Küstenschutzverein und Küstenschutzstiftung Amrum …


An der Ostküste zwischen Nebel Steenodde sind dringend Küstenschutzmaßnahmen notwendig …

Im Jahr 2009 gründeten etwa 25 interessierte Amrumer den Förderverein „Küstenschutzstiftung Amrum“. Laut Satzung ist die Zielsetzung des Vereins, möglichst viele Spenden zusammenzubekommen um eine Stiftung „Küstenschutz Amrum“ zu gründen. Hierfür ist laut Gesetz ein Stiftungsgrundkapital von mindestens 50.000 EUR notwendig. Als erster Vorsitzender wurde 2009 Wolfgang Stöck gewählt. In den vergangenen Jahren wurden mittlerweile über 175.000 EUR gespendet, ein großer Teil resultierte aus Spenden bei der Leuchtturmbesichtigung.

Im Jahr 2017 wurde dann die Stiftung „Küstenschutz-Stiftung Amrum“ geründet, mit einem Startkapital von 150.000 EUR, gestiftet vom Förderverein. Zweck der Stiftung ist „die Beschaffung von Mitteln zur Förderung des Küsten- und Hochwasserschutzes des Lebensraum Insel Amrum und der Förderung der Wissenschaft und Forschung…“. Als Vorstand der Stiftung wurde der Vorstand des Fördervereins benannt. Hier hatten sich im Laufe der Jahre einige Änderungen ergeben. Erster Vorsitzender war Christian Johannsen, 2.Vorsitzender Georg Neissen, Schatzmeister Tobias Schmidt und Schriftführerin Sabine Grochler. Da kurz nach der Gründung die Schriftführerin ihr Mandat niederlegte, war der Vorstand nicht mehr komplett und die Stiftung „ruhte“ in den letzten 2 Jahren. Es wurden weder Sitzungen noch die in der Satzung vorgesehene Wahl eines Kuratoriums durchgeführt. Auch die notwendige Gründung eines Kontos zur Überweisung des Startkapitals hat nicht stattgefunden, da der Vorstand nicht komplett war.

Auf der letzten Sitzung des Fördervereins gab  der Kassenwart Tobias Schmidt den Kassenbericht für die Jahre 2018 und 2019.  Die Kassenprüfer bescheinigten eine ordnungsgemäße Kassenführung und der Vorstand wurde entlastet.

Der neue Vorstand des Fördervereins Amrumer Küstenschutz ( Elke Dethlefsen, Christian Stemmer, Heiko Müller v.l.n.r.)

Schon vor der letzten Sitzung des Fördervereins wurde bekannt, dass der komplette Vorstand nicht erneut kandidieren möchte. Förderverein und auch Stiftung drohten handlungsunfähig zu werden und es bestand das Risiko, dass das angehäufte Geld dem Küstenschutz auf Amrum verlorengeht. Nach einigen Gesprächen im Vorfeld der Sitzung konnten dann aber doch Vereinsmitglieder gefunden werden, die bereit waren, die Geschicke des Fördervereins fortzuführen. Zum 1.Vorsitzenden wurde Amtsdirektor Christian Stemmer gewählt, zum 2.Vorsitzenden Wittdüns Bürgermeister Heiko Müller, zur Schatzmeisterin Elke Dethlefsen und zum Schriftführer Dr.Andreas Raschzok.

Der neue Vorsitzende dankte dem ausscheidenden Vorstand für die Arbeit der vergangenen Jahre und würdigte, dass doch eine nicht unerhebliche Summe an Spenden gesammelt werden konnten und ein gutes Startkapital für den Küstenschutz vorhanden ist. Ob die Unterstützung/Förderung von Küstenschutzmaßnahmen im Rahmen einer Stiftung oder auch direkt vom Förderverein durchgeführt wird, ließ der neue Vorsitzende noch offen.

„Wir werden alle Unterlagen erst einmal sichten und dann mit einem Vorschlag an die Mitglieder des Fördervereins und auch der Stiftung herantreten, wie es weitergehen soll“ so Christian Stemmer,

Die Aktivitäten einer Stiftung finanzieren sich aus Kapitalüberschüssen, bei dem jetzigen Zinsniveau sind bei dem eingesetzten Kapital jedoch nur minimale Überschüsse zu erzielen. Um aktiv den Küstenschutz zu unterstützen, müsste das Stiftungsvermögen deutlich höher sein.

Vielleicht ist die Förderung des Küstenschutzes auf Amrum mit einem Förderverein zurzeit eine bessere Alternative. Man könnte den Spendern zeitnah mitteilen, wie ihre Spenden zum Küstenschutz auf Amrum beitragen.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

About Ralf Hoffmann

Ralf Hoffmann wurde 1955 in Schleswig geboren und zog mit seinen Eltern und Geschwistern 1962 nach Amrum. Nach dem Abitur in Niebüll studierte Ralf Luft und Raumfahrttechnik in Berlin. Die ersten 6 Berufsjahre verbrachte er als Entwicklungsingenieur bei VW und danach wechselte er als Aerodynamischer Entwicklungsingenieur zu Ford nach Köln. Als Leiter der Aerodynamischen Entwicklung für Ford Europa und die letzten 15 Jahre als Manager Aerodynamik und Motor- und Komponentenkühlung war er weltweit verantwortlich und viel unterwegs, um die jeweiligen Prototypen unter Hitze und Kälte zu testen. Nach all den Jahren auf dem Festland sind Ralf und seine Frau Karin nun wieder nach Amrum zurückgekehrt.

Check Also

Ergebnispräsentation des Realisierungswettbewerbs Projektierung Haus des Gastes in Nebel …

In einem sehr umfassenden und gleichermaßen herausfordernden Auswahlverfahren wurde im Rahmen des europaweit ausgeschriebenen Realisierungswettbewerbs …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com