Home » Kultur » Was machen wir hier nur …

Was machen wir hier nur …

Steuerbüro Jäschke

Einmal das Leben, den Alltag, die Arbeit und das norddeutsche Wetter hinter sich lassen, davon träumen viele, so auch Maren und Jens. An drei Abenden spielte die friesische Theatergruppe TheNo sein neustes Stück “Öömrang Karibik”, eine Fortsetzung des letzten Schauspiels “Gourmetfestival”.

So knüpft auch das Ehepaar Maren und Jens an seinen Erfolg aus dem Gourmetfestival mit öömrang Sushi  an und plant die Auswanderung. Ab in die Sonne, unter Palmen und in einer großen Villa mit Meeresblick leben. Ein bisschen halten Sie diese Ausreise jedoch vor ihrem Personal geheim. Zwar wundern sich alle über die schnelle Zusage zur Anfrage nach Urlaub und die mit einmal etwas freundlich-zickige Chefin, jedoch geht das im turbulenten Alltag unter.

Während Barbara und Kai wie zwei Kampfhähne sind, kommen sich “angeblich” ( der Inselklatsch informiert) Annegret und Dieter etwas näher, Eini ist stetig voller Tatendrang, Kirsten ist immer auf dem modisch neusten Stand und Macek (Jan) ist der Mann für alles. Es werden Prospekte im Gourmet Restaurant gewälzt und schwupp sitzen Maren und Jens an der karibischen Strandbar in Costa Cordalis. Gewogen in der Sicherheit der Fremde lassen Sie es sich gut gehen und schauen prächtige Villen von Maklerin Marianne an. So groß die Welt auch ist, zeigt sich in der Karibik wie klein sie sein kann, als ihnen Janne mit einem inseltypischen “Guad dai” über den Weg läuft, und er sollte nicht der einzige sein. Kurze Zeit später treffen sie auf Saskia. Beide genießen das karibische Urblaubswetter. Doch natürlich bleibt es nicht bei dieser kleinen Begebenheit. Im Nachbarort sind schon Eini und Barbara eingetroffen, voller Geschäftsideen und neuer Pläne für die Karibik.

Während die Köchin Barbara das Erfolgsrezept des Amrumer Gourmetrestaurants aufgreift und das grandiose öömrang Sushi anbietet, holt Eini die norddeutsch-inseltypischen Strandkörbe in die warmen Gefilde und möchte seine Wattführungen unterstützt von Amrumer Wattwürmern auch in der Karibik anbieten. Bevor die Arbeit jedoch losgeht stürzt sich Barbara in die türkis blauen Fluten und ….. ja die Zuschauer ahnten es schon und das Geräusch von einem der dort schnorchelt kündigte die schicksalshafte Begegnung an; Kai taucht aus dem Wasser auf und glaubt seinen Augen nicht trauen zu können, hinter der Taucherbrille leicht verschwommen, doch ja sie ist es Barbara, die Barbara von Amrum, mit der er das Katz und Maus Spiel eigentlich total satt hatte. Nun steht/schwimmt sie direkt vor ihm.

Die Geschichte ist in voller Fahrt und da darf auch die fleißig geschäftstüchtige Kirsten natürlich nicht fehlen. Mit Beständen ihres Texilgeschäftes in Wittdün eröffnet sie in Costa Cordalis eine zweite Filiale. Bei einem Bummel und “mitlaufendem Bühnenbild” stoßen Maren und Jens nicht nur auf die Werbung von öömrang Sushi sondern treffen auf die neuen Auswanderer. Einen spontanen Gastauftritt bei TheNo hat hier Peter Zöllner, der viele viele Jahre auf Amrum lebte und wirklich im Ausland sein zweites zu Hause gefunden hat. Doch so glücklich sind die Amrumer in Costa Cordalis gar nicht. Schnell rennt Ihnen das Geld durch die Hände. Maren und Jens müssen aus der Traumvilla ausziehen und den neuen Besitzern, die alles direkt bezahlten, das Feld überlassen. Heimweh macht sich breit unter den Insulanern. Kurzzeitig durch ein spontanes Biike-Fest in der Karibik vergessen, drückt der Schuh jedoch an jeder Seite. Ohne Geld und Zukunftsaussichten lassen alle die Ohren hängen. “Was machen wir hier nur?”, fragen sie sich im Kreise. Kommen da jedoch die frischverliebt-vermählten Annegret und Dieter in schickem Zwirn um die Ecke. Ein Erbe machte es möglich und soll den Beiden, die sonst hart mit Putzen und Kochen arbeiten, jetzt ein angenehmes Leben zwischen Karibik und Amrum ermöglichen. Das ist die Chance und Möglichkeit den Sprung wieder an die Nordsee zu schaffen. Mit der finanziellen Unterstützung von Annegret und Dieter soll es wieder auf die Insel gehen, wo endlich das ganz normale Leben, die Arbeit, der Alltag und das norddeutsche Wetter auf sie wartet. Aus tiefstem Herzen der Überzeugung sangen alle zusammen in musikalischer Unterstützung mit Trompete und Posaune von Kai und Jens “Dü min tüs min öömrang lun” , und ganze Saal im Strand 33, an drei Abenden ausverkauft, sang mit.
“Schon vor zwei Jahren hatte ich diese Fortsetzung im Kopf und sie geschrieben”, erzählt Kai Quedens, aus dessen Feder auch dieses friesische Theaterstück stammt. Übersetzt wurde es von Jan Ruth und “alle haben dazu beigetragen, jeder hatte eine Idee und bis zum letzten Tag kam immer wieder was Neues dazu.” Natürlich durften die kleinen und großen spitzen Pfeile des Humors nicht fehlen und so bekommt manch einer sein “Fett weg” bei TheNo. Die schauspielerischen Künste in dem Stück sind wieder unübertroffen. Jede und Jeder in seiner Rolle einfach genial und wer bei der “Zeitlupenszene” von Maren und Saskia (sie bot der Restaurantbesitzerin an im Keller zu wohnen) nicht zusammenbrach vor Lachen, der hat den Humor auf der falschen Seite. Kai ist es wieder gelungen seine ideenreiche kreative Schreibfeder mit Funken der wahren Inselgeschichte zu spicken und in eine Fortsetzung zu packen, die Freude und Spannung auf weitere machen, oder gibt es in zwei Jahren eine neue Geschichte, wenn es heißt Vorhang auf für TheNo?!

Es spielten : Maren Gerrets-Blome, Jens Winkler, Kai Quedens, Rainhard Boyens, Barbara Motzke, Annegret und Dieter Bachmann, Kirsten Tadsen, Jan Ruth, Janne Schult, Saskia Langfort, Marianne Martinen, Barbara Schult ( Souffleuse)

Print Friendly, PDF & Email

About Kinka Tadsen

Kinka Tadsen erblickte 1972 in Hamburg das Licht der Welt. Aufgewachsen ist sie dann auf Amrum. Abitur hat sie auf Föhr gemacht und sich für eine Fotografenlehre in Bad Oldesloe entschieden. Fotografen- und Lebenserfahrung hat sie in der großen weiten Welt auf diversen Kreuzfahrtschiffen als Bordfotografin gesammelt. 2003 folgte dann die Rückkehr nach Amrum. Seit 2008 gehört sie als freie Journalistin zum Amrum-News Team.

Check Also

„What a Wonderful World“ – Musikalische Zeitreise mit den Wiener Comedian Harmonists in die 1920er Jahre…

Fünf Musiker des Wiener Staatsopernchores hatten eine ganz besondere Vision. Zusammen wollten sie gerne die …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com