Home » Insulaner » Von den Nordlichtern, die zum Wandern ausziehen für den guten Zweck … 

Von den Nordlichtern, die zum Wandern ausziehen für den guten Zweck … 


Norman Peters und Christian Hessel kurz vor ihrer Abreise

Am Anfang war es nur eine Idee, die Norman Peters im vergangenen Sommer spontan durch den Kopf schoss. “Einfach mal etwas anderes machen, etwas Gutes tun für das Allgemeinwohl”, erzählte Norman Peters, Handwerker in der Haustechnik der Fachklinik Satteldüne. Seine Idee, eine Wanderung durch Deutschland zu machen, nahm immer mehr Gestalt an. Er holte sich Informationen aus dem Netz über Menschen, die schon einmal ähnliches gemacht haben. “Am meisten beeindruckt hat mich hier eine Dokumentation über die Erstbesteigung des Matterhorns 1865. Ich bin sehr fasziniert von den Alpen, und dachte, irgendwann mal einen Deutschlandlauf machen, das wäre etwas”, berichtete Norman Peters weiter. Auf einem gemeinsamen Dartabend erzählte er seinen Freunden und Feuerwehrkameraden Dennis Wellnitz, selbständiger Tischlermeister und Christian Hessel, Außendienstmitarbeiter des Bauhofs Nebel von seiner Idee und den Recherchen. “Ja, und dann bekam alles weitere plötzlich eine Eigendynamik, die Idee wurde zu einem konkreten Plan”, berichtete Norman Peters weiter. “Nun soll unser Vorhaben natürlich auch einen guten Zweck unterstützen, und so wird er in das Pfingstevent der Fachklinik Satteldüne, dem traditionellen Mukolauf, eingebunden”, erzählen die zukünftigen Wanderer weiter, die auch in ihrer Freizeit aktiv ehrenamtlichen Tätigkeiten nachgehen.

Sie sind neben ihren Hauptberufen auch  Feuerwehrmänner mit Leib und Seele bei der Freiwilligen Feuerwehr Süddorf-Steenodde. Bereits vor einigen Jahren haben viele Feuerwehrkamerad/innen von der Insel Amrum den Mukolauf auf dem Pfingstevent der Fachklinik Satteldüne unterstützt, als sie unter voller Atemschutzausrüstung die 4,5 km Runde mitliefen. Den Nordlichtern steht nun eine weitaus längere Strecke bevor, deren Planung seit Monaten auf Hochtouren läuft. „Von wo aus starten wir? Welche Route nehmen wir? Wie machen wir es mit den Übernachtungen und der Essenversorgung? Was müssen wir für uns im Vorfeld an körperlichen und mentalen Vorbereitungstraining beachten und üben? Welche Ausrüstung benötigen wir?” Viele Fragen warfen sich auf, und viele Stunden gingen mit vielen Menschen ins Land, um Tipps und Beratung zum Ablauf auszutauschen und zu erhalten. “Seit mehreren Wochen trainieren wir. Mehrmals die Woche wandern, laufen und Fitness betreiben um Kondition aufzubauen. Die Ernährung umstellen. Gewichtsoptimiertes Marschgepäck, vernünftiges Schuhwerk und gute Outdoorbekleidung anschaffen”. Die vielen Wann, Wo, Wie, Wieviel und Wohin- Fragen haben nun Antworten und einen festen Rahmen.

Kurzfristig kam es nun leider zu einer Änderung, denn der dritte Mann im Bunde, Dennis Wellnitz, kann aus privaten Gründen leider nicht mehr an der Tour teilnehmen.

Flyer im Gepäck

Heute, am 9. Mai verließen nun zwei Nordlichter die Insel, um die Reise nach Garmisch-Partenkirchen anzutreten, und von dort auf Schusters Rappen zu ihrer Heimatinsel Amrum zurückzulaufen. Gesetztes Wander-Tagesziel sind tägliche 33,5 km. Nach dem Eintreffen am Fähranleger Dagebüll wird es die restliche Strecke zu Fuß über Steenodde nach Nebel zur Fachklinik Satteldüne gehen, wo sie von vielen Menschen am Zieleinlauf erwartet werden. “Das wollen wir schaffen! Es ist unser eigener Antrieb, durch ganz Deutschland zu laufen, und unsere eigenen Grenzen kennenlernen. Es ist eine große Herausforderung für uns, und hängt von einer guten körperlichen und positiv gestimmten mentalen Verfassung und Einstellung ab, denn der Körper kann mehr, als der Kopf sagt. Wir wollen so auf die Erkrankung Mukoviszidose aufmerksam machen, die die häufigste angeborene und unheilbare Stoffwechselerkrankung Mitteleuropas ist, und die Patienten mit unserer Aktion unterstützen, die sich täglich mit ihrer chronischen Krankheit und ihrem Gesundheitszustand auseinandersetzen müssen”, erklärte Norman Peters. “Wir freuen uns über Jede und Jeden, die unsere Aktion für den guten Zweck mit ihren Spenden unterstützen wollen. Wir haben Flyer mit allen wichtigen Infos entworfen, die öffentlich in Märkten und Geschäften auf der Insel ausliegen, und auch in den sozialen Netzwerken werden wir von unserer Tour berichten. Für das Layout, die Erstellung und Finanzierung der Flyer bedanken wir uns an dieser Stelle sehr herzlich bei der Amrum Touristik. Auf der Website für den 16. Muko-Lauf 2019 www.amrumer-mukolauf.de kann für unser Team “Die Nordlichter” auf unsere jeweiligen Startnummern 111 und 112 gern fleißig gespendet werden”, so Norman Peters.

Abschied von Familie und Freunden …

Die Familien, Freunde und Arbeitskollegen fanden sich zur pünktlich zur Abfahrt der Fähre am Wittdüner Anleger ein, um die zwei Wanderer zu verabschieden und noch ein gemeinsames Erinnerungsfoto zu schießen.

„Jetzt geht es endlich los! Wir freuen uns schon sehr auf unser großes Abenteuer, auch wenn 4 Wochen Abwesenheit von zu Hause doch schon einige Entbehrungen in manchen Bereichen mit sich bringen. Aber wir sind ja nicht fernab der Zivilisation”, schmunzeln Norman Peters und Christian Hessel zuversichtlich.

Print Friendly, PDF & Email

About Susanne Jensen

Susanne Jensen wurde 1965 in Hamburg geboren. In Appen bei Pinneberg aufgewachsen, kam sie nach der Erzieherausbildung 1985 auf die Nordseeinsel. Die Mutter von zwei heut erwachsenen Söhnen arbeitete anfangs einige Jahre in der Fachklinik Satteldüne und war dann von1992 bis 2016 als Erzieherin in den Kindergärten Wittdün und Nebel beschäftigt. Nun ist Susanne wieder tätig als Erzieherin in der Fachklinik Satteldüne.

Check Also

Amrumer Flüchtlingsfamilie droht Abschiebung …

Der Schock saß tief bei Familie Habib, als sie erfuhren, dass Ihr Asylantrag nunmehr in …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com