD mit 3, die CDU mit 2 Mitgliedern. In Nebel folgen die SPD und CDU mit jeweils 2 Mandaten. In Norddorf ist die SPD zurzeit nicht vertreten. Insgesamt hat der Bürgerblock einen Stimmanteil von 55% auf Amrum, gefolgt von der CDU mit 28% und der SPD mit 17%.

In Vorbereitung auf die anstehenden Kommunalwahlen haben die Wählergruppen begonnen, Wahllisten zu erstellen. Wie man hört, wird es immer schwieriger, Bürger in einer Gemeinde zu überzeugen, ein Ehrenamt zu übernehmen. Es sind für Amrum 29 Gemeindevertreter neu zu wählen, wenn Wittdün 11 zu wählen hat, sogar 31.

Wollen alle Wählergruppen mindestens so viele Kandidaten auf Ihrer Liste haben, wie Mandate zu erringen sind, bräuchte man für Amrum über 90 Kandidaten. Hier stellt sich natürlich die Frage, ob eine Gemeindevertretung für die gesamte Insel nicht die bessere Alternative für die Zukunft ist. Für eine Gesamtgemeinde Amrum wären dann bei der derzeitigen Gesamteinwohnerzahl von etwas unter 2500 Einwohner, 13 Gemeindevertreter zu wählen, 7 direkt und 6 über die Liste.

.

Print Friendly, PDF & Email

Über Ralf Hoffmann

Ralf Hoffmann wurde 1955 in Schleswig geboren und zog mit seinen Eltern und Geschwistern 1962 nach Amrum. Nach dem Abitur in Niebüll studierte Ralf Luft und Raumfahrttechnik in Berlin. Die ersten 6 Berufsjahre verbrachte er als Entwicklungsingenieur bei VW und danach wechselte er als Aerodynamischer Entwicklungsingenieur zu Ford nach Köln. Als Leiter der Aerodynamischen Entwicklung für Ford Europa und die letzten 15 Jahre als Manager Aerodynamik und Motor- und Komponentenkühlung war er weltweit verantwortlich und viel unterwegs, um die jeweiligen Prototypen unter Hitze und Kälte zu testen. Nach all den Jahren auf dem Festland sind Ralf und seine Frau Karin nun wieder nach Amrum zurückgekehrt.

Ein Kommentar

  1. Kommunalpolitik auf Amrum
    Mit großem Interesse habe ich, als langjähriger Amrumurlauber, die drei Artikel über die Kommunalpolitik gelesen. Ralf Hoffmann hat hier sehr anschaulich geschildert wer wann für welche Gruppierung ins Ehrenamt gewählt wurde. Dazu hat er einen guten Überblick über die verschiedenen Gremien gegeben, die mit den Verwaltungen zusammenarbeiten. Er schildert aber auch, dass es immer schwerer wird hier genügend Freiwillige zu finden. Es ist halt leichter vom Sofa aus Entscheidungen zu kritisieren, als sich jahrelang durch die oft nicht einfachen Vorgaben der kommunalen Selbstverwaltung zu kämpfen. Ich hoffe für die drei Gemeinden, dass sich für die neuen Wahlen genügend geeignete Bürgerinnen und Bürger zur Verfügung stellen. Bei unserem Urlaub Ende Juni werden wir dann sehen wie es ausgegangen ist.
    Schöne Grüße aus Franken
    Manfred Durlak

WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com