Home » Sport » TSV-Kicker in Aalborg am Ball …

TSV-Kicker in Aalborg am Ball …


TSV-Amrum zeigt Biss in Dänemark

Für zahlreiche Nachwuchsfußballer und einen hochmotivierten Betreuerstab des TSV Amrum ging es Ende Mai in die dänische Stadt Aalborg. Dort wurde der „Aalborg City Cup“ ausgetragen – ein international besetztes Turnier in diversen Altersklassen mit Teilnehmern aus Norwegen, Dänemark, Schweden, den Niederlanden, Belgien, Polen und Deutschland. Die Amrumer gingen in den Altersklassen U11 und U15 an den Start.

Bei Wind und Nieselregen gewannen die U11-Kicker (E-Junioren) ihr erstes Gruppenspiel gegen Vasalunds IF aus Schweden mit 1:0, obwohl ihre robusten Kontrahenten teilweise mit unfairen Mitteln agierten. Gegen Hornbæk SF, den späteren Turniersieger, unterlagen die Amrumer mit 1:4 und gegen Hovedgård IF mit 0:3 (beide aus Dänemark). Daraufhin standen noch drei weitere Partien gegen andere Gruppendritte auf dem Spielplan. Im Match gegen Torslunde Ishøj Idrætsforening (Dänemark) feierten die jungen Insulaner einen klaren 6:1-Erfolg, den sie sich mit vollem Einsatz verdienten. Gegen die schwedische Mannschaft Näsets SK holten die Insulaner einen Punkt (0:0). Beide Teams hatten zuvor zahlreiche Chancen liegen gelassen, was sicherlich auch mit den vorherigen, intensiven Spielen zusammenhing. Ihre letzte Partie gegen den USC Paloma aus Hamburg konnten die Inselkicker aus zeitlichen Gründen nicht absolvieren, da sie sich bereits auf dem Rückweg nach Amrum befanden. Dieses Match wurde folglich als 0:3 gewertet.

Wiedemann zeigt wo es längs geht

Die Amrumer Nachwuchsfußballer, die in der Altersklasse U15 (C-Junioren) antraten, starteten mit einem 0:7 gegen die körperlich überlegenden Schweden des IF Bergums in das Turnier. In der zweiten Partie konnten die Inselkicker wesentlich besser mithalten. Dennoch kassierten sie gegen den FC Silkeborg aus Dänemark eine 0:3-Niederlage. Auf eine unzureichende gastronomische Versorgung waren diese beiden Niederlagen definitiv nicht zurückzuführen: Neben Obst, anderen Energiespendern und Getränken, die Heiko Müller von Amrum mitgenommen hatte, konnten sich die jungen Insulaner auch über frische Brötchen und Croissants am Morgen und Pizza am Abend freuen.

Die U11 beim Shake Hands nach einem Spiel

Das erste Match des nächsten Tages bestritten die Amrumer, die das mit Abstand jüngste Team in der Altersklasse U15 stellten, gegen den SV Lelystad 67 aus den Niederlanden. Zur Halbzeit stand es 0:2 aus TSV-Sicht. Im zweiten Spielabschnitt konnten die Insulaner nicht mehr gegenhalten und verloren am Ende mit 0:6. Dabei konnten die TSV-Kicker in diesem Spiel ihre Torpremiere feiern – leider nur in Form eines Eigentores. Im zweiten und letzten Spiel des zweiten Turniertages unterlag der TSV dem holländischen Team FC Dalfsen mit 0:2. Ihr letztes Spiel auf dem Rasen bestritten die Amrumer am Folgetag gegen Helsted Fremad IF aus Dänemark (0:4). Auf das Platzierungsspiel gegen den holländischen Vertreter VV Advendo 57 verzichteten die Insulaner aus Zeitgründen, sodass es als 0:3 gewertet wurde.

So geht Krankentransport in Aalborg

„Man hat die Unterschiede in puncto Tempo, Ballsicherheit und Technik deutlich gesehen. Aber wir haben nie aufgegeben und bis zum Schluss daran geglaubt, dass wir wenigstens ein Tor schießen“, sagte TSV-Trainer Marco Wiedemann nach dem Turnier. Aus Sicht des Übungsleiters wurde beim Blick auf einige andere Teams ersichtlich, „was im Fußball möglich ist, wenn man nur will.“

Ein großer Dank beider TSV-Mannschaften galt nach der Rückkehr auf die Insel Marc Isemann, Kai Quedens, Heiko Müller, Toni Genzel, Tom Kruggel und Christian Engels, die den Fußballern während des viertägigen Dänemark-Trips als Betreuer mit Rat und Tat zur Seite gestanden hatten.

Beim „Aalborg City Cup“ spielten Jacob Traulsen, Johannes Müller, Victor Quedens, Markus Schmidt, Julian Banneck, Max Isemann, Friederike Saul, Paul Jung, Ole Sturm, Moritz Ingwersen, Immanuel Adolph, Helene Saul, Michel Hoff (alle U15), Rune Claußen, Ruben Jung, Daniel Kruggel, Till Klein, Jakub Manka, Moritz Kruggel, Matthis Bäder, Nico Engels, Tjorben Thomas, Moje Genzel, Ben Randow und Nick Isemann (alle U11).

Print Friendly, PDF & Email

About Matthias Dombrowski

Matthias Dombrowski wurde 1994 auf Amrum geboren und verbrachte hier auch Kindheit und Schulzeit bis zur mittleren Reife. Nach dem Abitur in Dänemark ging es für ihn nach Hamburg, wo er seit Oktober 2016 Sport-Management studiert. Schon mit 15 schrieb er seinen ersten Artikel für Amrum-News. Sport ist sein Thema und genau darüber berichtet er seit 2009 im Amrum-News Team.

Check Also

Pokalniederlage kann herausragende Saison nicht trüben …

Nach einer intensiven Spielzeit in der Kreisliga und einem internationalen Turnier in Aalborg Ende Mai …

WP2FB Auto Publish Powered By : XYZScripts.com