Amrum ist überall – Individuell und trotzdem gemeinsam beim Amrumer Mukolauf 2021!


Gruppenbild am Amrumer Strand …v.li.-Anja Schremmer Melanie und Uwe Koeller, Doris Jung und Ronja Stammeier

Am vergangenen Pfingstsamstag fand bereits zum 18. Mal der Amrumer Mukolauf statt. Pandemie bedingt wie im Vorjahr allerdings erneut in einer virtuellen Version. Wenn die Läufer nicht zum Mukolauf auf die Nordseeinsel Amrum kommen können, dann kommt der Mukolauf stattdessen eben zu den Läufern! So hatten es sich Thomas Tringl und Uwe Köller mit ihrem Team von der Regionalgruppe Amrum im vergangenen Jahr gedacht und kurzerhand den traditionellen Mukolauf zu einem virtuellen Laufevent gemacht. Der Erfolg war überwältigend! Da auch 2021 aufgrund der Pandemie leider immer noch kein Laufveranstaltung auf Amrum möglich war, fand der Mukolauf 2021 nun erneut virtuell Zuhause statt. Ganz unter dem Motto: Amrum ist überall. Zugegeben, die Ergebnisse sind aufgrund der verschiedenen Laufbedingungen vor Ort natürlich nicht wirklich miteinander vergleichbar. Aber das ist eher nachrangig und somit kein Problem. Denn beim Mukolauf steht neben dem Spaß an der sportlichen Leistung viel natürlich viel mehr die gute Sache im Mittelpunkt. Seit 2004 findet der beliebte Spendenlauf zu Gunsten von Mukoviszidose-Betroffenen inzwischen statt und feiert damit im Jahr 2021 seinen 18. Geburtstag. Das ist eine ganz besondere Zahl, wenn man bedenkt, dass die 18 immer noch bedeutet, erwachsen zu werden. Erwachsen zu werden und zu sein, war auch 2004 ein großes Ziel vieler junger Mukoviszidose-Betroffenen, damals weit entfernt und oftmals schwer zu erreichen. Als das Pfingstevent und der Amrumer Mukoviszidose-Lauf  im Jahr 2004 aus der Taufe gehoben wurden, dachten wahrscheinlich die wenigsten, dass es Beides 18 (!) Jahre später immer noch geben würde. Der Amrumer Mukolauf ist inzwischen volljährig geworden.

Und auch wenn es nicht zu dem typischen Zusammentreffen vor der Fachklinik Satteldüne kam, fiel auf Amrum pünktlich um 12:30 Uhr der virtuelle Startschuss. Insgesamt 392 Teilnehmer (39 x um die ganze Insel, 93 x die halbe Strecke, 51 x Walker sowie 209 x Rundkurs) machten sich gleichzeitig in Nord und Süd sowie in Ost und West und somit in allen Ecken Deutschlands auf den Weg um ihren ganz persönlichen Mukolauf über die Distanzen 4,5, 13,5 oder 26,5 Kilometer-Strecke zu absolvieren. Individuell aber trotzdem gemeinsam! Wichtig hierbei war es natürlich, die aktuell geltenden Abstandsregelungen und Beschränkungen zu Versammlungen zu beachten und einzuhalten. Aber darin hatten die Sportler ja bereits Erfahrung. Auch die Wetterbedingungen waren bei frühlingshaften Temperaturen und einem Mix aus Sturm, Regen und Sonnenschein deutschlandweit sehr unterschiedlich. Das tat der guten Stimmung jedoch keinen Abbruch. In einer eigens eingerichteten Galerie, in die die Teilnehmer Bilder von ihrem Lauf hochladen konnten, sind die verschiedenen Eindrücke des Mukolauf 2021 aus dem ganzen Bundesgebiet zu bewundern. Viele neue Geschichten sind dabei entstanden. So z.B. die von Sarah Schott, selbst CF-lerin, die 2020 aus dem Krankenhaus heraus eine kleine Runde gelaufen ist. Diesmal wagte sie sich als Walkerin erfolgreich auf die 13,5 Km lange Waldstrecke. Nebenbei stellte sie mit einer Summe 7.094,20 Euro einen unglaublichen neuen Einzelspendenrekord auf! Ihr Statement zu ihrem Lauf: „ Der Lauf ist einfach eine wahnsinnige Motivation für mich und macht so Spaß!“

Auch ich nahm als leidenschaftlicher Läufer erneut am Amrumer Mukolauf teil. Meine Strecke führte mich über über 13,5 Kilometer durch das Grenzgebiet zwischen Berlin-Kladow und den Potsdamer Ortsteilen Groß Glienicke und Sacrow, rund um den malerischen Sacrower See. Unterwegs ging es zwar diesmal nicht über den berühmten Amrumer Kniepsand, aber über kurze Passagen zumindest auch über einen kleinen Sandstrand. Es war wirklich wieder schön dabei zu sein und ein schönes Gefühl, wenn auch nur virtuell, mit vielen Gleichgesinnten für die gute Sache zu Laufen!

Auch die Organisatoren waren erneut hellauf begeistert. „391 Anmeldungen sprechen Bände, schön wie viele Teilnehmer sich, sei es Auf Amrum oder auf dem Festland, teilweise durch Regen, Sturm gekämpft haben.“ „Auch die diesjährige Spendensumme von mehr als 53.000 Euro ist einmal mehr unglaublich“, freut sich Uwe Köller. Und ein Blick in die Zukunft stimmt ihn schon hoffnungsfroh: „Das Pfingstevent und der Mokolauf bleiben natürlich weiterhin fest mit der Insel Amrum verwurzelt und kehren hoffentlich bald wieder zurück“. Was den Mukolauf angeht gibt es allerdings bereits konkrete Überlegungen, anhand der guten Erfahrungen mit der virtuellen Version, zukünftig eine virtuelle Variante mit dem traditionellen Mukolauf zu verbinden. Das könnte besonders für all diejenigen interessant sein, die z.B. aus gesundheitlichen Gründen nicht nach Amrum reisen können, aber dennoch für die gute Sache laufen wollen. Wie gesagt, jeder Kilometer zählt und Amrum ist überall.

Die Ergebnislisten, die Fotogalerie der Teilnehmer, eine Übersicht der Sponsoren und viele weitere Informationen rund um den Amrumer Mukolauf 2021 können im Internet unter www.amrumer-mukolauf.de aufgerufen werden. Dort stehen für die Teilnehmer auch die Urkunden zum Download bereit. Bis zum nächsten Jahr beim Pfingstevent und Mukolauf 2022, dann hoffentlich wieder auf Amrum. Bleiben Sie gesund!

Print Friendly, PDF & Email

Über Andreas Buzalla

Andreas Buzalla ist ein waschechter Berliner. 1978 dort geboren, hat er unzählige Urlaube mit seinen Eltern auf der Insel verbracht. 2004 erfüllte er sich seinen großen Traum auf der Insel zu leben. Dazu absolvierte er eine Lehre zum Reiseverkehrskaufmann bei der AmrumTouristik. Heute arbeitet er als Assistent der Veranstaltungsleitung der AmrumTouristik. Seit 2004schreibt er als freier Journalist im Amrum-News Team.

schon gelesen?

Ansegeln beim ASRV …

Bei sozusagen  “Opti” malen  Bedingungen startete der ARSV in die neue Segelsaison.Hochwasser, Sonnenschein und leichter …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com