Offene Ganztagsschule auf Amrum …


Öömrang Skuul

Auf der letzten Amtsausschusssitzung des Amtes Föhr-Amrum, die diesmal auf Amrum stattfand, wurde entschieden, dass die Betreute Grundschule der Öömrang Skuul in eine Offene Ganztagsschule umgewandelt wird. Die Offene Ganztagsschule ermöglicht allen Schüler:innen von Klasse 1 bis Klasse 10 die Teilnahme an einem Ganztagsangebot. Bislang war dieses nur Schüler:innen von Klasse 1-4 möglich. Hierfür ist es nötig den Stellenplan der Betreuungskräfte anzupassen. Aufgrund der zurzeit an der Öömrang Skuul durchgeführten Sanierungsmaßnahmen müssen außerdem für die benötigten Räumlichkeiten vorübergehend provisorische Lösungen vorgesehen werden. Das Angebot der Offenen Ganztagsschule soll bereits mit Beginn des Schuljahres 2023/24 angeboten werden. Für die Nutzung der neuen Schulart wurde die vorhandene Satzung überarbeitet und eine neue Gebührenordnung beschlossen.

Für die Baumaßnahme „Sanierung der Öömrang Skuul 2. + 3. Bauabschnitt in Nebel/Amrum“ wurden nach erfolgter Ausschreibung der einzelnen Gewerke, Aufträge in einer Höhe von insgesamt etwa 3,8 Mio € vergeben.

Mit der Gründung der Inselwerke Föhr Amrum GmbH und der Inselenergie GmbH haben sich die Gemeinden des Amtes Föhr-Amrum dazu bekannt, einerseits die Energieversorgung auf den beiden Inseln sicherzustellen und gleichzeitig einen Beitrag zu den Klimaschutzzielen der Bundes- und Landesregierung zu leisten. Hierzu wurde begonnen in den einzelnen Gemeinden Quartierskonzepte zu erstellen und Sanierungsmaßnahmen zu adressieren.

Für den Ausbau der Infrastruktur zur Erzeugung erneuerbarer Energien, gilt es jedoch lokal zahlreiche Barrieren zu überwinden. Zurzeit sind auf den beiden Inseln sowohl Solar-Freiflächen als auch zusätzliche Windenergieanlagen ausgeschlossen. Hier ist ein echter Zielkonflikt vorhanden. Es wird daher vorgeschlagen, eine Machbarkeitsstudie zu beauftragen, die die zukünftige Energetische Versorgung beider Inseln unter der Berücksichtigung aller derzeit diskutierten Verfahren wie Windenergie, Solarthermie, Photovoltaik, Geothermie und Biomasse berücksichtigt. Gleichzeitig wird das Amt Föhr-Amrum mit den Landes- und Regionalbehörden in Dialog treten, um eine Neubewertung der Rahmenbedingungen zu erwirken.

Um die Bereiche „Klimaschutz und Nachhaltigkeit“ zukünftig noch intensiver zu bearbeiten, wurde im Bereich des Amtes eine weitere Stabsstelle besetzt.

Der Amtsausschuss wählt aus seinen Reihen den gesetzlich vorgeschriebenen Hauptausschuss. Dieser koordiniert die Arbeit der Ausschüsse, kontrolliert die vom Amt festgelegten Ziele und Grundsätze und ist auch Dienstvorgesetzter des Amtsdirektors. Die Hauptsatzung sieht vor, dass ein Haupt- und Finanzausschuss als ständiger Ausschuss gebildet wird, der unter anderem für den Haushalt des Amtes zuständig ist. Durch eine Änderung der Satzung wird die finanzpolitische Zuständigkeit auf den Amtsausschuss zurückübertragen. Bei den Sitzungen des Haupt- und Finanzausschuss sowie des Amtsausschusses kommt es häufig zu „Doppelberatungen“, die gleichen Themen werden von denselben Personen in zwei Ausschüssen zweimal besprochen, dieses könnte damit verhindert werden.

Vor dem Hintergrund des Auslaufens der Buskonzessionen für das Amt Föhr-Amrum im Jahr 2027 wird eine Machbarkeitsstudie über eine Neuausrichtung des liniengebundenen öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) auf den Inseln durchgeführt. Das Liniennetz „Inselverkehr Föhr“ und die Linie „Norddorf – Wittdün“ auf Amrum sind bis einschließlich 31.07.2027 im Rahmen einer Konzession an die „Wyker Dampfschiffs-Reederei Föhr-Amrum GmbH“ vergeben.

Diese Machbarkeitsstudie soll unter Berücksichtigung des „Regionalen Nahverkehrsplans
2022 – 2026, Regionaler Teil NF“ des Kreises Nordfriesland sowie des „Verkehrs- und Mobilitätskonzept 2021 – Insel Föhr“ die Voraussetzungen und betrieblichen Varianten für eine Neuausrichtung des ÖPNV untersuchen.

Amtsdirektor Christian Stemmer wies nochmals auf das neue „Bürgerportal“ hin, das seit Anfang März dieses Jahres aktiv ist. Das Bürgerportal bietet einen digitalen Zugang zu Verwaltungsdienstleistungen und Angeboten der kommunalen Daseinsvorsorge. Man kann hier rund um die Uhr – von jedem beliebigen Ort aus – Anliegen online klären und bekommt Zugang zu zahlreichen Informationen, Dienstleistungen und Produkten aus dem Amt.

 

Print Friendly, PDF & Email

Über Ralf Hoffmann

Ralf Hoffmann wurde 1955 in Schleswig geboren und zog mit seinen Eltern und Geschwistern 1962 nach Amrum. Nach dem Abitur in Niebüll studierte Ralf Luft und Raumfahrttechnik in Berlin. Die ersten 6 Berufsjahre verbrachte er als Entwicklungsingenieur bei VW und danach wechselte er als Aerodynamischer Entwicklungsingenieur zu Ford nach Köln. Als Leiter der Aerodynamischen Entwicklung für Ford Europa und die letzten 15 Jahre als Manager Aerodynamik und Motor- und Komponentenkühlung war er weltweit verantwortlich und viel unterwegs, um die jeweiligen Prototypen unter Hitze und Kälte zu testen. Nach all den Jahren auf dem Festland sind Ralf und seine Frau Karin nun wieder nach Amrum zurückgekehrt.

schon gelesen?

Amrumer Gemeinden beschließen Erhöhung der Kurabgabe zum 1.1.2025 …

Nach der Gemeinde Nebel haben nun auch die beiden anderen Amrumer Gemeinden in ihren Gemeinderatssitzungen …

Schreibe einen Kommentar

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com