Startseite » Über Land ... » Das Amrumer Wahrzeichen stand bei den 18. Amrumer Leuchtturmtagen wieder einmal im Mittelpunkt…

Das Amrumer Wahrzeichen stand bei den 18. Amrumer Leuchtturmtagen wieder einmal im Mittelpunkt…

Einmal im Jahr wird es rund um das Amrumer Wahrzeichen so richtig trubelig. Nämlich immer dann, wenn dort die Amrumer Leuchtturmtage gefeiert werden. Seit dem Jahr 2000, als das Fest anlässlich des 125-jährigen Leuchtturmgeburtstags erstmals veranstaltet wurde, finden die Leuchtturmtage jedes Jahr statt. In der vergangenen Woche nun schon zum bereits 18. Mal!

Der Leuchtturm umgeben von Regenwolken…

Der Amrumer Leuchtturm wurde im Jahr 1875 gebaut und ist damit schon stolze 142 Jahre alt. Mit 41,8 Metern Höhe, einschließlich Düne sogar von 66 Metern über NN, ist er der höchste Leuchtturm an der Deutschen Nordseeküste. Seine Reichweite beträgt 23 Seemeilen, was umgerechnet 42,596 Kilometern entspricht. Der Amrumer Leuchtturm kann auch zur Besichtigung bestiegen werden. Allerdings müssen hierfür erst einmal insgesamt 295 Stufen, davon 123 bis zum Turm und 172 im Turm selbst, erklommen werden. Eine Wendeltreppe führt dann die letzten Meter hinauf bis zu einer Aussichtsplattform. Zugegeben, beim Aufstieg kommt der eine oder andere sicherlich etwas aus der Puste, aber die Mühe lohnt sich! Oben angekommen wird der Besucher mit einem atemberaubenden Panoramablick über die gesamte Insel belohnt.

Auch in diesem Jahr hatte die AmrumTouristik wieder ein buntes und attraktives Programm für Groß und Klein zusammengestellt. Neben den verlängerten Öffnungszeiten von 8.30 bis 16.00 Uhr luden jeweils ab 10.00 Uhr diverse Stände zum Essen, Trinken, Bummeln und Verweilen ein. Allerdings sollten bei den diesjährigen Leuchtturmtagen auch die wechselnden Wetterbedingungen eine Rolle spielen. Nach einem tollen und sehr gut besuchten Eröffnungstag war es am Mittwoch sehr warm, so dass viele Urlauber den Tag wohl lieber am Strand verbracht haben. Am Mittwochabend und am Donnerstag machte dagegen der Regen den Veranstaltern und Standbetreibern etwas zu schaffen. Dennoch zog die Veranstaltung wieder viele Besucher an.

Puppentheater „Li-La-Bühne“

Das AmrumTouristik-Kinderprogramm war natürlich auch wieder mit dabei und veranstaltete den inzwischen schon traditionellen „Leuchtturm-Malwettbewerb“. Die Wahl unter den mehr als 200 abgegebenen Bildern und Kunstwerken fiel der Jury natürlich wieder sehr schwer. Die glücklichen Gewinner (Platz 1 bis 3) in den drei Altersklassen (3-6 Jahre, 7-9 Jahre und ab 10 Jahre) konnten sich über tolle Preise wie z.B. Gutscheine für einen Besuch des „Amrumer Badeland“ oder für eine Ausflugsfahrt mit der „MS Eilun“ und verschiedener Sachpreise freuen. Für die musikalische Unterhaltung sorgte täglich der Hamburger Daniel Wagner alias „Danny Guitar“, der jeweils zur Mittagszeit auf der kleinen Veranstaltungsbühne ein sehr unterhaltsames und breitgefächertes Repertoire an Cover-Hits sang und spielte. Als weiteres Highlight für die kleinen Besucher waren sicherlich die beiden Auftritte des Puppentheaters „Li-La-Bühne“ die am Dienstag und Donnerstag mit den Stücken „Als die Ente verpennte“ und Tentakel-Spektakel“ die Kinderaugen zum Leuchten brachten und deren Herzen höher schlagen ließen. Eine Premiere war dagegen der geplante Unterhaltungsabend am Mittwochabend mit dem Amrumer Shantychor und der Amrumer Trachtengruppe. Leider sorgte der Regen aber dafür, dass die Trachten bei diesem Wetter aus Rücksicht auf ihre Gesundheit und vor allem auf Rücksicht auf die wertvollen Trachten nicht auftreten konnten. Stattdessen gab es ein circa einstündiges Konzert des Shantychors, das trotz des Dauerregens rund 100 Zuschauer interessiert und gut gelaunt verfolgten. Hoffen wir im kommenden Jahr auf besseres Wetter! Trotz des Wetters waren die 18. Amrumer Leuchtturmtage wieder ein Erfolg.

Trotzten dem Regen…

Natürlich kann der Amrumer Leuchtturm auch außerhalb der Leuchtturmtage besucht werden. Die aktuellen Öffnungszeiten sind von Montag bis Freitag in der Zeit von 8.30 bis 12.30 Uhr. Mittwochs ist er sogar bis um 14.00 Uhr geöffnet (jedoch nicht bei widrigen Wetterbedingungen!). Kommen Sie doch einfach mal vorbei und besuchen sie Amrums beliebteste Sehenswürdigkeit. Es lohnt sich!

Print Friendly, PDF & Email

Über Andreas Buzalla

Andreas Buzalla ist ein waschechter Berliner. 1978 dort geboren, hat er unzählige Urlaube mit seinen Eltern auf der Insel verbracht. 2004 erfüllte er sich seinen großen Traum auf der Insel zu leben. Dazu absolvierte er eine Lehre zum Reiseverkehrskaufmann bei der AmrumTouristik. Heute arbeitet er als Assistent der Veranstaltungsleitung der AmrumTouristik. Seit 2004schreibt er als freier Journalist im Amrum-News Team.
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com