Am Samstag, den 08. Oktober 2022 ist Welthospiztag …

Itzehoer Versicherungen

Die Amrumer Hospizgruppe lädt am Welthospiztag zur Filmvorführung mit anschließendem Gespräch ins Lichtblick Inselkino. 
Anlässlich des diesjährigen Welthospiztages organisiert die Amrumer Hospizgruppe die Filmvorführung des französischen Dramas „In Liebe lassen“ im Lichtblick Inselkino.
Im Anschluss an den Film lädt die Gruppe zum Austausch und Gespräch auf ein Glas Sekt an den Infostand im Foyer ein.
Am Samstag, den 08. Oktober 2022 ist Welthospiztag. An dem internationalen Gedenk- und Aktionstag, der jährlich immer am zweiten Samstag im Oktober stattfindet, und an dem die Begleitung und Versorgung von sterbenden Menschen im Mittelpunkt steht, initiieren Hospiz- und Palliativorganisationen bundesweit zahlreiche Veranstaltungen.
 
Erstmals organisieren die Amrumer Ehrenamtlichen der Hospizinitiative Föhr-Amrum e. V., eine Veranstaltung auf ihrer Insel, auf der sie sich und ihre Arbeit einem größeren Publikum vorstellen möchten. Im Norddorfer Lichtblick Inselkino startet um 17 Uhr das französische Drama „In Liebe lassen“. Der Film handelt von einem sterbenskranken Schauspiellehrer, der in den letzten Monaten seines Lebens den Frieden mit dem Tod schließt. Es spielen Catherine Deneuve und Benoit Magimel, der für seine Rolle in dem Drama mit dem französischen Filmpreis „Cesar 2022“, in der Kategorie „Bester Hauptdarsteller“ ausgezeichnet wurde.
Zum vergünstigten Preis von 5,00 EUR kann man die  Karten im Vorverkauf oder an der Abendkasse des Kinos erwerben. Ehrengästin des Abends ist Frau Helga Schmidt. Sie ist die Witwe des verstorbenen Schauspielers und langjährigen Wahlamrumers Peer Schmidt. Frau Schmidt ist begeistert von dem Engagement der ehrenamtlichen Begleiterinnen auf Amrum und will deren Arbeit unterstützen. Gemeinsam mit ihnen steht sie nach der Filmvorführung im Foyer des Kinos für Gespräche zur Verfügung.
Die Amrumer Hospizgruppe besteht mittlerweile aus acht geschulten ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen, die Menschen auf ihrem letzten Lebensweg begleiten. „Um Schwerstkranken und Sterbenden ein Leben bis zuletzt auf Amrum zu ermöglichen, braucht es eine enge Zusammenarbeit mit Ärzten, ambulantem Pflegepersonal, Angehörigen & Freunden, der Inselpastorin und den Hospizbegleiterinnen. Dies funktioniert auf Amrum ganz hervorragend“, erzählt die Koordinatorin und erste Ansprechpartnerin der Amrumer Hospizgruppe Kirsten Schüler-Seiffert. „Wir stehen in engem Kontakt und treffen uns regelmäßig, um für jeden Betroffenen die bestmögliche Hilfe zu finden. Jetzt fehlt uns eigentlich nur noch männliche Verstärkung in der Amrumer Hospizgruppe, da manch männlicher Betroffener sich auch über Gespräche mit einem gleichgeschlechtlichen Begleiter freuen würde.“, fährt Schüler-Seiffert fort.
Das Ehrenamt erfordert ein hohes Maß an Selbstreflektion sowie die Bereitschaft, sich beständig weiterzubilden und an Supervisionen teilzunehmen. Die Freude am Umgang mit den Lebensgeschichten und Bedürfnissen unterschiedlichster Menschen ist dabei unabdingbar verbunden mit dem Wunsch, Menschen ein sinnvolles und lebenswertes Leben bis zum Schluss zu ermöglichen. Wer an einer Ausbildung zum Sterbebegleiter interessiert ist und das Amrumer Team unterstützen möchte, kann sich gerne bei Frau Schüler-Seiffert unter den unten stehenden Kontaktdaten informieren.
Die Amrumer Hospizgruppe bietet darüber hinaus auch einen sogenannten Besuchsdienst für Insulaner:innen an. Hier werden bereits im Vorfeld oder frühen Stadium einer Erkrankung Kontakte aufgebaut, sodass sich Ehrenamtliche und Betroffene besser kennengelernt haben, wenn es dann tatsächlich auf die letzten Schritte zugeht. Auch Angehörige können sich bei Fragen rund um das Thema Sterben und Tod an die Ehrenamtlichen wenden oder Hilfeleistungen in Anspruch nehmen, wenn sie bei Pflege oder Begleitung Unterstützung benötigen.
Die Dienste der Hospizgruppe sind grundsätzlich kostenlos und unterliegen der Schweigepflicht. Alles, was besprochen und in Auftrag gegeben wird, wird vertraulich und diskret behandelt.
Kontaktdaten:
Hospizinitiative Föhr-Amrum e. V. – Hospizgruppe Amrum
Koordinatorin und Ansprechpartnerin auf Amrum: Kirsten Schüler-Seiffert
Tel.: 0151 – 59 877 822
 
Ausführlichere Filmbeschreibung  „In Liebe lassen“
Als der Schauspieler Benjamin eine Krebsdiagnose erhält, liegen die letzten Monate seines Lebens vor ihm. Während er seine Krankheit nicht wahrhaben will, versucht seine Mutter (wunderbar einfühlsam gespielt von Catherine Deneuve), ihm eine Therapie nach der anderen vorzuschlagen. Erst als der Onkologe Dr. Edde sich mit dem Fall beschäftigt, kann Benjamin die Diagnose akzeptieren und sich mit dem nahenden Tod „versöhnen“.
Emmanuelle Bercot bettet das fiktive Melodram um Benjamin klug in den realistisch geschilderten Klinikalltag ein. Die Arbeit des Musiktherapeuten, der auch mal ein Tango-Paar auf dem Flur tanzen lässt, die Gesprächskreise, in denen das Pflegeteam sich regelmäßig über Trauer- und Ohnmachtsgefühle austauscht, wirken fast dokumentarisch. Und die klugen Ratschläge des Arztes sind tatsächlich etwas, das man hier aus dem Kino fürs Leben mitnehmen kann. Todkranken nicht noch die Heldenrolle des „Kämpfers“ aufbürden, der dann ein schlechtes Gewissen haben muss, wenn er „versagt“ und stirbt. „In Liebe lassen“ ist der Rat an die Angehörigen und deshalb der Titel dieses Dramas, das ein trauriges Thema behandelt, aber eine tröstliche Wirkung hat.*
Print Friendly, PDF & Email

Über Amrum Info

schon gelesen?

Eine nächtliche Reise – ein Abenteuer auf 112 Buchseiten

Amrum ist immer eine Reise wert. Das steht auch für Nelly und Birk fest, die …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com