Startseite » Über Land ... » Licht am Ende des Tunnels? Elternvollversammlung des Amrumer Kindergartens…

Licht am Ende des Tunnels? Elternvollversammlung des Amrumer Kindergartens…

 

„Bis Mitte November werden voraussichtlich alle Gespräche über die künftigen Zuschüsse der Amrumer Gemeinden für den Kindergarten abgeschlossen sein.“ Mit dieser Nachricht überraschte Lothar Herberger die Öffentlichkeit auf der letzten Elternvollversammlung des Amrumer Kindergartenvereins.

In seiner nicht-öffentlichen Beratung am 1. September hatte der Amrumer Zweckverband Sicherheit und Soziales diese Angelegenheit der Gemeinden an das Amt Föhr-Amrum weitergeleitet. Amtsdirektorin Renate Gehrmann beauftragte ihr Hauptamt dann mit der weiteren Bearbeitung. Der Leiter des Amrumer Kindergartens hatte nun kurzerhand den Erntedank-Ausflug zur Saftpresse nach Föhr (AmrumNews berichtete) genutzt, um Kindergarten-Beirat Tobias Schmidt vom Amt Föhr-Amrum einen Besuch abzustatten und sich zusammen im Hauptamt über den Stand der Dinge zu informieren.

Elternschaft und Mitarbeiterinnen

Elternschaft und Mitarbeiterinnen

Seit der Verein Kindergarten Amrum e.V. durch das Steuerberatungsbüro Hesse bereits innerhalb kürzester Zeit die zur Prüfung angeforderten letzten beiden Jahresabschlüsse und die nachgeforderte Vergleichsliste der tariflich festgelegten mit den aktuell vom Verein gezahlten Gehältern vorgelegt hat, wartet Herberger auf Nachricht. Hintergrund ist die aktuell äußerst angespannte finanzielle Situation des Kindergartens sowohl im personellen wie im sachlichen Bereich.

Der verantwortliche Mitarbeiter im Hauptamt versicherte seinen spontanen Besuchern, dass sämtliche für die Prüfung notwendigen Unterlagen eingereicht worden seien. Man könne davon ausgehen, dass alle Fragestellungen bis spätestens Ende November geklärt seien und das abschließende Gespräch mit dem Zweckverband und allen Beteiligten voraussichtlich Mitte November geführt würde. „Demnach würden wir die ausstehenden Zuschüsse für dieses Jahr noch erhalten und müssten nicht 2017 unseren Haushalt damit belasten“, erklärte Herberger erleichtert auf der Elternvollversammlung.

Erst wenn die Verhandlungen mit dem Zweckverband abgeschlossen seien, könnten auch die Elternbeiträge angepasst werden. Sie wurden zuletzt im Juni 2015 erhöht. Unter Berücksichtigung von Preissteigerungen und Tariferhöhungen sollen dann auf Basis der landesüblichen Kostenbeteiligung von 30-33% die derzeit 24 verschiedenen Elternbeitragssätze („Tarife“) vereinfacht und neu festgesetzt werden.

Da die Gruppen im Haus künftig wieder mit einem gemeinsamen Frühstück in den Tag starten, erhöhe sich jedoch nach den Herbstferien der Essensbeitrag. Die Eltern der Flenerk Jongen müssen ihren Kindern dann aber kein individuelles Frühstück mehr mitgeben, denn das bereitet die neue Hauswirtschaftsmitarbeiterin Doris Schmidt zu. Das Mittagessen für die Kinder in der Ganztagesbetreuung würde hingegen durch den Wechsel zu einem globalen Essensanbieter künftig günstiger.

Auch sonst habe sich seit der letzten Elternvollversammlung einiges getan, sagte Herberger und berichtete von den gelungenen Herbstaktionen. Für die Zeit nach den Herbstferien seien folgende Aktivitäten geplant:

 

  • Das Laterne laufen (mit dem Posaunenchor am 9.11., mit der St. Clemens Gemeinde am 11.11.) mit vorherigem Bastel-Workshop
  • Der Adventsnachmittag am 13. Dezember, dem Tag des schwedischen Luciafestes
  • Die Weihnachtsbäckerei (in den Amrumer Bäckereien und in der Schule)
  • Ein Erste-Hilfe Kurs für Eltern im Frühjahr (Was tun bei Unfällen von Kleinkindern?)

    Vom 23. Dezember 2016 bis zum 5. Januar 2017 mache der Kindergarten Betriebsferien.

Auf der aktuellen Warteliste sind alle verfügbaren Plätze der Flenerk und Büten Jongen bis Sommer 2017ausgebucht. Von den Amrumer Geburtsjahrgängen 2014-2016 wurde für 18 Kinder noch kein Platz auf einer der Wartelisten für die Büten oder Flenerk Jongen beantragt, und es gibt zurzeit 23 Kinder auf Amrum, die nach 2017 einen Anspruch auf Betreuung haben. Deshalb auch hier an dieser Stelle die große Bitte an alle jungen Amrumer Eltern: Bitte meldet Eure Kinder aus Planungsgründen jetzt schon an, damit zum gegebenen Zeitpunkt auch ausreichend Plätze vorhanden sind.

Print Friendly, PDF & Email

Über Astrid Thomas-Niemann

Astrid Thomas-Niemann ist gelernte Schifffahrtskauffrau sowie studierte Sprach- und Erziehungswissenschaftlerin. Sie hat viele Jahre als Schifffahrtsanalystin gearbeitet und lebt seit 2015 in Wittdün. Als junge Frau kam Astrid 1981 das erste Mal auf die Insel und besuchte auf Zeltplatz II die Niemanns aus Hamburg, die Amrum seit 1962 urlaubsmäßig die Treue halten, inzwischen bereits in der 4. Generation.
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com