500 Läufer für die gute Sache – endlich wieder live und in Farbe! …


Gelungener Start

Nach zwei Jahren Pause hieß es endlich wieder “Laufen für den guten Zweck”! Der 19. Mukolauf durfte und konnte wieder auf Amrum in Präsenz stattfinden. Vor dem offiziellen Start begrüßten Verwaltungsdirektorin Frau Louwers und der ärztliche Direktor Dr.Falkenberg der Fachklinik Satteldüne sowie Uwe Köller, Sprecher der Regionalgruppe Mukoviszidose e.V. alle Läufer*innen und Gäste. “Nach zwei Jahren Pandemie wollen wir nun endlich wieder fröhliche Gesichter sehen. Wir freuen uns so sehr, dass es nun endlich wieder losgeht”, betonte Chefarzt Dr. Falkenberg. Unter den lautstarken Anfeuerungsrufen der Zuschauerinnen und Zuschauer und des gemeinsamen herunterzählen des Countdowns starteten zeitversetzt die Läufe.

Wie immer einmal um die ganze Insel (26,5 km), einmal um die halbe (13,5 km) sowie des Rundkurses (4,5 km), diese Strecke konnte auch mehrmals gelaufen werden. “Es ist ja kein Wettbewerb, sondern es geht um die gute Sache, um das Spenden sammeln für die Mukoviszidose-Betroffenen. Wir sind so froh und dankbar, dieses Event hier und heute so stattfindenlassen zu können. Obwohl es anfangs mit den Anmeldungen sehr schleppend anlief war unsere Sorge, dass sich vielleicht nicht genügend Menschen anmelden könnten, gott sei Dank unbegründet. Bewußt haben wir die Teilnehmerzahl in Präsenz auf 500 Plätze begrenzt, um alles besser im Blick behalten zu können. Davon waren es allein schon 152 Insulaner, die teilgenommen haben. Hinzu kamen weitere 72 virtuelle Läufer, die in einer extra Wertung zusammengefasst wurden”, erzählt Uwe Köller begeistert. “Am meisten freut uns aber, dass soviele Mukoviszidose-Betroffene angereist sind, teils um hier mitzulaufen, aber auch um sich endlich auf Amrum live und in Farbe einmal wiederzusehen. Zudem sei erwähnt, dass heute zeitgleich auch der Tag der Organspende war. Wir konnten wieder sehen, wie wichtig Organspenden sind. Ohne diese hätten wir einige liebgewonne Gesichter nicht mehr wiedersehen können. Es haben heute auch zwei lungentransplantierte Mukoviszidose-Betroffene am Lauf teilgenommen”, so Köller.

Die Fachklinik Satteldüne hat sich in der langfristigen Vorplanung des Pfingstevents für eine “abgespeckte” Veranstaltungsvariante entschieden. Dies bedeutete, dass innerhalb der Klinik Hausführungen und alle anderen bisher gewohnten Dinge leider nicht stattfinden durften – Maßnahmen, die der immer noch herrschenden Pandemie geschuldet sind. Ebenso wurde auf den Ausschank von alkoholoischen Getränken und den musikalischen Live-Act am Abend verzichtet.

Der Mädchen Musikzug Neumünster sorgte für Stimmung … Foto: Kinka Tadsen

Während die Läufer*innen bei guten Wetter- und Windverhältnissen ihre Kilometer über die Insel liefen konnten sich alle großen und kleinen Menschen auf der Festwiese bei Spiel, Spaß, Essen und Trinken die Zeit vertreiben und es herrschte ein buntes Treiben mit verschiedenen Spiel- und Kreativangeboten, angeboten durch die Mitarbeitenden der Fachklinik Satteldüne. Auf der musikalischen Ebene führte DJ Olli beschwingt durch den Nachmittag. Ein tolles Bild bot später auch der Mädchen Musikzug Neumünster, als er auf der Festwiese einmarschierte und das Publikum mit einem Platzkonzert unterhielt. Gegen 16.30 Uhr wurde es magisch, denn als weiterer Live-Act war der Zauberer geladen und begeisterte kleine und große Zuschauer*innen.

Nach dem Eintreffen aller Läufer*innen im Ziel und der Auswertung der Ergebnisse fand die große Siegerehrung auf der Bühne statt. Hier freute sich Uwe Köller sehr, nicht nur die Urkunden und Medaillen zu überreichen, sondern auch eine gigantische Spendensumme von, bis zu diesem Zeitpunkt, großartigen 50.000 Euro zu verkünden.

Gruppenfoto mit den Veranstaltern und erstplazierten Teilnehmern …   Foto: Kinka Tadsen

Die Laufergebnisse und Platzierungen der einzelnen Läufer*innen sind in Präsenz und virtueller Teilnahme aufgegliedert und können im Internet unter www.amrumer-mukolauf.de eingesehen werden. Ein supertolles Ergebnis erzielte der junge Amrumer Matthis Connor Bäder auf dem Rundkurs von 4,5 km. Obwohl Mathis sich leider zu spät angemeldet hatte und keine Startnummer mehr frei war, absolvierte er den Lauf vor Ort mit den anderen. Die Ziellinie erreichte er in sagenhaften 21 Minuten und 34 Sekunden vor Ben Randow, der mit einer Zeit von 22 Minuten und 2 Sekunden ins Ziel lief. In der Kategorie “Einmal um die halbe Insel” verbuchte Gerret Rickmers in einer Zeit von 59 Minuten und 9 Sekunden den Sieg für sich. Der heutige Tagessieger der Strecke “Einmal um die ganze Insel” heißt Steffen Reichert. Er umrundete die Insel in einer Zeit von 2 Stunden, 3 Minuten und 52 Sekunden. Alle Läuferinnen und Läufer strahlten auf dem Gruppenfoto um die Wette, denn sie alle waren heute die absoluten Gewinnerinnen und Gewinner des 19. Mukolaufes auf Amrum.

 

 

Print Friendly, PDF & Email

Über Susanne Jensen

Susanne Jensen wurde 1965 in Hamburg geboren. In Appen bei Pinneberg aufgewachsen, kam sie nach der Erzieherausbildung 1985 auf die Nordseeinsel. Die Mutter von zwei heut erwachsenen Söhnen arbeitete anfangs einige Jahre in der Fachklinik Satteldüne und war dann von1992 bis 2016 als Erzieherin in den Kindergärten Wittdün und Nebel beschäftigt. Nun ist Susanne wieder tätig als Erzieherin in der Fachklinik Satteldüne.

schon gelesen?

Grundsteuerreform auf der Zielgeraden …

Viel Arbeit für Hausbesitzer / Keine Beratung seitens des Amtes Föhr-Amrum Die Reform der Grundsteuer …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com