Leider kein Aprilscherz – Hundekot …


Kein Aprilscherz …

Als ich am 1. April bei unserem täglichen Spaziergang mit unserem „Leihhund Wilma“ auf dem Stichweg zwischen Satteldünenwai und Reitanlage entlang dem Hubschrauberlandeplatz spazieren ging, stieß ich auf mehrere kleine rote Warnschilder. Mein erster Gedanke war, dass es sich hierbei um Hinweise auf dem am selben Tag in „Amrum News“ veröffentlichten Aprilscherz („Demnächst Flugplatz auf Amrum …“) handelt. Weit gefehlt! Leider war das kein Aprilscherz, sondern ein freundlicher Hinweis einer Amrumerin (selbst Hundebesitzerin) an alle Frauchen und Herrchen doch bitte die kotigen Hinterlassenschaften ihrer Hunde nicht einfach liegen zu lassen, sondern diese zu entfernen.

Jede Menge Hundehaufen …

Auf den 100 Metern des Weges konnte ich 7 dieser Warntäfelchen ausmachen! Besonders erschreckend ist es, dass diese ekligen Hundehaufen in nächster Nähe zum Amrumer Kindergarten liegen, auf Wegen, die von den Kindern nahezu täglich begangen werden.

Da ich sehr viel mit dem Hund unterwegs bin, kann ich bestätigen, dass sich dieses ekelerregende Problem nicht nur auf den Weg am Hubschrauberlandeplatz beschränkt. Auf vielen „Gassi-Wegen“ ist es zu finden. Leider. Ich persönlich habe immer genügend Kot-Tüten dabei, und es sind auf Amrum auch genügend Mülleimer aufgestellt um sie, wenn sie dann gefüllt sind, wieder loszuwerden.

Völlig unverständlich ist das unsoziale Verhalten der Nichtentfernung der Kothaufen insbesondere an der beschriebenen Stelle, da in einer Entfernung von nur 5 Metern vom ersten Kothaufen sich sowohl ein öffentlicher Mülleimer, wie auch ein Hundekot-Tüten-Spender, aus dem man kostenlos Beutel ziehen kann um die Hinterlassenschaften der Tiere zu entsorgen, befinden!

Mülleimer und Hundekot-Tüten-Spender in der Nähe …

Liebe Hundebesitzer, egal ob Ihr Amrumer oder Gäste seit: Es ist doch wohl nicht zu viel verlangt die Haufen nicht einfach in der Natur liegen zu lassen, sondern zu entfernen. Räumt die Kacke Eurer Hunde weg!  Zuhause entsorgt Ihr Eure eigenen Exkremente ja auch in den Toiletten. Oder lasst Ihr den Kot in Eurem Wohnzimmer liegen?

Print Friendly, PDF & Email

Über Peter Totzauer

Dr. med. Peter Totzauer, Facharzt für Allgemeinmedizin, Facharzt für Anästhesie, Notfallmedizin, Spezielle Schmerztherapie, geb. 1954 in Fürth/Bay.,hat, bedingt durch den Beruf des Vaters, als Kind u.a. 4 ½ Jahre in Frankreich gelebt. Abitur 1974 in Köln, Studium der Humanmedizin an der Universität Bonn. Seit 1982 ärztlich tätig, davon viele Jahre als Oberarzt in der Anästhesie und als Leitender Notarzt in Euskirchen. War 2007 für ein halbes Jahr im Rahmen einer „Auszeit“ vom Klinikalltag bei seiner Lebensgefährtin Claudia auf Amrum. Dies hat ihm so gut gefallen, dass er seit Ende 2008 seinen Lebens- und Arbeitsmittelpunkt ganz auf die Insel verlegt hat und hier seit 2010 mit in der „Praxis an der Mühle“ arbeitet. Er hat zwei erwachsene Kinder, sein Sohn ist niedergelassener Physiotherapeut in Neuss, seine Tochter ist Lehrerin an der Öömrang Skuul.

schon gelesen?

Gemeinde Nebel überprüft den Gewerbeflächenbedarf …

Um die örtliche Wirtschafts- und Gewerbestruktur zu sichern, möchte die Gemeinde Nebel den aktuellen Bedarf …

One comment

  1. das Thema „Hundekot“ taucht nun schon seit vielen Jahren immer wieder auf und war auch schon mal Gegenstand eines tatsächlichen Aprilscherzes. Weder Humor noch Appelle an die Vernunft helfen. Man muss nun zu drastischeren Mitteln greifen: Jäger statt Tütenspender !! Nachdem sich die Hundebesitzerin / der Hundebesitzer, die den Hundekot auch vor Kinderspielplätzen einfach liegen lassen, sowieso als völlig unfähig erweisen, einen Hund zu halten, sollte dieser Hund sofort erschossen, ausgestopft und in einem Schaufenster am Anleger als abschreckendes Beispiel ausgestellt werden.

    Vielleicht ist blankeste Satire die einzige Sprache, die diese ignoranten Ich-bin-mir-doch-viel-zu-fein-um-mich-nach-einem-Hundehaufen-zu-bücken-Egoisten überhaupt noch verstehen.

    W. Axmann

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com