Große Corona-Testaktion auf Amrum …


Gut organisierter Ablauf …

Vor eine logistische Herausforderung wurde am frühen Montagmorgen das Team der Praxis an der Mühle auf Amrum gestellt. Nachdem es in der letzten Woche im Inselkindergarten zwei positive PCR-Tests gegeben hatte wurde vom Gesundheitsamt des Kreises Nordfriesland am Freitagabend die Praxis beauftragt bei fast allen Kindern und Erzieherinnen Abstriche zu machen. Es wurde eine Quarantäne über die betroffenen Personen verhängt, und der Kindergarten zunächst am Montag und Dienstag geschlossen.

Es musste früh losgehen …

Die nächste Möglichkeit die PCR-Proben ins Labor zu bekommen war am Montagvormittag mit der 9:30 Fähre ab Wittdün. Für das Praxisteam bedeutete dies an seinem freien Wochenende die Aktion zu organisieren und am Montagmorgen noch vor dem eigentlichen Sprechstundenbeginn die Abstriche vorzunehmen. Dazu wurde vor der Praxis in Nebel auf dem Gemeindeparkplatz  ein „Kreisverkehr“ eingerichtet, die betroffenen Personen bzw. Eltern wurden aufgefordert in Etappen zwischen 7:00 und 7:45 Uhr, soweit möglich, vorzufahren und im Auto sitzen zu bleiben. Mit mehreren Teams wurden dann die PCR abgenommen. Pünktlich um 8:00 Uhr waren dann 74 (!) Testungen vorgenommen worden, die dann planmäßig ins Labor geschickt werden konnten.

Sowohl dem Team der Praxis an der Mühle, der Kindergartenleitung und seinem Vorstand, als auch den betroffenen Eltern, Kindern und Erzieherinnen sei für ihre Organisation und die Disziplin beim problemlosen Ablauf der Aktion gedankt.

Gut organisiertes Team

Ein möglicher größerer Ausbruch im Kindergarten wäre besorgniserregend, da dann davon ausgegangen werden müsste, dass sich auf Grund vieler Kontaktmöglichkeiten, v.a. über Geschwisterkinder und Eltern, die Infektion weiter auf der Insel ausbreitet. Eine Covid-19 Infektion ist nach wie vor eine ernst zu nehmende Erkrankung, auch wenn v.a. bei Kindern und bereits ausreichend Geimpften zumeist nur geringe Krankheitszeichen zu verzeichnen sind. Aber eben diese Erkrankten sind es, die dann unwissend das Virus an Ungeschützte oder Ungeimpfte weiter geben können und dann möglicherweise schwere Krankheitsverläufe hervorrufen.

In der Hoffnung dann weitere positiven Coronafälle auszuschließen zu können, wird „Amrum-News“ nach Bekanntwerden der Abstrichergebnisse weiter berichten.

 

Print Friendly, PDF & Email

Über Peter Totzauer

Dr. med. Peter Totzauer, Facharzt für Allgemeinmedizin, Facharzt für Anästhesie, Notfallmedizin, Spezielle Schmerztherapie, geb. 1954 in Fürth/Bay.,hat, bedingt durch den Beruf des Vaters, als Kind u.a. 4 ½ Jahre in Frankreich gelebt. Abitur 1974 in Köln, Studium der Humanmedizin an der Universität Bonn. Seit 1982 ärztlich tätig, davon viele Jahre als Oberarzt in der Anästhesie und als Leitender Notarzt in Euskirchen. War 2007 für ein halbes Jahr im Rahmen einer „Auszeit“ vom Klinikalltag bei seiner Lebensgefährtin Claudia auf Amrum. Dies hat ihm so gut gefallen, dass er seit Ende 2008 seinen Lebens- und Arbeitsmittelpunkt ganz auf die Insel verlegt hat und hier seit 2010 mit in der „Praxis an der Mühle“ arbeitet. Er hat zwei erwachsene Kinder, sein Sohn ist niedergelassener Physiotherapeut in Neuss, seine Tochter ist Lehrerin an der Öömrang Skuul.

schon gelesen?

Backen mit meiner Mutter – dieses Mal: “Tannenbäumchen” …

Nachdem ich an dieser Stelle letztes Jahr mit meiner Mutter Husarenkrapfen gebacken habe, möchte ich …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com