Home » Kultur » 54. und 55. Mitgliederversammlung des Vereines zur Erhaltung der Amrumer Windmühle …

54. und 55. Mitgliederversammlung des Vereines zur Erhaltung der Amrumer Windmühle …


sitzend vlnr: Martin Pörksen, Volker Langfeld, Valena Langfeld
stehend vlnr: Jes Tadsen, Leonard Langfeld, Felix Schade und Lennard Langfeld

Herzlich begrüßte Vorsitzender Volker Langfeld die Mitglieder des Mühlenvereins zur Jahreshauptversammlung. (Die Gedenkminute an die Verstorbenen lag nach den Trauerfällen des letzten Jahres besonders schwer auf den Schultern des Vorstandes.Karola Schmidt-Langfeld, Frau von Volker und Mutter von Lennard und Valena, erlag ihrer Krankheit im letzten Jahr. Langjährige Schriftführerin Doris Müller, die noch das letztjährige Protokoll schrieb, verstarb erst vor ein paar Wochen. Zwei große Lücken in der Mühlengeschichte.)

Volker Langfeld berichtete von den Ereignissen aus dem letzten Jahr und erzählte von der Fertigstellung der neuen Sanitäranlagen, von einem „kleinen Mühlentag”, den Kai Quedens organisierte, von einem schweren Herbssturm und seinen Folgeschäden. Steigende Besucherzahlen bei den Mühlenführungen von Hartmut Schwochow zeigen das rege Interesse an dem Kulturdenkmal.
Nachdem das Protokoll und die aktuellen Zahlen des Kassenberichtes verlesen wurden (beides lag schriftlich für jeden in der Sitzung aus), konnten die Kassenprüfer die Richtigkeit der Kasse feststellen und der Vorstand entlastet werden.
Neben den dankbar erhaltenden Spenden berichtete Volker Langfeld von einer ganz besonders großen Spende aus einer Erbschaft von 15 tausend Euro, einem damit verbundenen “Plus” für das Jahr 2018 und dankte hier nochmals ganz besonders. Die langjährigen Kassennprüfer Helmut Bechler und Gert Grevenitz stellten sich nicht zur Wiederwahl. Einstimmung konnten Andreas Herber und Michael Langenhan dafür gewonnen werden. Valena Langfeld, die schon häufiger in den letzten Jahren in der Vorstandsarbeit geholfen hat wurde einstimmig zur neuen Schriftführerin gewählt und Karin Simon zu ihrer Stellvertreterin. Nachdem Gerret Krahmer aus privaten Gründen von dem Posten des Kassenwartes zurückgetreten war, konnte jetzt Jes Tadsen, in Unterstützung von Inge Tadsen, für dieses Amt einstimmig gewählt werden.
Durch die Erfahrungen der letzen Jahre war der Wunsch von Volker Langfeld alle Vorstandsposten doppelt zu belegen “Es ist gut, wenn man eine Stellvertreterin oder Stellvertreter hat, der /die einspringen kann, wenn es durch Krankheit oder aus Zeitmangel mal eng wird”, erklärt der Vorsitzende aus eigener Erfahrung. So freut es die Mitglieder auch, dass das Amt des technischen Beraters durch Felix Schade und Leonard Langfeld aufgestockt werden konnte, da Jan Martinen nicht zur Wiederwahl stand.
Martin Pörksen stellte die Künstler diesen Jahres vor und zeigte die entsprechenden Plakate der Ausstellungen, die mit Wolfgang Schönegge am 14.4.2019 den Anfang der Mühlensaison machen wird.  Ab dem 23.06.2019 folgt die Ausstellung der Kunstwerke von Felix Kraweick, danach die Ausstellung von Rüdiger Skadow zum Saisonabschluss.
Am Pfingstmontag, den 10.Juni wird es wieder den traditionellen Mühlentag geben, wozu noch viele helfende Hände gesucht werden. Unter dem Punkt Verschiedenes fiel die Diskussion um die Erhöhung des Mühlenbeitrages, der seit der Umstellung auf Euro 10€ im Jahr beträgt und der Vorstand dies auf 15€ anheben wollte. Hier waren sich die anwesenden Mitglieder jedoch einig, dass man den Jahresbeitrag auf 20€ setzen sollte, da es rein für den Erhalt der Mühle eingesetzt wird, Reparaturen und Instandhaltung. So werden in diesem Jahr die Arbeiten an dem Motorraum weitergehen und hoffentlich abgeschlossen werden können, denn im übernächsten Jahr  (2021) feiert die Amrumer Windmühle zwei große Jubiläen, 250 Jahre auf der Insel und 350 Jahre alt. Es steht also wieder viel auf dem Programm und der “to do Liste” des Vereins zur Erhaltung der Amrumer Windmühle.
Ein ganz besonders großes Dankeschön sprach Volker Langfeld den Vorstandsmitgliedern aus, ihrer Bereitschaft zu helfen, dabei zu sein und dass die Mühle hoffentlich noch viele viele Jahre weiter dreht.
Print Friendly, PDF & Email

About Kinka Tadsen

Kinka Tadsen erblickte 1972 in Hamburg das Licht der Welt. Aufgewachsen ist sie dann auf Amrum. Abitur hat sie auf Föhr gemacht und sich für eine Fotografenlehre in Bad Oldesloe entschieden. Fotografen- und Lebenserfahrung hat sie in der großen weiten Welt auf diversen Kreuzfahrtschiffen als Bordfotografin gesammelt. 2003 folgte dann die Rückkehr nach Amrum. Seit 2008 gehört sie als freie Journalistin zum Amrum-News Team.

Check Also

So viel Gefühl: Zweites Tango-Festivalito auf Amrum …

Es war tatsächlich schwer, von der Atmosphäre nicht berührt zu sein. Es hat schon seinen …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com