Startseite » Über Land ... » 20 Jahre Kindergarten „Flenerk Jongen” – das wurde gefeiert …

20 Jahre Kindergarten „Flenerk Jongen” – das wurde gefeiert …

Herzlich begrüßte Vorstandsvorsitzender des Inselkindergartens, Philipp Joroch, die Ehrengäste, Gemeindevertreter und Mitarbeiter zur Jubiläumsfeier. Das beständige Sommerwetter begleitete auch diese Feier mit warmen Temperaturen und Sonnenschein.

Lothar Herberger bei seiner Rede …

„Seit 40 Jahren gibt es schon Angebote in der Kinderbetreuung auf Amrum, Uschi Bendixen war damals eine wichtige Initiatorin. Ehemals gab es die Kindergruppe am Esenhugh und die Kindergartengruppe im Möwenweg bzw. später dem Lenzheim. Die Idee war dann einen gemeinsamen Insel-Kindergarten für alle Amrumer Kinder zu erschaffen. So haben sich Vorstände, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Eltern beider Kindergärten zusammengetan, um mit Unterstützung von Amtsseite einen neuen gemeinsamen Kindergarten auf der Inselmitte zu realisieren. So entstand der heutige Inselkindergarten Flenerk Jongen. 1998 füllten dann die Inselkinder die neuen Räumlichkeiten am Feederhuugam.

Lothar Herberger unterstrich die Dringlichkeit und Wichtigkeit des Kindergartens auf der Insel Amrum und zeigte die Veränderungen in Zeit, Aufwand, Kinderanzahl und – alter auf. 2015 verschmolzen dann die Bütjen Jongen (ein inzwischen doch wieder neu entstandener 2. Kindergarten …) und Flenerk Jongen zu einem Inselkindergarten Amrum. „Aktuell werden im Inselkindergarten 96 Kinder betreut”, so Herberger. In sechs Gruppen spielen die Kinder zwischen 11 Monaten und 6 Jahren. Bei Betreuungszeiten zwischen 7 Uhr und 16.15 Uhr besuchen 75% zwischen 7.45-14.15 den Kindergarten, inkl. der gemeinsamen Essenszeiten.

„Die Umsetzung all dieser Veränderungen und damit auch einhergehenden notwendigen Umstrukturierungen in der Betriebsstruktur war nur durch die intensive Zusammenarbeit und Begleitung durch die Vertreter im Zweckverband Sicherheit und Soziales Amrum möglich. Dafür an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an die Verantwortlichen Gemeindevertreter. Herzlichen Dank an die Kolleginnen und Kollegen im pädagogischen Dienst und an unsere Küchenfee”, richtete Herberger die Worte persönlich an die Anwesenden.

Viele Spaß beim späteren Fest …

Bürgermeister Cornelius Bendixen bedankte sich ebenfalls bei allen Aktiven und Mitwirkenden, die damals den Mut hatten das Projekt an zu packen und auch an alle die heute ihre Intensive Arbeit mit einbringen. „Sie haben damals die Zeichen der Zeit erkannt und gehandelt. Wie wichtig und richtig dies war, sehen und feiern wir heute mit dem 20 jährigen Jubiläum dieser Gebäude”, erzählt der Bürgermeister von Nebel. Geehrt wurden Andrea Hölscher für ihr langjähriges Engagement hier bei den Flenerk Jongen, Anke Bohn für ihre damalige tatkräftige Unterstützung, Hannelore Kerler für die Bereitstellung ihrer Gartenfläche am Esenhuuhg und ihre Freude bei der Unterstützung der Bütjen Jongen. Beide waren sehr überrascht und geehrt und bedankten sich vor allem bei Kindergärtnerin der Bütjen Jongen, Christina Theisen.

Zimmermeister Mario Bruns, diesjähriger Präsident des Rotary Club Amrum, bedankte sich bei seinen Mitgliedern für die stetige Unterstützung in den letzten Jahren bei der Kinder-, Jugend- und Sozialarbeit und freut sich das diese auch in den folgenden Jahren für den Inselkindergarten weiter gehen wird. Architekt des Kindergartens, Peter Koritzius, erzählte von der Entwicklung und Geschichte des Jubiläumsgebäudes. „Die Amrumer Handwerker haben sich damals zusammen getan und ohne sie wäre dieses Projekt gescheitert. So möchte ich mich auch bei denen bedanken, die nicht mehr bei uns sind; Arfst Bohn, Peter Paulsen und Erk Tadsen, die massgeblich zu dem Gelingen des Inselkindergartens beigetragen haben”, dankte Peter Koritzius.

Toll geschminkt …

Der offizielle Teil endete mit der Vorankündigung eines ganz besonderen Projektes in Zusammenarbeit mit dem Museum Kunst der Westküste auf Föhr. Direktorin Prof.Dr. Ulrike Wolff-Thomsen war von Föhr gekommen, um dieses einzigartige Projekt vorzustellen. Unter dem Titel “Engagement für Bildung” wird es eine Ausstellung auf Föhr und Amrum geben mit den entstandenen Werken der Inselkinder in Kombination mit den Meisterwerken von Emil Nolde. Mehr Informationen zu diesem Projekt gibt es im Kindergarten oder unter www.mkdw.de, dort ist auch ein Spendenkonto eingerichtet, denn ohne diese wird es nicht anders umsetzbar sein.

Das Folkduo Querbeet

Lothar Herberger bedankte sich bei allen Gästen und schloss den offiziellen Teil der Jubiläumsfeier, doch eröffnete er gleichzeitig das Kindergarten Sommerfest und lud alle herzlich ein noch zu bleiben. Viele Kinder mit ihren Eltern kamen jetzt und freuten sich auf Spiel, Spass, Kaffee, Kuchen und auch einmal die Besichtigung des Inselkindergartens. Bei dem Sonnenschein waren vor allem das Enten- und Müllangeln beliebt, denn ab und an konnte man dann die Füße ins Wasser halten. Doch auch beim Dosenwerfen und Kinderschminken war was los. Die Mädchen und Jungen erfreuten sich an vielen neuen Spielgeräten auf dem großen Spielplatz und dank der vielen Bäume gab es auch beliebte Schattenplätze. Das Folkduo Querbeet hatte für dies schöne Fest auch seinen eigentlichen Ruhestand unterbrochen und sang den ganzen Nachmittag für und mit den Mädchen und Jungen. Es entstand eine „ Amrumer Vogelhochzeit” und viele lustige Kinderlieder die mitgesungen oder auch beklatscht werden konnten. So kann es weiter gehen… auf in die nächsten 20 Jahre. 

Print Friendly, PDF & Email

Über Kinka Tadsen

Kinka Tadsen erblickte 1972 in Hamburg das Licht der Welt. Aufgewachsen ist sie dann auf Amrum. Abitur hat sie auf Föhr gemacht und sich für eine Fotografenlehre in Bad Oldesloe entschieden. Fotografen- und Lebenserfahrung hat sie in der großen weiten Welt auf diversen Kreuzfahrtschiffen als Bordfotografin gesammelt. 2003 folgte dann die Rückkehr nach Amrum. Seit 2008 gehört sie als freie Journalistin zum Amrum-News Team.
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com