Mein Weg zur Malermeisterin …


Malermeisterin Martina Hansen mit ihrem Sohn Thies

Vor 25 Jahren hat sich Malermeisterin Martina Hansen auf Amrum selbstständig gemacht, ganz alleine, in einem damals noch von Männern vorherrschenden Handwerk.

Direkt nach ihrem Schulabschluss auf der Insel ging sie auf die Suche nach dem richtigen Beruf. Praktika am Kindergarten und beim Optiker brachten zwar Spaß, doch „so ganz das Richtige war es irgendwie noch nicht“, erzählt Martina von ihren Anfängen. Ihre Oma machte ihr damals den Vorschlag doch einmal in den Beruf ihres Opas und Vaters hinein zu schnuppern, Maler.
Ziemlich schnell merkte Martina Hansen, daß dies das Richtige war. Obwohl ihr Vater anfangs nicht begeistert war von ihrer Entscheidung,“er wußte wie körperlich anstrengend die Arbeit als Maler war und das ich als Frau aussenstehend sein würde“, erinnert sich Martina über die elterlichen Zweifel. Die Ausbildung bei Paul Barne Petersen in Bredstedt war jedoch ein Volltreffer. Der Spaß und ihr Ehrgeiz zeigten sich in Martinas Gesellenprüfung, die sie als Innungsbeste abschloß. Den Schritt zur Meisterschule nach Buxtehude hat sie ihrem Vater zu verdanken, der ihr den kleinen Schubs in die Richtung gegeben hat.
Als einzige Frau unter 49 Prüflingen bewies sie ihr Können, hatte im Alter von 23 Jahren den Meisterbrief in der Hand und damit den Weg in die insulare Selbstständigkeit geebnet. „Es war nicht immer einfach damals auf dem Bau zu arbeiten. Skepsis ob ich es überhaupt in dieser Männerdomäne schaffen könnte. Einer der alten Handwerker sagte er gäbe mir ein Jahr, dann wäre ich wieder weg“, lächelt Martina heute Selbstbewußt, denn der Ehrgeiz und den Arbeitswillen hatte sie schon vor 25 Jahren und bewies allen das „Frau“ das schaffen kann.
Die Anfänge …

Angefangen hat die Malermeisterin ganz alleine, mit kleineren Aufträgen, unterwegs mit einem VW Bus. Über die Jahre wurde ihre harte und qualifizierte Arbeit ausgezeichnet mit mehr und mehr Aufträgen: „Alleine war es nicht mehr zu schaffen und so kam der erste Mitarbeiter. Heute sind wir  ein tolles Team aus vier Angestellten, wobei einer davon mein Sohn Thies ist“, strahlt Martina. Letztes Jahr hat er die Gesellenprüfung abgelegt und direkt bei seiner Mutter angefangen zu arbeiten. „Irgendwie war es nicht von Anfang an klar, daß ich auch Maler werde. Erst ein Praktikum bei meiner Mutter in den letzten Schul-Sommerferien brachte den Entschluss. Die Arbeit hat mir soviel Spaß gemacht und ich wußte das möchte ich machen.

Was gibt es tolleres als in die Fußstapfen der Eltern/Großeltern und Ur-Großeltern zu treten“, strahlt Thies. Gemeinsam wurde jetzt das Jubiläum im kleinen Familienkreis gefeiert und angestoßen auf die nächsten Jahre. „Bedanken möchte ich mich vor allem bei meinen Kunden für ihr Vertrauen und langjährige Treue. Bei meinen Mitarbeitern für ihr Engagement und ihre gute Arbeit und bei meiner Familie für ihre Unterstützung“, strahlt die Malermeisterin Martina Hansen. 
Print Friendly, PDF & Email

Über Kinka Tadsen

Kinka Tadsen erblickte 1972 in Hamburg das Licht der Welt. Aufgewachsen ist sie dann auf Amrum. Abitur hat sie auf Föhr gemacht und sich für eine Fotografenlehre in Bad Oldesloe entschieden. Fotografen- und Lebenserfahrung hat sie in der großen weiten Welt auf diversen Kreuzfahrtschiffen als Bordfotografin gesammelt. 2003 folgte dann die Rückkehr nach Amrum. Seit 2008 gehört sie als freie Journalistin zum Amrum-News Team.

schon gelesen?

Gut Wein braucht Weile  … 

Im letzten Jahr im Monat Mai berichtete Amrum-News (17.5.2021) über das Herzensprojekt des Weinbauern Michael …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com