Leinen los! Die MS „Eilun“ startet in die neue Saison …


Eilun in der Werft.
©privat

Arbeiten die der Betriebssicherheit eines Schiffes dienen heißen „Klassearbeiten“. Einmal im Jahr muss auch die MS „Eilun“ sich einer solchen Überprüfung unterziehen. Mitte März war es wieder soweit, die MS „Eilun“ lag trocken in der Husumer Dock und Reparaturwerft zur Überprüfung. Unter anderen wurde der Unterboden gereinigt und kontrolliert. Alles Klar, das Schiff erhielt die Klassifizierung und ist für die Saison bereit.

Ab Mittwoch, den 5. April, ist das Schiff von Kapitän Bandix Tadsen wieder fahrplanmäßig im nordfriesischen Wattenmeer unterwegs, die erste offizielle Fahrt führt zur Hallig Hooge. Seit 1997 hat Bandix das Ruder des max. 130 Personen fassenden Schiffes fest in der Hand. Die Platzzahl an Bord ist begrenzt, es empfiehlt sich rechtzeitig für die ausgewählte Fahrt mit der „Eilun“ anzumelden! Mobil 0151-75072321

Die Corana-Pandemie hat ihre Spuren hinterlassen aber es geht weiter.

„Wir freuen uns auf die neue Saison und hoffen den Gästen unsere sensible Heimat noch näher zu bringen“, so Kapitän Tadsen. Es ist fast alles wieder so wie früher und so hofft man auf eine gute Saison. Kinder haben wieder Gelegenheit ihr Steuermannspatent zu erwerben. Die „Eilun“ fährt gemäß Fahrplan durch das nordfriesische Wattenmeer, angesteuert werden zunächst die Seehundsbänke, die Halligen und es geht Rund um Amrum.

Wer seinen Geburtstag oder eine Betriebsfeier auf See ausrichten möchte, der kann dafür die „Eilun“ chartern. Eine Trauung auf See ist auch auf dem Schiff möglich. Auch Konzertfahrten (Zubringer), wie z.B. zur „Kultur auf den Halligen“, bietet Kapitän Bandix auch an.

Wer seine letzte Ruhe auf See finden möchte, fährt mit der „Eilun“ zur Seebestattung auf die Westseite der Insel Amrum.

 

Eilun vor Wittdün.
©Gerd Arnold

MS „Eilun“

Länge: 24,40 m, Breite: 5,80 m, Tiefgang: 0,80 m, Geschwindigkeit: 12 Knoten, Passagiere 130

Das Schiff wurde von der Werft Lübbe Voss in Westerende-Kirchloog/Ostfriesland gebaut und lief am 1. Juli 1970 vom Stapel. An die Nordstern Schiffahrtsgesellschaft mbH auf Borkum als „Delphin“ abgeliefert.

1971 kaufte die Wyker Dampfschiffs-Reederei (W.D.R.) das Schiff, der Name „Delphin“ blieb erhalten. Im nordfriesischen Wattenmeer war das Schiff der W.D.R. unter diesen Namen bis 1983 eingesetzt.

Der Amrumer Kapitän Bernhard Tadsen jun. kaufte vor 40 Jahren die „Delphin“ und nannte es in „Eilun“ (Insel) um. 1997 folgte ein Besitzerwechsel, Cousin Bandix Tadsen übernahm die „Eilun“.

Ohne Ehefrau geht es nicht, sie stärkt ihrem Kapitän den Rücken. Anke backt Kuchen, sie bereitet kleine Snacks vor, sie nimmt Anmeldungen entgegen, sie kümmert sich um die Gäste und sie macht den Service an Bord.

Seit nunmehr 40 Jahren fährt die Eilun – generationsübergreifend – mit Kapitän Tadsen durch das Wattenmeer. Bandix ist der letzte Ausflugsschiffer von der Insel Amrum. Ein Nachfolger, der die „Eilun“ einmal übernehmen möchte steht schon bereit. Die nächste Generation, Sohn Nanning, will die Kapitäns-Tradition in der Familie der Tadsen weiterführen – die gibt es bereits schon über 250 Jahre.

 

Print Friendly, PDF & Email

Über Gerd Arnold

Gerd Arnold, 1957 in Nebel auf Amrum geboren. Ein „echter“ Amrumer mit der friesischen Sprache (öömrang) aufgewachsen. Bis 1972 die Schule in Nebel besucht, danach Elektroinstallateur in Wittdün gelernt. 1976/77 in Wuppertal den Realschulabschluss nachgeholt. Ab Oktober 1977 als Berufssoldat bei der Bundesluftwaffe und seit November 2010 Pensionär. Nach vielen Jahren der verzweifelten Suche nach passenden „bezahlbaren“ Wohnraum auf Amrum endlich fündig geworden, seit Februar 2022 wieder ständig auf Amrum. 2019 ins Team der Amrum News integriert, aber das soll neben dem Angeln nicht die einzige Aktivität auf der Insel bleiben.

schon gelesen?

Suche nach Schlauchbootfahrer und Segler eingestellt …

Zunächst wurde ein Skipper mit seinem Festrumpfschlauchboot auf dem Weg von einem Hafen an der …

Schreibe einen Kommentar

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com