Home » Sport » Floorball: Erst im Halbfinale war Endstation …

Floorball: Erst im Halbfinale war Endstation …


Platz vier für die Amrumer Floorballer

Nach ihrem überragenden Auftritt beim Bezirksentscheid des Schulsportwettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ wollten die Floorballer der Öömrang Skuul (8. und 9. Klasse) beim Landesentscheid für Furore sorgen.

Mit der ersten Fähre ging es für die jungen Insulaner am letzten Dienstag nach Itzehoe. Sie schafften es rechtzeitig zu ihrem ersten Spiel und starteten ohne Gegentreffer ins Turnier. Gegen die Sportlerinnen und Sportler des Gymnasiums Schloss Plön gewannen die Amrumer mit 3:0. Die zweite Partie verloren die Insulaner gegen die Floorballer der Wolfgang-Borchert-Schule Itzehoe nach eigener Führung knapp mit 1:2. Ein Sieg gegen die Olzeborchschule Henstedt-Ulzburg im abschließenden Gruppenspiel war Pflicht, um den Einzug ins Halbfinale zu schaffen. Die Insulaner ließen nichts anbrennen und gewannen mit 3:0. Im Halbfinale trafen die Floorballer der Öömrang Skuul auf die Aktiven des Friedrich-Schiller-Gymnasiums Preetz. Gegen den Turnierfavoriten gingen die Amrumer mit 1:0 in Führung. Nach dem Ausgleich und einem Penalty für ihre Kontrahenten kassierten die Insulaner einige weitere Treffer. Am Ende stand eine deutliche 1:6-Niederlage.

Die Insulaner präsentierten sich in guter Form

Trotz des Ausscheidens war das Turnier für die Floorballer der Öömrang Skuul noch nicht beendet. Um die Fähre am Nachmittag erreichen zu können, wurde das Spiel um den dritten Platz gegen die Wolfgang-Borchert-Schule Itzehoe vorverlegt. Die Amrumer gingen nach sechs Minuten in Rückstand, den sie Sekunden vor Schluss ausglichen. In der Verlängerung griff die „Golden Goal“-Regel, die besagt, dass die Mannschaft, die das erste Tor erzielt, das Duell gewinnt. Nach etwa anderthalb Minuten trafen die Itzehoer ins Amrumer Tor. So landeten die Insulaner am Ende auf dem vierten Platz und sind somit das viertbeste Team in Schleswig-Holstein in dieser Altersklasse. Für die Floorballer der Öömrang Skuul ist die diesjährige Ausgabe des Wettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ nun beendet. Trainerin Lena Wrede sowie Kathy Isemann, Anne Claußen und Lars Hansen als Teambetreuer haben während der drei Wettbewerbsrunden starke sportliche Leistungen und eine gut eingespielte Mannschaft gesehen.

In Itzehoe dabei waren Aenne Traulsen, Liv Bendixen, Isabel Schmale, Aliena Vorat, Alisa Khan, Hannes Drews, Michel Hoff, Tim Ziegler, Tade Hansen und Felix Fetting.

Print Friendly, PDF & Email

About Matthias Dombrowski

Matthias Dombrowski wurde 1994 auf Amrum geboren und verbrachte hier auch Kindheit und Schulzeit bis zur mittleren Reife. Nach dem Abitur in Dänemark ging es für ihn nach Hamburg, wo er seit Oktober 2016 Sport-Management studiert. Schon mit 15 schrieb er seinen ersten Artikel für Amrum-News. Sport ist sein Thema und genau darüber berichtet er seit 2009 im Amrum-News Team.

Check Also

E-Junioren: Tabellenführer und Pokalfinalist …

Amrums E-Junioren waren in der vergangenen Woche gleich dreimal auf dem Platz gefordert. Das erste …

WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com