Eröffnung der Galerie Kunst.lokal in Norddorf …  


Klein aber fein ist das Kunst.lokal, dessen Türen sich am vergangenen Donnerstag für Einheimische und Urlaubsgäste öffneten und viele Insulaner, Gäste und Freunde besuchten die neue Galerie an ihrem Eröffnungstag.
“Ich wollte schon immer eine Galerie haben”, erzählt Bernadette Ehl, die per Zufall auf die kleine Ladenfläche stieß. “Ich habe dann mit Jonas darüber gesprochen und schnell war der Plan gefasst. Es ging alles sehr zügig, eigentlich von heute auf morgen”. Auch Jonas Seigel freut sich sehr über die Möglichkeit, den Raum mieten zu können. “Es ist alles noch ganz frisch und wir freuen uns sehr diese Chance zu bekommen diese Galerie zu betreiben, da wir beide selbst künstlerisch aktiv sind. Somit können wir nun auch unsere eigenen Arbeiten ausstellen und präsentieren”. Neben seiner hauptberuflichen Tätigkeit in seinem Fahrradverleih in Norddorf fotografiert Jonas Seigel leidenschaftlich gern. Seit 2017 fotografiert er rein analog. “Ich genieße die damit verbundene bewusste und langsame Arbeitsweise”, erklärt Jonas Seigel seinen Wechsel von der digitalen zur analogen Fotografie. Der Focus liegt in der Hauptsache auf der Landschaft- und Naturfotografie und Seigels Bilder zeigen vornehmlich Motive der Insel Amrum sowie Aufnahmen aus seinem vorherigen Wohnort in Lech am Arlberg(Österreich).

Jonas Seigel und Bernadette Ehl

Seine Lebensgefährtin Bernadette Ehl studierte Produktdesign und stellt Schnittmuster von Objekten her, die aus einem Stück bestehen. “Ich packe Objekte ein mit Papier und Tape, ziehe die papierene Haut dann ab und schneide so lange bis ich ein einteiliges Schnittmuster erhalte. Aus diesem Muster können dann abstrahierte Kopien der Objekte in jeglicher Größe aus Textilien genäht werden. Flach ausgebreitet erinnern die Schnittmuster an Landkarten und können gerahmt eine ganz Wirkung entfalten”, erklärt die Künstlerin ihre Arbeitsweise.

In ihrer neuesten Arbeit sind in den Schaufenstern die Kapitänshunde zu sehen, die nach eben dieser Arbeitsweise – jeweils einpacken, ausschneiden und zusammennähen, von Bernadette Ehl hergestellt wurden. “Ich kann das fertige Schnittmuster dann reproduzieren, um verschiedene Größen zu erhalten. Etwas herzustellen, dass einen authentischen Bezug zur Insel hat war mir bei dieser Arbeit sehr wichtig”, betont Bernadette Ehl.

Mit den neuen Betreibern der Galerie Kunst.lokal hat Amrum nicht nur zwei neue Künstler*innen dazugewonnen, sondern auch für die hiesigen Künstler*innen der Insel gibt es jetzt die Möglichkeit, ihre Kunstwerke dort ausstellen zu können. “Insgesamt wollen wir lokale Künstler*innen der Insel einladen, sowie jetzt Jens Gerdes, der seine Strandburgen-Bilder bei uns ausstellt. Weiterhin sollen wechselnde Ausstellungen von lokalen Künstler*innen und Freunden aus In- und Ausland, die in der Kunstszene aktiv sind, stattfinden. Vorstellbar sind für uns auch kleine Veranstaltungen wie Lesungen oder kleine Konzerte. Natürlich erst, wenn es die aktuelle Lage erlaubt- wir lassen das auf uns zu kommen. Ein besonderes Highlight, besonders für die Urlaubsgäste, haben wir schon eher geplant.

Auf Bestellung können gesammelte Schätze wie zum Beispiel Muscheln, Blumen oder Gräser bei uns abgegeben werden, die dann von uns mittels Galvanisation versilbert oder vergoldet werden können. “Das steht auf jeden Fall in der aktuellen Planung und wir hoffen, damit noch in dieser Saison beginnen zu können” freuen sich Bernadette Ehl und Jonas Seigel.

Alles Gute und viel Erfolg für die Zukunft wünscht das Amrum-News Redaktionsteam!

Kunst.lokal
Lunstruat 12, Norddorf

Print Friendly, PDF & Email

Über Susanne Jensen

Susanne Jensen wurde 1965 in Hamburg geboren. In Appen bei Pinneberg aufgewachsen, kam sie nach der Erzieherausbildung 1985 auf die Nordseeinsel. Die Mutter von zwei heut erwachsenen Söhnen arbeitete anfangs einige Jahre in der Fachklinik Satteldüne und war dann von1992 bis 2016 als Erzieherin in den Kindergärten Wittdün und Nebel beschäftigt. Nun ist Susanne wieder tätig als Erzieherin in der Fachklinik Satteldüne.

schon gelesen?

Wieder zu Hause …

„Für mich war schon immer klar, dass ich hier arbeiten möchte”, lächelt Stina Böhling. Jetzt …

3 comments

  1. Danke Frau Jensen für diesen Bericht. Sobald ich ein Zimmer auf Amrum bekommen habe, möchte ich sehr gerne die Ausstellung besuchen.
    Dazu wäre es hilfreich gewesen, im Artikel zumindest den Ort anzugeben. Die genaue Adresse wäre das Optimum!

  2. In welcher Ecke Norddorfs ist diese Galerie denn versteckt? Ist das alles so schnell gegangen das diese Information hier vergessen wurde? 🙂 Mir ist heute auch nichts aufgefallen als ich durch Norddorf fuhr.

    K.M.

  3. JftR: Wie ich inzwischen hörte ist das gegenüber dem Fahrradverleih Windstärke. Das wäre demnach Lunstruat 12 in Norddorf. Dort war früher ein Weinladen drin. Und noch viel mehr Jahr(zehnt)e früher war es Fruchthaus Meyer (falls ich das falsch schreibe tut’s mir leid. Ich war noch Kind damals).

    K.M.

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com