Neue Regeln auf den Adler-Schiffen in Schleswig-Holstein …


Adler Express vor Wittdün

Bei der Wiederaufnahme des Schiffsverkehr nach dem Lockdown sah das Schutz- und Hygienekonzept der Reederei Adler-Schiffe eine Beschränkung der Kapazität um 50% vor um auch während der Fahrt den nötigen Mindestabstand von 1,50 Meter einhalten zu können. Zu diesem Zwecke wurde auf einigen Schiffen die Sitzplätze an Bord extra gekennzeichnet, sodass ersichtlich ist, welche Plätze genutzt werden können und welche frei bleiben müssen. Es wurde außerdem ein Wege-Leitsystem eingeführt.

Mit der Ersatzverkündung der Landesverordnung vom 19. Juni 2020 gilt das Abstandsgebot für den Personenverkehr im touristischen Bereich in Schleswig Holstein nicht mehr.
Der Wegfall der Abstandsregel bedeutet aber nicht gleichzeitig wieder volle Ausnutzung! So fährt die für 420 Personen zugelassene Adler-Express derzeit mit max. 300 Fahrgästen und die für 224 Personen zugelassene Adler Cat vorerst nur mit einer Kapazität von 50%.
Die Reederei Adler Schiffe bittet aber zum eigenen Schutz und zum Schutz der anderen Fahrgäste, dort wo es möglich ist, den Mindestabstand einzuhalten.
Adler Cat, Foto: Adler Reederei

In allen geschlossenen Räumen an Bord der Schiffe besteht die Pflicht zum Tragen eines Mund- und Nasenschutzes. Dies gilt natürlich auch, wenn man sich an Bord bewegt. Auf allen Außendecks, sowie beim Verzehr von Speisen und Getränken, kann auf das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes verzichtet werden.

Das Team der Adler-Schiffe ist während der Überfahrt regelmäßig unterwegs um die Gasträume, Tische sowie die sanitären Anlagen zu reinigen und zu desinfizieren. Zur Händedesinfektion steht auf dem Deck ein Handdesinfektionsspender zur Verfügung. Zur Erfassung der Passagierdaten wird ein Vordruck ausgehändigt, der ist ausgefüllt beim Verlassen des Schiffs zurückzugeben.
Einzelne Regelungen zum Verhalten an Bord können sich jederzeit kurzfristig ändern, die Reederei gibt dann eine kurzfristige Information über deren Website. Daher immer mal wieder auf www.adler-schiffe.de nachlesen.
Ab dem 3.7. startet der Katamaran Adler Cat in die Sommersaison. Immer Montag bis Freitag geht es von Amrum nach Helgoland! Anbindungen bestehen ab Nordstrand, Dagebüll, Sylt, Hooge und Föhr.
Samstag und Sonntag ist die Adler Cat zwischen Cuxhaven und Sylt unterwegs.
Am Wochenende war die Adler Cat noch im ostfriesischen Bereich von Borkum aus zu den vorgelagerten Offshore-Windparks für einen Charterkunden unterwegs.
Wichtige Hinweise für die Adler Cat.
Jeder Fahrgast muss bei dieser Fahrt aufgrund der Anzahl der zurückgelegten Seemeilen ein Registrierungsformular ausfüllen.
Fahrräder und Hunde (bis auf kleine Hunde, die in einer Tasche transportiert werden müssen) können auf der MS Adler Cat leider nicht befördert werden. Rollstühle (keine Elektro-Rollstühle) können grundsätzlich transportiert werden, jedoch muss die Person während der Fahrt auf einem fest installierten Sitz an Bord Platz nehmen.
Bei den Fahrten gibt es eine Mindestteilnehmerzahl von 30 Personen – bei geringerer Teilnahme kann es zu Fahrtausfällen kommen.
Die Reederei Adler-Schiffe wünscht allen eine sichere Fahrt.
Print Friendly, PDF & Email

Über Gerd Arnold

Gerd Arnold, 1957 in Nebel auf Amrum geboren. Ein „echter“ Amrumer mit der friesischen Sprache (öömrang) aufgewachsen. Bis 1972 die Schule in Nebel besucht, danach Elektroinstallateur in Wittdün gelernt. 1976/77 in Wuppertal den Realschulabschluss nachgeholt. Ab Oktober 1977 als Berufssoldat bei der Bundesluftwaffe und seit November 2010 Pensionär. Nach vielen Jahren der verzweifelten Suche nach passenden „bezahlbaren“ Wohnraum auf Amrum endlich fündig geworden, seit Februar 2022 wieder ständig auf Amrum. 2019 ins Team der Amrum News integriert, aber das soll neben dem Angeln nicht die einzige Aktivität auf der Insel bleiben.

schon gelesen?

Viel Betrieb im Wattenmeer zwischen Amrum und Föhr …

Viele Wasserfahrzeuge befinden sich derzeit im Wattenmeer zwischen Amrum und Föhr. Was sind das für …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com