Startseite » Kultur » Musik bringt Menschen zusammen – musikalische Höhepunkte im März in der St.Clemens -Kirchengemeinde auf Amrum …

Musik bringt Menschen zusammen – musikalische Höhepunkte im März in der St.Clemens -Kirchengemeinde auf Amrum …

Musik bringt die verschiedensten Menschen zusammen

Zwei Wochenenden ganz im Zeichen der Musik standen auf dem Programm des Posaunenchores und Flötenkreises der Kirchengemeinde St. Clemens auf Amrum.

Das traditionelle Stiftungsfest der Kirchengemeinde auf Amrum eröffnete den Reigen am Samstag den 3. März. “Musik bringt die verschiedensten Menschen zusammen. Manchmal nur für den Moment des Zusammenseins, manchmal darüber hinaus. Musik kann Trost und Hoffnung spenden, Gefühle wie Trauer und Freude widerspiegeln, und Geschichten erzählen. Durch Musik finden wir einen Draht zu Gott, zu einer Verbindung die über unser gesprochenes Wort hinauswächst und berührt. So passt das Liedthema “Lob Gott getrost mit singen” zum heutigen Tag”. Mit diesen Worten begrüßte die Kirchenmusikerin Anne-Sophie Bunk die vielen Besucher und eröffnete den musikalischen Nachmittag. Der Posaunenchor präsentierte “Impressions” von Michael Schütz gefolgt von Posaunenchor und Jungbläser, mit dem “Jungbläsereinzug” von Monika Hoffmann. “Simple Waltz von Allan Rosenbeck und “Practicing Scales” wurden großartig vom Flötenkreis vorgetragen. Die jüngsten Flötenkinder präsentierten allein “Widele, wedele” und gemeinsam mit dem Flötenkreis “A Little nonsense”.

Am Klavier bezauberte Clara Bunk die Zuhörer mit einem Tango von Fritz Emonts, gefolgt von dem Vorspiel und Choral von Traugott Fünfgeld  “Lob Gott getrost mit Singen” vom Posaunenchor.

“Es waren viele anspruchsvolle Stücke, die wir gespielt haben”, so die Kirchenmusikerin Anne-Sophie Bunk.” Sie waren für die Musiker intensiv und schwer, da wenige Motive sehr gut gestaltet werden mussten”.

Der Nachwuchs

Der Nachwuchs im Flöten- und Jungbläserkreis erfreut sich weiterhin einer weiter wachsenden Mitgliederzahl, die auch fleißig “am Ball bleiben”. So wurde Jacob Traulsen für sein bereits dreijähriges Trompetenspiel mit dem silbernen Abzeichen geehrt. Toll, das Amrum soviel musikbegeisterten Nachwuchs hat!

Ein wunderschöner, musikalischer Nachmittag fand bei Kaffee und Kuchen, schönen Gesprächen und genussvoller Musik einen gemütlichen Ausklang.

Am darauffolgenden Wochenende stand der Besuch der Bezirksfreizeit Südtondern auf dem Programm, die diesjährig auf Amrum stattfand. Bläser aus Achtrup, Süderlügum, Ladelund, Fahretoft, von der Nachbarinsel Föhr und auch Urlaubergäste aus Hamburg reisten am Freitagabend an. Verantwortlich für die musikalische Leitung dieser Veranstaltung zeichnete der Landesposaunenwart Werner Petersen, als Dozenten waren Olaf Petersen und Takashi Aoki zuständig. Die Organisation dieses Wochenendes lag bei Bezirksobmann Dieter Charbon und Anne-Sophie Bunk.

“Full House” im Gemeindehaus …

Ein abwechslungsreiches Wochenende stand allen bevor. Nach einem ruhigen Beginn und einer kleinen gemeinsamen Probe am ersten Anreiseabend ging es am Samstag in die “Vollen”. Ein umfangreicher Probenplan für Bläser und Jungbläser mit Stücken einer Bläserliteratur, die auf dem Landesposaunentag Ende Mai in Kiel gespielt werden sollen, wurden im Laufe der Proben vorgestellt und erarbeitet, wie zum Beispiel “Wer nur den lieben Gott walten lässt”, “Rückenwind”, Finn`s Groove” oder “Ukuthula – ein schwedisches Friedenslied”, um nur einige zu nennen.

Für die Stärkung zwischen den Proben wurde mit Knabberein, Obst und Getränken gesorgt. Für die Jungbläser gab es eine Fahrt mit dem Feuerwehrauto und ein buntes Programm gestaltet von den ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen des Kindergottesdienst-Teams Catharina Schröder, Teresa Kampmann und Tabea Hintemann, Am späten Nachmittag gab es noch eine Führung auf den Amrumer Leuchtturm mit Wolfgang Stöck.

Dankeschön dafür!

Bis zum Abend wurde weiter kräftig geprobt. Parallel bestand die Möglichkeit des Einzelunterrichts bei Olaf Petersen (Trompete) und bei Takashi Aoki (Posaune), um Techniken zu verbessern, Fehler zu korrigieren und eigenen Schwerpunkte im Spiel zu erarbeiten.

Der Auswahl von acht Bläserinnen am Sonntag im Gottesdienst und Vertretern aus allen Chören, die aus dem am Samstag erarbeiteten Repertoire die Liedbegleitung für Ein- und Ausgangsstück spielen sollten, wurde mehr abverlangt als geplant, denn nach der Predigt fiel leider die Orgel aus. So übernahmen die Bläser die gesamte Gemeindebegleitung allein. “Gut das sie da waren- und super-spontan wurde wunderbar musikalisch der Gottesdienst begleitet”, so die Kirchenmusikerin Bunk.

Mittags, im dichten Nebel, reisten alle Teilnehmer der Bezirksfreizeit mit der Fähre wieder nach Hause. Der Bezirksobmann Dieter Charbon sprach einen Dank an die Organisatoren aus: ” Im Nachklang und Rückblick auf das wunderschöne Wochenende möchte ich mich gerne noch einmal für die super Betreuungen und die Bewirtung bedanken”.

Auch für Anne-Sophie Bunk war es ein gelungenes Wochenende, “Danke an alle Helfer für die Unterstützung. Es hat alles super funktioniert, worüber ich sehr dankbar bin”.

Im nächsten Jahr wird die Bezirksfreizeit wieder stattfinden, vielleicht auf Röm oder in Heide? Es wird auf jeden Fall wieder ein wunderbares und menschenzusammenbringendes Event, viel Freude dabei!

Fotos: Kinka Tadsen

 

 

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Über Susanne Jensen

Susanne Jensen wurde 1965 in Hamburg geboren. In Appen bei Pinneberg aufgewachsen, kam sie nach der Erzieherausbildung 1985 auf die Nordseeinsel. Die Mutter von zwei heut erwachsenen Söhnen arbeitete anfangs einige Jahre in der Fachklinik Satteldüne und war dann von1992 bis 2016 als Erzieherin in den Kindergärten Wittdün und Nebel beschäftigt. Nun ist Susanne wieder tätig als Erzieherin in der Fachklinik Satteldüne.
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com