Home » Sport » Schritt, Schritt, Wie – ge -Schritt, Rück seit Schluss – von Tango bis zum Wiener Walzer …

Schritt, Schritt, Wie – ge -Schritt, Rück seit Schluss – von Tango bis zum Wiener Walzer …


Christian Schulz, dritter von rechts mit seiner Tanzgruppe

Viele haben früher bestimmt einmal eine Tanzschule besucht. Meist belegte man den Anfängerkurs, vielleicht ging es auch noch bis zum Fortgeschrittenenkurs, die dann mit dem geliebten Abschlussball gekrönt wurden. Aber meist war dann häufig Schluss mit Standard und Latein wie Rumba, Jive, Langsamen Walzer, Foxtrott, Tango und Cha-Cha-Cha. Wie war doch noch die Schrittfolge? Mit welchem Fuß beginnt der Herr, mit welchem die Dame? Und wie ging das noch mit der Drehung? Zum Lernen und Wiedererlernen der Standard und Lateintänze gab es in den letzten Monaten und vergangenen Tagen auf Amrum reichlich Gelegenheit. Zwei Tanzkurse parallel auf der Insel, und beide liefen und laufen sehr erfolgreich.

Der erste Kurs läuft bereits seit letzten Oktober. Einmal in der Woche am Sonntagnachmittag von 15.00-16-30 Uhr treffen sich tanzbegeisterte Insulaner zum gemeinsamen Üben und Tanzen der Standard- und Lateintänze in der Sporthalle der Öömrang Skuul. Die anfänglich kleine Gruppe erfreut sich über stetig mehr TeilnehmerInnen, und ist mittlerweile seit dem 1. März zu einer neuen Sparte im TSV-Amrum geworden. „Das Schöne an unsere Gruppe ist, dass wir uns einfach aus Spaß und Freude am Tanzen treffen, es ist eine lockere, entspannte Atmosphäre und einfach eine gute Stimmung bei uns”, so eine Teilnehmerin zufrieden.

Britta Lindner, Lehrerin an der Öömrang Skuul, selbst begeisterte und erfolgreiche Tänzerin und bekannt aus der Amrumer Linedance-Gruppe “Island Dancers” unterstützt Christian Schulz. „Zu Beginn der Stunde machen wir uns erst immer etwas warm mit einer kleinen musikalischen Aufwärmfolge, um sich langsam an die Koordination der Grundschritte zu gewöhnen”, erzählte sie.

Kleine Gruppe, große Halle …
Üben, üben, üben …

Initiator der Gruppe ist Christian Schulz, der selbst mit dem Hobby-Tanzen vor fünfeinhalb Jahren auf dem Festland begann, und dadurch viel Vorerfahrung mitbringt. „Als ich damals wusste, dass ich aus beruflichen Gründen nach Amrum kommen werde, habe ich mich hier natürlich direkt umgeschaut, was es in Sachen Tanzen auf der Insel gibt, und schloss mich der Linedance-Gruppe an. Aber ich wollte mehr, ich wollte gern Paartanzen. Durch den Kontakt und die Gespräche mit Britta Lindner von den “Island Dancer” entstand die Idee, eine Tanzgruppe zu gründen, die dann auch ganz locker hobbymäßig unter Freunden ihren Anfang fand. Der konkrete Plan, unseren Erfahrungsschatz zu bündeln und Paartanzen auf Amrum nun im größeren Rahmen als Sparte im TSV-Amrum anzubieten, entwickelte sich dann über die Zeit”, erzählte Christian Schulz, der im beruflichen Leben Polizeioberkommissar auf der Insel Amrum ist.

Auch der zweite Kurs, der im Rahmen der VHS Amrum angeboten wurde, hatte es in sich. 22 Tänzerinnen und Tänzer von Amrum nahmen teil, und trafen sich an drei aufeinanderfolgenden Abenden zum Tanzkurs im Seeheim in Norddorf. Wie kam dieser  Kurs nun zustande? So, wie hier oft Kontakte geschlossen werden.

Familie Frech, v.l. Daniela (Tochter), Friedrich, Ingrid

Ute Feddersen-Hansen lernte im letzten Herbst bei einem gemütlichen Beisammensein das Ehepaar Frech aus Wetzlar kennen, die hier auf Amrum Urlaub machten. Man kam ins Gespräch und erfuhr viel voneinander, unter anderem auch, dass die Eheleute Frech seit Jahrzehnten aktive Tänzer mit Trainerlizenzen im Amateurbereich sind. Im Verlauf des Gesprächs war schnell die nächste Idee geboren. Ein Tanzkurs mit dem Ehepaar Frech im Rahmen des Kursprogrammes der VHS Amrum im Frühjahr 2019, für den sich Interessierte bis Ende letzten Jahres verbindlich anmelden konnten. Die Frechs, diesmal mit ihrer Tochter Daniela im Gepäck, verbanden den Kurs mit ihrem Amrum-Urlaub, und “knappsten” sehr gern drei Abende dafür ab. 22 Köpfe, 44 Arme, Beine und Füße schwitzten und tanzten an drei Abenden in Folge, und übten Schrittfolgen und Drehungen der Standard- und Lateintänze. Geduldig und mit viel Spaß und Freude vermittelten Friedrich Frech, seine Frau Ingrid und Tochter Daniela das nötige Grundwissen.

Dankbare Schülerinnen und Schüler

Die Kursteilnehmer bedankten sich mit einem riesigen Applaus bei ihren Tanzlehrern für drei gelungene Abende. „Wir wussten ja nicht was uns hier erwartet, aber es war wirklich ganz toll, Ihr habt es uns leicht gemacht”, schmunzelte Friedrich Frech in seinen Schlussworten an die Teilnehmer. „Wenn ein bisschen etwas rübergekommen ist dabei, wo man sagt, was fängt man mit der ein oder anderen Musik an wenn es mal heißt “man kann tanzen”, war das von unserer Seite aus erfolgreich. Es hat wahnsinnigen Spaß gemacht, und wir sagen Dankeschön”!

Für nähere Informationen zu dem Tanzkurs des TSV-Amrum, der nach den Ferien im Mai wieder beginnt, gibt es einen telefonischen Kontakt für Interessierte: Chr. Schulz 01522-7852635. Der Kurs der VHS-Amrum findet vielleicht im Herbst eine Fortsetzung, dieses wird dann über die VHS bekanntgegeben werden.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

About Susanne Jensen

Susanne Jensen wurde 1965 in Hamburg geboren. In Appen bei Pinneberg aufgewachsen, kam sie nach der Erzieherausbildung 1985 auf die Nordseeinsel. Die Mutter von zwei heut erwachsenen Söhnen arbeitete anfangs einige Jahre in der Fachklinik Satteldüne und war dann von1992 bis 2016 als Erzieherin in den Kindergärten Wittdün und Nebel beschäftigt. Nun ist Susanne wieder tätig als Erzieherin in der Fachklinik Satteldüne.

Check Also

TSV Amrum: D-Junioren bringen sich in Stellung

Nach der über einmonatigen spielfreien Zeit während der Herbstferien nehmen die D-Junioren des TSV wieder …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com