Startseite » Über Land ... » „Vom Himmel das Blau“ auf dem Sommerfest des Kindergartens – die Büten Jongen luden ein…

„Vom Himmel das Blau“ auf dem Sommerfest des Kindergartens – die Büten Jongen luden ein…

 

Fahrrrad an Fahrrad lehnte schon am Friesenwall, als ich an der Steenodder Festwiese ankam, manch’ eines mit Kinderanhänger, und aus der Hecke darüber winkten Generationen Amrumer Kindernamen von selbstgemachten bunten Wimpeln zur Begrüßung.

Ausgelassene Stimmung...

Ausgelassene Stimmung…

„Wir feiern unser Sommerfest tschingtarassatschingtarassabumm“, erklang es pünktlich kurz nach Drei aus einem großen Kreis singender Kinder und Erwachsener, melodie- und textsicher allen voran natürlich die beiden Betreuerinnen der Büten Jongen Gruppe des Inselkindergartens, Christina Theisen und Birgit Sänger. Und dann eröffnete Rian Toda, der neue Vorsitzende des Elternvereins, bei strahlend blauem Himmel unter ein paar weißen Schäfchenwolken das diesjährige Sommerfest, zu dem die Büten Jongen eingeladen hatten.

Bei Kaffee und Kuchen

Bei Kaffee und Kuchen

Richtig viele Amrumer und auch einige Inselgäste waren der Einladung gefolgt, große und kleine Besucher, darunter viele Eltern und ehemalige Büten Jongen Kinder, alle Erzieherinnen der Flenerk Jongen Gruppen des Kindergartens und die neue Kindergartenleitung. Lothar Herberger hatte ein Lied von Helme Heine und Fredrik Vahle beigesteuert, das wirklich perfekt zum Thema des Festes passte: „Vom Himmel das Blau, von den Mäusen das Grau, von Tomaten das Rot und das Braune vom Brot, grüne Wiesen dabei und das Gelbe vom Ei.“

Schön auf den Steinen bleiben...

Schön auf den Steinen bleiben…

Und auch die Büten Jongen hatten ihr Lied auf den Tischen ausgelegt, das fast wie ein Festprogramm klang, diesmal glücklicherweise ohne den Schlechtwettereinschub: „Wir sind die Draußenkinder… manchmal auch Erfinder… Bei Sonnenschein, …Regen, Sturm und Schneefall erkunden wir die Insel… suchen… uns stets ein schönes Plätzchen, essen leckre Sachen, ja was ein jeder mag. Sing dudeldei sing, sing …“

 

Es warteten nämlich nicht nur ein unglaublich leckeres und vielseitiges Büffet auf die großen und kleinen Gäste, das die Eltern von Büten und Flenerk Jongen vorbereitet hatten, sondern auch gleich acht Mitmach-Stände zum Thema „Farben“.

Fühlen, Riechen, Schmecken

Fühlen, Riechen, Schmecken

„Was haben sich die Eltern für dieses Fest alles einfallen lassen!“, freute sich Christina Theisen. Perlen und Muscheln wurden zu Ketten verarbeitet, kleine Menschen zu Raubkatzen und Piraten geschminkt. Man konnte nach Lust und Laune mit Fingerfarben malen, sich durch bunte Reifen über Stumpf und Stein bewegen, mit allen Sinnen Unbekanntes hinter einer Wand erriechen, erschmecken und ertasten, in einem Pavillon selbst Musik machen, T-Shirts mit maritimen Motiven bedrucken, einen Mini-Kinder-Flohmarkt durchstöbern – oder einfach nur diesen schönen Sommertag genießen wie die meisten „großen“ Besucher, die ohne Kinder gekommen waren. Sie saßen am Deich zu zweit in den bunten Strandkörben oder in geselliger Runde an Tischen und Bänken, klönten und freuten sich sichtlich am lustigen Treiben. Eine Amrum-Urlauberin, die den Büten Jongen im Wald auf der Insel begegnet war, war von deren Achtsamkeit in der Natur so angetan, dass sie nun extra beim Fest vorbeischaute. Also, wenn das kein Kompliment ist!

Nach zwei Stunden hieß es dann für Groß und Klein: Abschied nehmen und aufräumen. War das ein schönes Sommerfest! Adjis, bis zum nächsten Mal…

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Über Astrid Thomas-Niemann

Astrid Thomas-Niemann ist gelernte Schifffahrtskauffrau sowie studierte Sprach- und Erziehungswissenschaftlerin. Sie hat viele Jahre als Schifffahrtsanalystin gearbeitet und lebt seit 2015 in Wittdün. Als junge Frau kam Astrid 1981 das erste Mal auf die Insel und besuchte auf Zeltplatz II die Niemanns aus Hamburg, die Amrum seit 1962 urlaubsmäßig die Treue halten, inzwischen bereits in der 4. Generation.
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com