Gerd Arnold

Gerd Arnold ist ein „echter“ Nordfriese, 1957 in Nebel auf Amrum geboren und der friesischen Sprache (öömrang) mächtig. Nach dem Schulabschluss erlernte er in Wittdün den Beruf des Elektroinstallateurs. 1976 zog es ihn nach “Deutschland”, Wohnorte waren u.a. Wuppertal, Owschlag, Koblenz und Pinneberg. 33 Jahre war er bei der Bundeswehr, u.a. als Flugzeugelektriker und Ladungsmeister auf der Transall C-160. Ende Oktober 2010 – ging es altersbedingt – in den Ruhestand. Als Hobby ist da zum einen das Angeln, seit 40 Jahren ist er im Amrumer Angelverein aktives Mitglied und zum anderen der Handball, da allerdings nur passiv bei den Damen der HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen als Hallensprecher in der 3.Liga Nord. Von 1980-1995 und seit 2005 ist Gerd in Owschlag beheimatet, sein zuhause ist aber immer Amrum geblieben. Gerne würde er dauerhaft auf die Insel zurück, es fehlt bisher aber noch ein passendes Wohnungsangebot.

Verspätete JHV der Amrumer Angler …

Die Jahreshauptversammlung 2020 fand am Wochenende vor dem ersten Corona-Lockdown statt und das Corona-Virus bestimmt weiterhin den Alltag. Die Auflagen schränken die Petri-Jünger ein. Für die Durchführung der Veranstaltungen bestehen immer noch große Einschränkungen, wo durch verschiedene Veranstaltungen nicht stattfinden konnten bzw. werden. Darunter ist auch das bei den Feriengästen so beliebte gemeinsame Brandungsangeln, 2020 wurde und auch in diesem …

zum Artikel

Sonne, Sand und Sonden beim Seepraktikum 2021 …

Vor einigen Wochen war das Forschungsschiff „Ludwig Prandtl“ in den Gewässern um Amrum auf Tour (Amrum News berichtete). Nun erreichte Amrum News ein Artikel der Studierenden des 6.Semesters (Bachelor of Science) Ozeanographie* der Uni Hamburg in den Sie Ihre Erfahrungen niedergeschrieben haben. Quelle: https://www.ifm.uni-hamburg.de/blog/seepraktikum.html * Das Seepraktikum ist Teil des Bachelorstudiums Geophysik/Ozeanographie. Die Studierenden lernen dabei, eine Messreise wissenschaftlich und logistisch …

zum Artikel

Flottenzuwachs beim WSA Elbe-Nordsee …

Seezeichenhafen Wittdün auf Amrum Um ihre vielfältigen Aufgaben zu erfüllen setzt das Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Elbe-Nordsee mehrere Wasserfahrzeuge beim Außenbezirk Amrum ein. Ständig im Einsatz vom Seezeichenhafen Wittdün ist der Tonnenleger „Amrumbank“, sowie die eingesetzten Prickensetzboote „Buttscher“ und „Butt“. Zwei Holzschilder mit den Flaschenhälsen der erfolgreich „zerschellten“ Sektflaschen dienen zur Erinnerung an die Schiffstaufen der „Buttscher“ am 26.04.2007 und …

zum Artikel

Saisonstart der „Adler Cat“ auf der Strecke Cuxhaven-Sylt

Seit dem Wochenende befördert der „Adler Cat“ Fahrgäste von Cuxhaven zur „Königin der Nordsee“ – der Insel Sylt. Durch die Pandemie konnte diese Verbindung erst jetzt wieder aufgenommen werden. Am Sonnabend und am Sonntag besteht die Möglichkeit von Cuxhaven in nur 2 ½ Stunden zur Insel Sylt und umgekehrt anzureisen. Einfache Fahrten gibt es freitags um 19.00 Uhr ab Sylt …

zum Artikel

Sie ist wieder da – „Alte Dame“ macht wieder Station auf Amrum

  Als im vergangenen Jahr am 1. Mai 2020 der Seenotrettungskreuzer „Alfried Krupp“ sich mit seinem Typhon lautstark von der Station Amrum, als ‘Springer’ für den SRK „Vormann Jantzen“ (vertrat den sich in der Werft Rostock liegenden SRK „Ernst Meier Hedde“) eingesetzt, die wiederum aber kurzfristig in die Werft musste, in den Ruhestand verabschiedete ahnte keiner auf ein Wiedersehen. Dieser …

zum Artikel

Auf Ausbildungsfahrt im nordfriesischen Wattenmeer

In der vergangenen Woche sah man ein kleines Schiff im nordfriesischen Wattenmeer, dass dann abends an der Steenodde Mole festmachte. Es war das Forschungsschiff „Ludwig Prandtl“ des Helmholtz-Zentrums Hereon mit Heimathafen Hamburg, an Bord waren Studenten der Universität Hamburg die ein Berufs- und Seepraktikum absolvierten. Ziel der Forschungsfahrt war, dass die angehenden Wissenschaftler lernen wie man eine Messreise wissenschaftlich und …

zum Artikel

Öömrang Hüs in Nebel ab Montag wieder geöffnet …

Der Öömrang Ferian i.F. eröffnet – nach der Zwangspause – in der kommenden Woche im historischen reetgedeckte Kapitänshaus die Saison 2021. Vor dem Einlass erfolgt unter Beachtung der Hygienemaßnahmen vor dem Haus eine sachkundige Einführung (im Haus derzeit keine Führung!). Das vermutlich um 1751 erbaute Friesenhaus wird seit 1974 als Archiv und Heimatmuseum genutzt. In diesem Haus erfährt man, wie …

zum Artikel

Das Ende der „UTHLANDE“ …

Nach mehreren Eignerwechseln endet das 41 Jahre alte Schiff nun in der Abwrackwerft in Aliaga/Türkei. Vor zehn Jahren fuhr die „Uthlande“ – nach über 30 Jahren – zum letzten mal für die W.D.R.. Die ehemals schmucke Wattenmeerfähre mit dem gelben Streifen liegt, wie ein Spielzeugschiff, neben den großen Kreuzfahrern am Strand der Abwrackwerft im türkischen Aliaga. Dort wird nun die …

zum Artikel

Endlich geht es wieder los …

Kapitän Bandix Tadsen startet mit seiner „Eilun“ am 01. Juni in die Ausflugssaison. Er zeigt den Fahrgästen seine Heimat, das Nordfriesische Wattenmeer. Es gibt viel zu sehen, die einzigartige Natur und die Welt der Halligen. Voll entspannt und aller Alltagssorgen hinter sich, läßt sich die einmalige Schönheit des Wattenmeeres genießen. Los geht es am 01. Juni mit einer Fahrt zu …

zum Artikel

Ausflugsschifffahrt startet verspätet in die Saison 2021 …

Ab dem 17. Mai gilt die von der Landesregierung Schleswig-Holstein beschlossene neue Landes-Verordnung, mit weiteren Lockerungen, in der die Regeln zur Bekämpfung der Pandemie festgelegt sind. Da sind auch Ausflugsfahrten (mit Auflagen) wieder zulässig. Dabei ist es zwingend notwendig, dass Fahrgäste vor Fahrtantritt einen Negativ-Test vorlegen, der nicht älter als 24 Stunden sein darf und dass sie beim einchecken ihre …

zum Artikel
WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com