Tanken geht wieder …


Seit gestern Nachmittag kann an der Amrumer Tankstelle problemlos auch wieder Superbenzin getankt werden. Am Mittwochabend war der Service Betrieb der Firma team bau energie aus Hannover mit 3 Facharbeitern auf die Insel angereist und hat am nächsten Morgen mit der Inspektion und Wartung der Inseltankstelle begonnen. Rasch konnte bestätigt werden, dass sich in den beiden miteinander verbundenen Tanks für das Superbenzin rund 200 Liter Wasser abgelagert hatten. Rätselhaft bleibt, wie dieses dort hinein gekommen war. Eingehend wurden alle möglichen Zugangswege auf Dichtigkeit hin überprüft, sowie die Einfüllstutzen und Serviceschächte auf Probe unter Wasser gesetzt, ohne dass ein Hinweis darauf gefunden wurde wie das Wasser in die Tanks gelangt sein könnte. Das Serviceteam hat problemlos das Wasser aus den Tanks absaugen können und die Schlauchverbindungen zu den Zapfsäulen gereinigt, so dass ab den frühen Nachmittagsstunden die Tankanlage auch für Superbenzin wieder funktionstüchtig war.

Wie Christoph Hagenbruch von den Versorgungsbetrieben mitteilte, wird in der nächsten Zeit die Anlage engmaschig, und vor allem nach jedem Regen, auf einen möglichen weiteren Wassereinbruch hin überprüft werden, um mögliche weitere Schäden auszuschließen.

Jetzt sind alle Autofahrer*innen auf Amrum froh wieder tanken zu können, aber wie abhängig man doch von der Benzinversorgung sein kann haben viele hier in den letzten Tagen zu spüren bekommen. So mancher hat sein Auto stehen lassen müssen, nicht nur die, die Wasser im Tank hatten, sondern viele auch weil schlichtweg der Tank leer war. Und einer der größeren Handwerksbetriebe musste sogar eines seiner Fahrzeuge nach Föhr zum Tanken und Mitbringen von Sprit in Reservekanistern schicken um weiterhin betriebsfähig zu bleiben.

Print Friendly, PDF & Email

Über Peter Totzauer

Dr. med. Peter Totzauer, Facharzt für Allgemeinmedizin, Facharzt für Anästhesie, Notfallmedizin, Spezielle Schmerztherapie, geb. 1954 in Fürth/Bay.,hat, bedingt durch den Beruf des Vaters, als Kind u.a. 4 ½ Jahre in Frankreich gelebt. Abitur 1974 in Köln, Studium der Humanmedizin an der Universität Bonn. Seit 1982 ärztlich tätig, davon viele Jahre als Oberarzt in der Anästhesie und als Leitender Notarzt in Euskirchen. War 2007 für ein halbes Jahr im Rahmen einer „Auszeit“ vom Klinikalltag bei seiner Lebensgefährtin Claudia auf Amrum. Dies hat ihm so gut gefallen, dass er seit Ende 2008 seinen Lebens- und Arbeitsmittelpunkt ganz auf die Insel verlegt hat und hier seit 2010 mit in der „Praxis an der Mühle“ arbeitet. Er hat zwei erwachsene Kinder, sein Sohn ist niedergelassener Physiotherapeut in Neuss, seine Tochter ist Lehrerin an der Öömrang Skuul.

schon gelesen?

Gemeinde Nebel überprüft den Gewerbeflächenbedarf …

Um die örtliche Wirtschafts- und Gewerbestruktur zu sichern, möchte die Gemeinde Nebel den aktuellen Bedarf …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com