Ray Wilson und Band live auf Amrum- das hat gerockt! …


Das rockt …!

Ein internationaler Künstler zu Gast auf Amrum- das kommt eher selten vor, und so einen besonderen Abend sollte man sich nicht entgehen lassen. Alle die, die sich für dieses Live-Konzert eine Karte gesichert hatten, haben es genau richtig gemacht, denn die Location und das Wetter passten perfekt zum diesjährigen, großen Rock-Highlight.

Wilson, geboren am 8. September 1968 in Dumfries, Schottland, ist Musiker mit Leib und Seele.1994 stieg er bei bei der schottischen Band Stiltskin als Sänger ein, bevor er von 1996 bis 1998 nach dem Weggang von Phil Collins die Rolle als Sänger und Frontman bei Genesis übernahm. In dieser Zeit wurde das letzte Genesis-Album “Calling all Stations” produziert. Am heutigen Abend präsentierte Ray Wilson mit seiner Band eine bunte Mischung mit Songs aus eben diesem Album, sowie alten Genesis-Klassikern und Liedern aus seiner Solokarriere. Die Vorankündigungen in der Presse hatten nicht zuviel versprochen, und das Publikum kam voll auf seine Kosten.

Gute Stimmung vor – und auf der Bühne …

Mit starker Stimme und seiner Gitarre überzeugte Wilson in den rockigeren Songs genauso, wie auch mit den leisen Tönen in seinen Rockballaden aus eigener Feder, in denen er von seiner schottischen Heimat, Liebe, Kindheit, Schmerz und Neuanfängen im Lebenslauf singt. Wunderbar unterstützt und begleitet wurde Wilson von seiner Band, die eindrucksvoll in perfektem Zusammenspiel und starken Soli ihr musikalisches Können bewies und dem Publikum mit Hits wie “No Son of Mine”, “Congo”, “In The Air Tonight”, “Land Of Confusion” richtig einheizten. Natürlich durften auch beliebte Songs wie “Carpet Crawlers” und “Heroes” nicht fehlen – Songs, bei denen Erinnerungen an frühere Konzerte, Momente und verschiedene Begebenheiten im Leben eines jeden Einzelnen wach wurden.

Der Ex-Genesis Sänger und seine Band kamen selbstverständlich nicht ohne Zugaben von der Bühne, die mit Standing Ovations (es saß ohnehin niemand mehr), vom begeisterten Publikum unter tosendem Applaus eingefordert wurden. Das alle Musiker*innen viel Freude auf der Bühne hatten, war zu sehen und zu spüren, denn es herrschte eine super gelöste Stimmung auf einem Abend, der viel zu schnell zu Ende ging und unendlich Spaß machte.

“Es war fabelhaft hier zu sein …”

Ray Wilson ist ein Künstler, der gern nah bei seinem Publikum ist. So gab es auch nach Ende des Konzertes die Möglichkeit, sich ein Autogramm und/oder ein Coronakonformes Erinnerungsfoto mit dem Musiker zu sichern. Amrum-News konnte sich auch noch ein persönliches Statement von Ray Wilson einfangen, der mit seiner Band schon am gleichen Abend wieder zum Festland zum nächsten Kozerttermin zurückfahren mußte.

“Es war fabelhaft hier zu sein. Ich fühlte mich, als wenn ich zurück in Schottland wäre, und dort war ich seit zwei Jahren nicht mehr. Hier ist gute und frische Luft, und die Landschaft ähnelt der von Dumfries, dort wo ich geboren bin. Es ist ein schönes Gefühl hier zu sein. Das Publikum ist warmherzig und hat eine gute Energie. Sie sind glücklich, wieder etwas tanzen und ein Gefühl der Freiheit haben können. Es sind tolle Gefühle, die miteinander kombiniert werden”. Danke für einen unvergesslichen Abend!

Print Friendly, PDF & Email

Über Susanne Jensen

Susanne Jensen wurde 1965 in Hamburg geboren. In Appen bei Pinneberg aufgewachsen, kam sie nach der Erzieherausbildung 1985 auf die Nordseeinsel. Die Mutter von zwei heut erwachsenen Söhnen arbeitete anfangs einige Jahre in der Fachklinik Satteldüne und war dann von1992 bis 2016 als Erzieherin in den Kindergärten Wittdün und Nebel beschäftigt. Nun ist Susanne wieder tätig als Erzieherin in der Fachklinik Satteldüne.

schon gelesen?

Rost im Bild …

So lautet der Titel der aktuellen Ausstellung im St. Clemens Hüs in Nebel. Rost als …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com