Neues aus den Amrumer Gemeinden …


Das renovierte Abenteuerland in Norddorf

Auch wenn die Gemeindevertretungen im Moment nicht tagen, die politische Arbeit geht trotzdem weiter. „Wir stimmen uns telefonisch ab und die Hauptaufgabe besteht darin, die bereits entschiedenen Projekte fortzuführen und zum Abschluss zu bringen,“ so Norddorfs Bürgermeister Christoph Decker. „Auch wenn noch unklar ist, ab wann wieder Urlauber auf die Insel kommen, laufen die Vorbereitungen wie jedes Jahr um diese Zeit auf Hochtouren, um alles für den Saisonbeginn fertig zu haben. Die Bohlenwege werden kontrolliert und wo nötig ausgebessert, die WC Container werden aufgestellt und die Strandbeschilderung wird schon im Hinblick auf die neue Strandkonzession erneuert.“

Wie Christoph Decker weiter berichtet, gehen die Planungen für den Ausbau des Bohlenweges hinaus zur Amrumer Odde voran, die Förderanträge sind gestellt und der angepeilte Baubeginn ist im September. Die Gemeinde Norddorf erhofft sich  eine Förderquote von 50%.

Die Sanierungsarbeiten am Abenteuerland konnten abgeschlossen werden. Über 2000 qm Dach und Fassadenfläche wurden neu verkleidet. Neben der gefälligen Optik konnte die Wärmedämmung signifikant verbessert werden. Die Erneuerung des Daches wurde so dimensioniert, dass in einer weiteren Ausbauphase eine Photovoltaik Anlage installiert werden könnte.

Bauarbeiten am „Filetgrundstück in Wittdün

Auch in der Gemeinde Wittdün gehen die Planungen für die kommende Saison weiter. „Unsere Bauhofmitarbeiter sind wie jedes Jahr um diese Zeit dabei, den Ort herauszuputzen“ so Wittdüns Bürgermeister Heiko Müller. „Die Wege werden gereinigt, die Blumenbeete neu bepflanzt, die Wandelbahn vom Sand befreit und es wird gestrichen und ausgebessert wo immer es nötig ist“.

Im Ortskern von Wittdün werden zurzeit von der Schleswig Holstein Netz AG die Stromkabel erneuert. Die alten Kabel entsprachen nicht mehr dem heutigen Standard. Hierzu werden große Teile der Bürgersteige aufgebuddelt und auch die Inselstraße muss an einer Stelle gekreuzt werden.

Die im Haushalt genehmigten Projekte laufen wie geplant. Für die energetische Sanierung des Badelandes und auch den geplanten Anbau sind die Aufträge vergeben und die Maßnahmen sollen zügig umgesetzt werden. Der Betrieb des Badelandes wird auch während der Umbauphase weiterlaufen.

Die Neugestaltung des „Filetgrundstücks“ an der Wittdüner Südspitze ist schon weit fortgeschritten. Die Eingänge aus Holz sind fertiggestellt, die meisten neuen Anpflanzungen schon vorhanden und der geplante Weg durch das Areal steht kurz vor der Vollendung.

Bei zwei geplanten Projekten wird es eine Verzögerung geben. Die Erneuerung der Beleuchtung muss verschoben werden, weil die Firma, die die neuen Lampenschirme herstellt, wegen der Coronakrise Kurzarbeit angemeldet hat. Für den Neubau der Holzterrasse an der Wandelbahn vor der Strandbar gibt es immer noch offene Punkte seitens des Landesbetrieb für Küstenschutz, Nationalpark und Meeresschutz (LKN).

Instandsetzung der wassergebundenen Wege in Nebel

Wie jedes Jahr um diese Zeit werden in Nebel momentan die wassergebundenen Wege wieder instand gesetzt. An vielen Bereichen kann man nun spezielle “Ablaufbecken“ beobachten. In regelmäßigen Abständen bekommt die Fahrbahn ein kleines Gefälle zur Seite und in die Bankette wird ein Ablauf mit Sickermöglichkeit eingearbeitet. Hierdurch kann das Wasser ablaufen und neben dem Weg versickern.

An der „Kliffküste“ zwischen Nebel und Steenodde wurde damit begonnen, den Weg auszubessern und Sand in besonders beschädigte Bereiche einzubringen. Da nicht nur Sturmfluten, sondern auch Regenwasser immer wieder zu Sandabbrüchen führen, wird über eine Entwässerung des Regenwassers in diesem Bereich nachgedacht. Die am Nebeler- und Süddorfer Strand freigespülten Versorgungsleitungen sind fast vollständig wieder neu verlegt und die Fundamente für Toiletten- und Strandkorbvermieter Hütten wurden erneuert.

Fertiger wassergebundener Weg mit Sickerbereich

Eigentlich sollte am 6. April eine erste Vorauswahl aus dem Architektenwettbewerb für die Erneuerung des Hauses des Gastes präsentiert werden. Dieser Termin wurde aufgrund der Coronavirus Situation um 6 – 8 Wochen verschoben.

Die drei Bürgermeister der Insel Amrum sind sich bewusst, dass diese Saison für die Amrumer Gastronomen, Geschäftsinhaber, Handwerker und Vermieter sehr schwierig wird. Ein verspäteter Saisonbeginn wird auch auf die Haushalte der Amrumer Gemeinden und der Amrum Touristik einen negativen Einfluss haben. Das eine oder andere geplante Projekt muss sicherlich aufgrund der Finanzsituation überdacht werden.

Alle Bürgermeister sind sich einig, dass schon jetzt intensiv daran gearbeitet werden muss, wie die Saison verlängert werden kann. Herbst, Winter und das kommende Frühjahr sollten für die Gäste so attraktiv gestaltet werden (z.B. Veranstaltungen, Restaurantöffnungszeiten), dass sie sich auch außerhalb der Hauptsaison auf Amrum wohlfühlen können.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

About Ralf Hoffmann

Ralf Hoffmann wurde 1955 in Schleswig geboren und zog mit seinen Eltern und Geschwistern 1962 nach Amrum. Nach dem Abitur in Niebüll studierte Ralf Luft und Raumfahrttechnik in Berlin. Die ersten 6 Berufsjahre verbrachte er als Entwicklungsingenieur bei VW und danach wechselte er als Aerodynamischer Entwicklungsingenieur zu Ford nach Köln. Als Leiter der Aerodynamischen Entwicklung für Ford Europa und die letzten 15 Jahre als Manager Aerodynamik und Motor- und Komponentenkühlung war er weltweit verantwortlich und viel unterwegs, um die jeweiligen Prototypen unter Hitze und Kälte zu testen. Nach all den Jahren auf dem Festland sind Ralf und seine Frau Karin nun wieder nach Amrum zurückgekehrt.

Check Also

Neue Berechnung der Straßenbaubeiträge in Wittdün …

Die Gesetzesänderung der Gemeindeordnung Schleswig-Holstein vom 26.01.2018 über die Erhebung von Straßenbaubeiträgen, stellt es in …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com