125 Jahre Feuerwehr Süddorf-Steenodde …


Marsch trotz durchwachsenem Wetter … Foto Kinka Tadsen

Das ist wahrlich ein guter Grund zum feiern! Denn freiwilliger Feuerwehrdienst heißt nicht nur retten, löschen, bergen, regelmäßig zusammen Übungsdienste durchführen, sowie Lehrgänge und Fortbildungen zu besuchen. Es bedeutet auch gemeinsam die Gemeinschaft zu pflegen, füreinander da zu sein und natürlich auch ein großes Jubiläum zusammen zu planen und auszurichten. “Wir haben dieses Ereignis schon sehr früh begonnen zu planen. Aufgrund der noch herrschenden Pandemie waren natürlich noch viele Regeln zu beachten. Es freute uns aber sehr, dass es überhaupt möglich wurde, dieses große Ereignis in die Tat umzusetzen”, berichtet Ortswehrführer von Süddorf-Steenodde Tewe Thomas zufrieden.

Bis ins kleinste Detail wurde alles geplant, Einladungen verschickt, ein Festzelt bestellt, Musik und Essen organisiert, Preise für die große Tombola gesammelt und sogar eine Feuerwehr-Geburtstagszeitung entworfen, in der alle Begebenheiten und Geschehnisse der Feuerwehr Süddorf-Steenodde von 1896 bis heute in einem kleinen historischen Überblick zusammengetragen wurden. Zusätzlich haben Henry Waidhas, Knudt Martinen und Jürgen Krahmer als altgediente und sich nun in der Ehrenabteilung befindliche Feuerwehrmänner ein weiteres Heft entworfen, indem sie ihren ganz persönlichen Rückblick auf 45 Jahre Dienst in der freiwilligen Feuerwehr Süddorf-Steenodde niedergeschrieben haben.

Der große Tag stand vor der Tür, und alles stimmte am vergangenen Samstag- leider nur das Wetter nicht. Mittags begann es stark zu regnen, so dass der geplante Umzug der Kameradinnen und Kameraden gemeinsam mit dem Musikzug Osterland Föhr stark gekürzt werden musste. Eine kleine Regenpause konnte genutzt werden, um mit musikalischer Begleitung des Musikzuges und dreier Frauen in der friesischen Festtagstracht feierlich vom Süddorfer Gerätehaus Richtung Festwiese zu marschieren. Der Zeitplan “gewann” eine Stunde mehr und der offizielle Teil der Jubiläumsveranstaltung wurde vom nordfriesischen Kreistagspräsidenten Manfred Ueckermann feierlich eröffnet. Dieser bedankte sich für die Einladung und begrüßte herzlich den Bürgermeister der Gemeinde Nebel Cornelius Bendixen und den Ortswehrführer der freiwilligen Feuerwehr Süddorf-Steenodde Tewe Thomas. “Ich darf im Namen des Kreises Nordfriesland herzlich zum 125 jährigen Bestehen gratulieren. Gleichzeitig möchte ich der Gemeinde Nebel meinen Glückwunsch dazu aussprechen, das in all den Jahren viele der Bürgerinnen und Bürger bereit waren, sich in dieser Ortswehr zu engagieren. Heute sind es 31 aktive Mitglieder und Sie gehören zu den 128 aktiven, freiwilligen Feuerwehrfrauen- und männern auf Amrum, die ihre persönlichen Bedürfnisse bei jedem Einsatz zum Wohle der Allgemeinheit und für das Ehrenamt zurückstellen”. Manfred Ueckermann dankte den Familien der Feuerwehrangehörigen, die oftmals während mancher Einsätze von Sorge begleitet mit ihrem Verständnis und ihrer Unterstützung eine wichtige Rolle spielen. Zu solchen Einsätzen gehörten unter anderem zum Beispiel die verheerenden Feuer am 17. August 1925 in Norddorf, die Jahrhundertsturmfluten 1962 und 1976, sowie in der jüngeren Zeit die Orkane Anatol, Christian und Xaver. “Während der Sicherheitsmassnahmen dort draussen haben Sie und Ihre Vorgänger sich selbst einem hohen Risiko ausgesetzt. Der Mut mit dem Sie sich immer wieder gefährlichsten und kräftezehrendsten Situationen stellen, ist beeindruckend. Für Ihre Bereitschaft, sich mit der Leidenschaft für die freiwillige Feuerwehr einzusetzen und Ihren Mitmenschen in Notlagen beizustehen möchte ich Ihnen meinen größten Dank aussprechen. Dieses selbstlose Handeln verdient allen Respekt. Ihre ständige Einsatzbereitschaft macht Sie zu Vorbildern für uns alle”. Feierlich verlieh Kreistagspräsident Ueckermann im Namen des Landes Schleswig-Holstein und stellvertretend für den Ministerpräsidenten Daniel Günther für das langjährige Wirken im Brandschutz die Ehrengabe für die Feuerwehr. Im weiteren Verlauf hatten die Gäste das Wort. Landesbrandmeister Frank Hombrich, Jörg Carstensen als Vorstandsmitglied des Kreisfeuerwehrverbandes, Kreisjugendwart Björn Hufsky und Amtswehrführer Hauke Brett überbrachten ihre Grußworte und Glückwünsche zum Jubiläum und überreichten Ortswehrführer Tewe Thomas viele Aufmerksamkeiten und kleine Geschenke.

125 Jahre Feuerwehr Süddorf-Steenodde …

Bürgermeister der Gemeinde Nebel Cornelius Bendixen dankte in seiner Rede allen aktiven Wehrführer*innen und auch denen aus der Vergangenheit, die ihren Dienst in den letzten Jahrzehnten so selbstlos geleistet und Kameradschaft, Disziplin, Opferbereitschaft sowie Zuverlässigkeit vorgelebt haben. Er betonte, das dies Eigenschaften von zeitlos hohem Wert sind. “Mein Dank gilt natürlich Euch allen. Den Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr im aktiven Dienst und den Kamerad*Innen der Ehrenabteilung, die sich unter Zurückstellung persönlicher Interessen in den Dienst einer guten Sache gestellt haben. Dieser vorbildliche Dienst in der Gemeinschaft möge für viele Ansporn und Mahnung sein. Dieser Ruf geht insbesondere an unsere Jugend, denn der freiwillige Einsatz für seine Mitmenschen, sowie die Bereitschaft und Einsatzfreude ist eine große und erstrebenswerte Lebenshaltung”, betonte Bürgermeister Bendixen in seiner Festrede. Weiterhin überbrachten die Wehrführungen der Wehren Wittdün, Nebel und Norddorf, der Leiter der Amrumer Polizeistation POK Christian Schulz, Pastorin Thurid Pörksen und die Bürgermeister*Innen der Inseldörfer Wittdün und Norddorf ihre herzlichsten Glücks- und Segenswünsche für die Zukunft zu diesem besonderen Jubiläum. Mit einem zünftigen Essen wurde der offizielle Teil von Ortswehrführer Tewe Thomas geschlossen, der sich herzlich bei allen Gästen für die Grußworte, Glückwünsche und Geschenke bedankte.

“Zwergenballet” der freiwilligen Feuerwehrkameraden

Gegen 18.00 Uhr trafen die geladenen Familien, Freunde und Nachbarn sowie viele weitere Feuerwehrangehörige aller Amrumer Inselwehren mit ihren Begleitungen zum gemütlichen Teil der Jubiläumsfeier ein. Ortswehrführer Tewe Thomas begrüßte herzlich die dazugekommenen Gäste und wünschte allen einen tollen Abend mit Musik und Tanz mit der Joker- Showband und viel Fröhlichkeit. Nicht nur die Tombola mit den vielen besonderen Preisen sorgte für Spaß und Begeisterung, sondern auch die Aufführung eines einstudierten “Zwergenballets” der freiwilligen Feuerwehrkameraden, bei dem definitiv kein Auge der Zuschauer*innen trocken blieb. Eine rauschende Jubiläumsfeier, gefühlt für viele das erste Mal nach einer langen Zeit ohne Musik und Tanz- und super gelungen!

Print Friendly, PDF & Email

Über Susanne Jensen

Susanne Jensen wurde 1965 in Hamburg geboren. In Appen bei Pinneberg aufgewachsen, kam sie nach der Erzieherausbildung 1985 auf die Nordseeinsel. Die Mutter von zwei heut erwachsenen Söhnen arbeitete anfangs einige Jahre in der Fachklinik Satteldüne und war dann von1992 bis 2016 als Erzieherin in den Kindergärten Wittdün und Nebel beschäftigt. Nun ist Susanne wieder tätig als Erzieherin in der Fachklinik Satteldüne.

schon gelesen?

Backen mit meiner Mutter – dieses Mal: “Tannenbäumchen” …

Nachdem ich an dieser Stelle letztes Jahr mit meiner Mutter Husarenkrapfen gebacken habe, möchte ich …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com