Die Gesellschafter der Inselwerke Föhr-Amrum GmbH haben in ihrer jüngsten Versammlung wichtige personelle Entscheidungen getroffen. So wurden jeweils einstimmig bei eigener Enthaltung mit Heidi Braun (Wrixum), Johannes Siewertsen (Alkersum), Göntje Schwab (Utersum) und Hark Riewerts (Oldsum) vier Mitglieder des Amtes Föhr-Amrum als Mehrheitsgesellschafter sowie mit Christian Roeloffs (Süderende), Christian Klüßendorf (Wittdün) und Uli Hess (Wyk) drei Mitglieder der Gemeinden als Minderheitsgesellschafter in den Aufsichtsrat bestellt.

Auf Vorschlag des Amtsdirektors Christian Stemmer als Geschäftsführer der Inselwerke wählte das Gremium Kristin Rothert, Leiterin der Finanzabteilung des Amtes Föhr-Amrum, einstimmig zur zweiten Geschäftsführerin. Angestrebt wird die Aufteilung in den technischen (Stemmer) und den kaufmännischen Bereich (Rothert). Prokura erhielten Volker Broekmans (DSK GmbH) und Dr. Andreas Raschzok (Stabsstelle des Amtes Föhr-Amrum).

Die Inselwerke waren am 25. November 2020 gegründet worden. Ziele sind der Aufbau einer klimafreundlichen (CO2-neutralen) insularen Energieversorgung, die Stärkung der lokalen Wirtschaft sowie Etablierung innovativer und nachhaltiger Technologien auf den Inseln und eine Bürgerbeteiligung an der Energiewende. Tochtergesellschaften der GmbH werden die Inselnetz Föhr-Amrum GmbH und die Inselenergie Föhr-Amrum GmbH sein. Weitere Tochtergesellschaften soll es entgegen ursprünglicher Planungen vorerst nicht geben. Einstimmig ermächtigte die Gesellschafterversammlung in einem Grundsatzbeschluss die Geschäftsführung, den angeschobenen Gründungsprozess fortzusetzen.

Nach derzeitiger Planung soll die Inselenergie Föhr-Amrum GmbH im Dezember 2021 gegründet werden. Tätigkeitsfelder sollen Erzeugung und Vertrieb von Nah- und Fernwärme, Erzeugung und Vertrieb von Strom, Beratung von Planungsleistungen, die über die DSK aus dem eigenen Hause erfolgen können, sowie Mobilitäts- und Energiekonzepte sein.

Derzeit werden Verhandlungen bezüglich des Gesellschaftervertrages geführt, die noch im September abgeschlossen sein sollen. Dann stehen die Gründungsbeschlüsse in den Gemeinden an. Ende 2021 könnte die Inselenergie Föhr-Amrum GmbH dann ins Leben gerufen und 2022 mit der sukzessiven Umsetzung der Nahwärmenetze in den Gemeinden Alkersum, Midlum, Nieblum und Oevenum begonnen werden.

Die geplante Gründung der Inselnetz Föhr-Amrum GmbH ist für das zweite Halbjahr 2022 vorgesehen. Hier sind die Tätigkeitsfelder der Betrieb von Strom- und Gasnetzen auf beiden Inseln. Die Beschlüsse in den Gemeinden sind für das erste Halbjahr 2022 geplant, die Gründung könnte dann im zweiten Halbjahr 2022 folgen.

 

Kontakt: Peter Schulze – Presse- und Öffentlichkeitsarbeit – 04681/7470160 – pressestelle@amtfa.de

Print Friendly, PDF & Email

Über Amrum Info

schon gelesen?

Bebauungspläne für den Ortskern von Norddorf …

In den vergangenen Jahren wurde schon mehrfach über die Aufstellung eines Bebauungsplanes für das Ortszentrum …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com