Leuchtturm-Kekse im Advent …


Ab in den Backofen …

Advent, Advent ein Lichtlein brennt… Heute schon das vierte. Und alle Jahre wieder muss etwas Neues in den Adventskalender der Amrum News Redaktion. Warum also nicht schon mal im Voraus eine Idee umsetzen? So dachte ich im letzten Jahr.

Lag da nicht noch diese Ausstechform vom Amrumer Leuchtturm mit dem leckeren Rezept in der Schublade, aus dem ich schon seit Jahren mal Kekse backen wollte? Gute Idee, den Leuchtturm endlich mal zum Einsatz zu bringen und gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: unserem kleinen Enkel in der Vorweihnachtszeit eine Freude bereiten (er ist mit seinen 4 Jahren bereits bekennender Amrum-Fan) und den Adventskalender von Amrum News im Voraus füllen. Gesagt, getan!

Ich erlöste also das Amrumer Ausstechförmchen aus seinem Tiefschlaf, las mir das Rezept durch, sammelte die nötigen Küchenutensilien zusammen und legte alle Zutaten zurecht. Ich knetete den Teig, stellte ihn in der Rührschüssel wie im Rezept empfohlen für eine Stunde in den Kühlschrank und rollte ihn anschließend mit der Küchenrolle 2-3 mm dick auf der bemehlten Küchenarbeitsfläche aus. Dann stach ich die Kekse aus, legte sie auf ein Backblech mit Backpapier und schob es auf mittlerer Schiene in den auf 180°C vorgeheizten Ofen. Nach 10 Minuten holte ich die gold-gelb gebackenen Leuchttürme heraus.

Fertig für die Keksdose

Nur vorsichtig gebräunt wie ihre englischen Vorfahren leuchteten mir 28 leuchtturm-ähnliche Mürbeteig-Kekse entgegen, die ihre enge Verwandtschaft zum leckeren englischen Shortbread nicht leugnen konnten, mit dem Amrumer Leuchtfeuer aber nur entfernte Ähnlichkeit hatten. Nach dem Abkühlen rückte ich einigen von ihnen mit roter Lebensmittelfarbe und ein paar gehackten Mandeln energisch zu Leibe und fotografierte sie, um das Resultat als Tipp im Adventskalender 2021 zu präsentieren, bevor wir sie Weihnachten verspeisen würden.

Dieses Jahr dann die Schreckensnachricht! Die Ausstechformen des Amrumer Leuchtturms sind schon seit Jahren ausverkauft.

Kleiner Trost: Im Internet finden Sie viele „Leuchtturm“ Ausstechformen, die auch nett aussehen. Mit ein bisschen Fantasie, roter Lebensmittelfarbe und weißem Zuckerguss…

Rezept:

Man nehme 150 g Butter, 100 g Zucker, 4 Päckchen Vanille-Zucker, 1 Ei, 250 g Weizen- oder Dinkelmehl und einen gestrichenen Teelöffel Backpulver, bereite daraus einen Knetteig und verfahre weiter wie oben beschrieben.

Lecker zu jeder Jahreszeit, besonders zur Vorfreude auf den nächsten Amrum-Urlaub. Ihnen einen schönen vierten Advent!

Print Friendly, PDF & Email

Über Astrid Thomas-Niemann

Astrid Thomas-Niemann ist gelernte Schifffahrtskauffrau sowie studierte Sprach- und Erziehungswissenschaftlerin. Sie hat viele Jahre als Schifffahrtsanalystin gearbeitet und lebt seit 2015 in Wittdün. Als junge Frau kam Astrid 1981 das erste Mal auf die Insel und besuchte auf Zeltplatz II die Niemanns aus Hamburg, die Amrum seit 1962 urlaubsmäßig die Treue halten, inzwischen bereits in der 4. Generation.

schon gelesen?

Grundsteuerreform auf der Zielgeraden …

Viel Arbeit für Hausbesitzer / Keine Beratung seitens des Amtes Föhr-Amrum Die Reform der Grundsteuer …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com