Startseite » Sport » TSV Amrum: Zwei unterschiedliche Halbzeiten

TSV Amrum: Zwei unterschiedliche Halbzeiten

Die Mannschaft des TSV Amrum

Einen Tag vor dem dritten Advent spielte ein Team bestehend aus C-, B- und A-Junioren des TSV Amrum im heimischen Mühlenstadion gegen die A-Junioren des TSV Flintbek. Die Insulaner gingen in der 7. Minute durch einen Treffer von Samuel Heilmann mit 1:0 in Führung. Nach einer Viertelstunde bekamen die Gäste aus der Nähe von Kiel einen Strafstoß zugesprochen, der im Netz der Amrumer landete.

Das 1:1 warf die Gastgeber keineswegs aus der Bahn. Sie spielten weiterhin druckvoll und offensiv, was sich kurz darauf durch das 2:1 bezahlt machte, das Gastspieler Nils für sie erzielte. Brandon Wiedemann erhöhte auf 3:1. Der Zwei-Tore-Vorsprung war jedoch nur von kurzer Dauer, da die Gäste schnell den Anschlusstreffer zum 2:3 schossen. Die Inselkicker ließen aber nicht locker und bauten ihre Führung abermals aus. Moritz Ingwersen, der eigentlich für die „C“ das Tor hütet, erzielte das 4:2 und Brandon Wiedemann legte kurz darauf mit einem Distanzschuss aus gut 20 Metern das 5:2 nach.

Noch vor dem Pausenpfiff stellte Helene Saul das Ergebnis per Elfmeter auf 6:2. Die Gäste aus Flintbek wechselten in der Halbzeit komplett durch, sodass die Amrumer nun zahlreichen ausgeruhten Spielern gegenüberstanden. Wenige Minuten nach dem Anpfiff zur zweiten Hälfte schossen die Gäste das 3:6. Trotz mehrerer eigener Tormöglichkeiten kassierten die Insulaner bis zum Ablauf der regulären Spielzeit drei weitere Treffer. Beim 6:6 hätte es aus Sicht der Amrumer dann bleiben können. Die Gastmannschaft hatte allerdings etwas dagegen einzuwenden und machte in der dritten Minute der Nachspielzeit den Siegtreffer zum 7:6. „Es war ein tolles Fußballspiel. Eine super erste Hälfte und die erwartete Abwehrschlacht in der zweiten“, sagte Amrums Trainer Marco Wiedemann nach der spannenden Partie. Kurz vor Weihnachten haben sich die Inselkicker in guter Form präsentiert.

Für den TSV Amrum spielten Nigg Siebert (TW), Len Beyer, Jaap Oke Tadsen, Moritz Ingwersen, Helene Saul, Brandon Wiedemann, Samuel Heilmann, Friederike Saul und drei Gastspieler.

Print Friendly, PDF & Email

Über Matthias Dombrowski

Matthias Dombrowski wurde 1994 auf Amrum geboren und verbrachte hier auch Kindheit und Schulzeit bis zur mittleren Reife. Nach dem Abitur in Dänemark ging es für ihn nach Hamburg, wo er seit Oktober 2016 Sport-Management studiert. Schon mit 15 schrieb er seinen ersten Artikel für Amrum-News. Sport ist sein Thema und genau darüber berichtet er seit 2009 im Amrum-News Team.
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com