Ausflugsschifffahrt startet verspätet in die Saison 2021 …


“Adler-Express” in Fahrt © Chris Kruse

Ab dem 17. Mai gilt die von der Landesregierung Schleswig-Holstein beschlossene neue Landes-Verordnung, mit weiteren Lockerungen, in der die Regeln zur Bekämpfung der Pandemie festgelegt sind. Da sind auch Ausflugsfahrten (mit Auflagen) wieder zulässig.

Dabei ist es zwingend notwendig, dass Fahrgäste vor Fahrtantritt einen Negativ-Test vorlegen, der nicht älter als 24 Stunden sein darf und dass sie beim einchecken ihre Kontaktdaten auf dem Schiff erfassen lassen. Empfohlen wird hier seitens des Kreises Nordfriesland die Luca-App. Andere Arten der Kontaktdatenerfassung sind auch zulässig.

Zudem müssen Passagiere auf der gesamten Fahrt eine qualifizierte Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Anstatt eines Negativ-Testes müssen vollständig Geimpfte (mindestens zwei Wochen nach der zweiten Impfung) Impfausweis oder -bescheinigung vorweisen.

Adler-Schiffe bieten ab dem 17. Mai folgende Fahrten an (weitere Fahrten siehe Sommerfahrplan)

Ab Nordstrand (Verkehrt bereits seit dem 01. Mai)

Täglich um 9:15 Uhr und um 14:35 Uhr mit der MS „Adler-Express“ zum Tagesausflug nach Hooge (Aufenthalt 3 Stunden), Amrum (Aufenthalt 2 oder 7 Stunden) und Sylt (Aufenthalt 5 ½ Stunden) oder auch als Anreise nach Amrum zum Urlaub.

Bei einem mehrtägigen Aufenthalt am Reiseziel übernimmt die Reederei die Parkgebühren auf dem Parkplatz Nordstrand.

Ab Amrum

Täglich um 11 Uhr fährt die MS „Adler-Express“ nach Sylt (Aufenthalt 11:50 – 17:15 Uhr) und um 12.50 Uhr nach Hooge (Aufenthalt 13:25 – 15:40 Uhr).

Eine Insel- und Halligkreuzfahrt durch das Wattenmeer, vorbei an 5 Halligen und 3 Inseln (ohne Ausstieg), hält die Reederei auch bereit (täglich 11 – 16:10 Uhr oder 12:50 – 18 Uhr).

An ausgewählten Tagen (Tideabhängig) um 12.50 Uhr mit der MS Adler-Express zur Hallig Gröde (Aufenthalt ca. 13:40 – 15:20) Rückkehr um 16:10.

 

Ab dem 24. Mai finden weitere Fahrten statt:

Von montags bis freitags gibt es Tagesausflüge nach Helgoland mit dem Katamaran „Adler Cat“.

Sowie Fahrten mit Katamaran „Adler Rüm Hart“ zur Nachbarinsel Föhr.

 

Cuxhaven – Sylt – Cuxhaven

Diese Verbindung wird voraussichtlich am 19. Juni wieder aufgenommen.

Die Reederei empfiehlt, Tickets online zu buchen, um dann kontaktlos auf den Schiffen einzuchecken.

Aktuelle Informationen und Tickets gibt es im Internet auf der Seite www.adler-schiffe.de, an den Vorverkaufsstellen oder per Telefon unter 04651-9870888.

 

MS „Eilun“ bleibt vorerst im Hafen

Kapitän Bandix Tadsen hingegen bietet keine Fahrten an. „Leider haben wir immer noch keine Information wann und unter welchen Bedingungen wir unsere Ausflugsfahrten machen dürfen. Darum haben wir uns entschieden diese unsichere Situation zu beenden und im Mai nicht zu fahren, aber hoffentlich im Juni“, so Tadsen. Er und seine Eilun-Crew hoffen möglichst bald sie wieder an Bord der MS „Eilun“ begrüßen zu dürfen, wenn es dann heißt „Leinen los“ zu den Seehundsbänken, den Halligen und me(e)hr.

Aktuelle Informationen im Internet auf der Seite www.eilun.de. Anmeldung und Fahrkarten gibt es an Bord der MS „Eilun“, bei Kapitän Bandix Tadsen, Waasterstigh 18a in Nebel, an den Vorverkaufsstellen oder per Telefon unter 04682-2333. Schulklassen bitte immer bei Kapitän Tadsen voranmelden!

Print Friendly, PDF & Email

Über Gerd Arnold

Gerd Arnold ist ein „echter“ Nordfriese, 1957 in Nebel auf Amrum geboren und der friesischen Sprache (öömrang) mächtig. Nach dem Schulabschluss erlernte er in Wittdün den Beruf des Elektroinstallateurs. 1976 zog es ihn nach “Deutschland”, Wohnorte waren u.a. Wuppertal, Owschlag, Koblenz und Pinneberg. 33 Jahre war er bei der Bundeswehr, u.a. als Flugzeugelektriker und Ladungsmeister auf der Transall C-160. Ende Oktober 2010 – ging es altersbedingt – in den Ruhestand. Als Hobby ist da zum einen das Angeln, seit 40 Jahren ist er im Amrumer Angelverein aktives Mitglied und zum anderen der Handball, da allerdings nur passiv bei den Damen der HG Owschlag-Kropp-Tetenhusen als Hallensprecher in der 3.Liga Nord. Von 1980-1995 und seit 2005 ist Gerd in Owschlag beheimatet, sein zuhause ist aber immer Amrum geblieben. Gerne würde er dauerhaft auf die Insel zurück, es fehlt bisher aber noch ein passendes Wohnungsangebot.

schon gelesen?

Saisonstart der „Adler Cat“ auf der Strecke Cuxhaven-Sylt

Seit dem Wochenende befördert der „Adler Cat“ Fahrgäste von Cuxhaven zur „Königin der Nordsee“ – …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com