Neues Notarzteinsatzfahrzeug für Amrum …


VW Tiguan SUV mit permanentem Allradantrieb

Ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk hat der Kreis Nordfriesland am Tag vor Heiligabend dem Amrumer Rettungsdienst persönlich überbracht: Ein nagelneues „NEF“ (Notarzteinsatzfahrzeug). Die feierliche Schlüsselübergabe wurde durch den Leiter des Rettungsdienstes des Kreises Nordfriesland, Jens-Peter Lindner an die Amrumer Ärztin Dr. Claudia Derichs vorgenommen, natürlich den herrschenden Corona-Regeln entsprechend „mit Abstand“. Eigentlich sollte das neue Fahrzeug bereits vor einem Jahr ausgeliefert werden, jedoch ist es durch die Corona-Pandemie zu deutlichen Verzögerungen bei der Herstellung und Ausrüstung des Autos gekommen.

Das erste NEF kam im April 2011 auf die Insel. Der Hyundai Santa Fe (Bj. 2008) hat seitdem den Notärzten und dem Rettungsdienst auf Amrum treue Dienste geleistet. Nun aber, nach einer Laufleistung von über 130.000 km und insgesamt drei Motoren sowie zwei Getrieben war es altersbedingt an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit angelangt.

Bei dem neuen Fahrzeug handelt es sich um einen VW Tiguan SUV mit permanentem Allradantrieb und 140 kW (190 PS) Leistung. Lackiert, genauer gesagt mit Folien bezogen, ist er mit den aktuellen Einheitsfarben für Rettungsdienstfahrzeuge in Schleswig-Holstein versehen. Das NEF dient dem raschen Transport eines Notarztes zu einer Einsatzstelle und ist wie ein „RTW“ (Rettungswagen) mit den modernsten Geräten zur medizinischen Versorgung von Erkrankten oder Verletzten ausgerüstet. Patienten können aber nicht mit diesem Fahrzeug transportiert werden.

Testfahrt am Kniepsand

Am Tag der Übergabe wurde bereits eine Testfahrt am Kniepsand unternommen, hierbei hat das neue NEF gleich seine Offroad-Eigenschaften unter Beweis stellen können.

Die Fahrzeugkennung und der Funkrufname des NEF lautet „94-82-01“, wobei „94“ für den Standort steht (94 = Amrum), „82“ für die Fahrzeugart (82 = NEF) und „01“ für die Anzahl der Fahrzeuge (01 = hier das einzige NEF auf Amrum).

Nicht jeder Arzt ist in der Lage das Fahrzeug führen zu dürfen. Ein Notarzt hat eine spezielle Weiterbildung in Notfallmedizin durchlaufen und schließt diese mit einer entsprechenden Prüfung vor einer Ärztekammer ab. Man unterscheidet den Ärztlichen Bereitschaftsdienst, der von niedergelassenen Ärzten geleistet wird und den Notarztdienst, der über den Rettungsdienst gestellt wird. Den Ärztlichen Bereitschaftsdienst nimmt man für Erkrankungen oder Verletzungen in Anspruch, die vom Hausarzt behandelt werden können. Ihn erreicht man auf Amrum über die beiden Arztpraxen (Norddorf 04682/1010 oder Nebel 04682/9614999) bzw. über 116 117. Bei lebensbedrohlichen Notfällen erreicht man von Amrum aus die Rettungsleitstelle Nord in Harrislee bei Flensburg über die international gültige Notrufnummer 112. Von dort aus werden im weiteren Verlauf über Funkmelder der Rettungsdienst, der Notarzt oder die Feuerwehr alarmiert.

Die Amrumer Notärzte Dr. Claudia Derichs, Dr. Peter Totzauer und Florian Teige

Die Amrumer Notärzte Dr. Claudia Derichs, Dr. Peter Totzauer und Florian Teige freuen sich darüber, ein nach dem neuesten Stand der Technik ausgerüstetes Fahrzeug erhalten zu haben. Sie sind jederzeit abrufbereit, hoffen aber auch im Sinne der Amrumer Bürger*innen und deren Gäste auf möglichst wenige Einsätze.

 

Fotos: Peter Totzauer

Print Friendly, PDF & Email

Über Susanne Jensen

Susanne Jensen wurde 1965 in Hamburg geboren. In Appen bei Pinneberg aufgewachsen, kam sie nach der Erzieherausbildung 1985 auf die Nordseeinsel. Die Mutter von zwei heut erwachsenen Söhnen arbeitete anfangs einige Jahre in der Fachklinik Satteldüne und war dann von1992 bis 2016 als Erzieherin in den Kindergärten Wittdün und Nebel beschäftigt. Nun ist Susanne wieder tätig als Erzieherin in der Fachklinik Satteldüne.

schon gelesen?

Der Kreis Nordfriesland wird Modell Region für Tourismus …

Tourismusminister Bernd Buchholz gab in der Pressekonferenz am 9.04. 21 bekannt, dass der Kreis Nordfriesland …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com