Amrums nachhaltige Badewannen …


Amrums nachhaltige Badewannen – Trilogie

Nachhaltigkeit war auf Amrum schon immer ein Thema. Vor der Tourismusära war die Insel arm. Allenfalls die zur See fahrenden Kapitäne konnten es sich leisten Häuser zu bauen um mit ihren Familien in einem für unsere heutigen Vorstellungen höheren sozialen Stand zu leben. Der Boden war karg und die Fischgründe waren nicht immer ertragreich. Das Sammeln von Möweneiern, Krabbenfang und das Fangen von Enten in den Vogelkojen waren für die Nahrungsbeschaffung unabdinglich. Es gab keinen Wald, Baumaterialien und Brennstoff waren knapp. Besenheide und Ilex wurden in mühevoller Arbeit „geerntet“ um die hölzernen Bestandteile zu verarbeiten. Weggeschmissen wurde nur, was überhaupt nicht mehr zu reparieren war. Überwiegend lebte die Bevölkerung von dem, was das Meer hergab. Das Bergen von gestrandeten Schiffen und das eigentlich verbotene Sammeln von Strandgut („Strandräuberei“) waren für ein Überleben auf der Insel in früheren Zeiten unabdingbar.

Auch in der „Neuzeit“ gibt es Bespiele für die vielleicht nicht immer legale Art und Weise um für scheinbar unbrauchbar gewordene Dinge eine weitere Verwendung zu finden. Nach dem Strandungsunfall der „Pallas“ im Jahr 1998 wurde aus angeschwemmtem Holz so mancher Zaun oder Carport gebaut, und nachdem 2012  vor Helgoland ein Schiff Container verloren hatte und am Kniepsand jede Menge hochwertige aber völlig durchnässte Schuhe angetrieben wurden, haben viele Amrumer Damen eine Zeitlang die gleichen Schuhe getragen.

Sinnvolle Verwendung als Pferdetränke

Es ist in den Köpfen der Amrumer*innen quasi als „vererbt“ anzusehen, das sich auch heute noch, für dem Empfinden nach ausgemusterte Dinge, eine weitere sinnvolle Verwendung findet. So eben auch für Wannen, die nach der Renovierung eines Badezimmers „übrig“ geblieben sind. Sie werden gerne von den Landwirten und Pferdebesitzern weiterbenutzt und kommen sinnvollerweise als Tiertränken zum Einsatz. Wenn man den Klimawandel betrachtet und sich den trockenen und heißen Sommer 2022 mit mangelnden Regenfällen zwischen April und September vor Augen hält, so kann man sich gut vorstellen, dass der Einsatz der ausrangierten Amrumer Badewannen von Pferden, Rindern und Schafen gerne angenommen wird. Und mit Sicherheit kann man davon ausgehen, dass diese zu Tränken umfunktionierten Wannen so manche Kaninchen, Hasen oder auch Vögel vor dem Verdursten bewahrt haben.

Diese Wanne hat schon besser Tage gesehen – ab auf den Schrottplatz

Diese Tiertränken gibt es auf Amrum schon lange, und viele Amrumer*innen erinnern sich daran, dass sie als Kinder an heißen Sommertagen gerne mal zur Abkühlung in die Wannen gestiegen sind. Sicher ist die eine oder andere Wanne im Laufe der Jahre und Jahrzehnte unbrauchbar geworden und könnte die letzte Reise auf den Schrottplatz antreten, aber grundsätzlich kann man behaupten, dass die „nachhaltigen Badewannen“ auf den Feldern genauso zum Erscheinungsbild der Insel Amrum gehören wie die modernen Wannen in den Häusern. Und nachhaltiger sind sie gegenüber industriell hergestellten Kunststoffbehältern allemal.

Print Friendly, PDF & Email

Über Peter Totzauer

Dr. med. Peter Totzauer, Facharzt für Allgemeinmedizin, Facharzt für Anästhesie, Notfallmedizin, Spezielle Schmerztherapie, geb. 1954 in Fürth/Bay.,hat, bedingt durch den Beruf des Vaters, als Kind u.a. 4 ½ Jahre in Frankreich gelebt. Abitur 1974 in Köln, Studium der Humanmedizin an der Universität Bonn. Seit 1982 ärztlich tätig, davon viele Jahre als Oberarzt in der Anästhesie und als Leitender Notarzt in Euskirchen. War 2007 für ein halbes Jahr im Rahmen einer „Auszeit“ vom Klinikalltag bei seiner Lebensgefährtin Claudia auf Amrum. Dies hat ihm so gut gefallen, dass er seit Ende 2008 seinen Lebens- und Arbeitsmittelpunkt ganz auf die Insel verlegt hat und hier seit 2010 mit in der „Praxis an der Mühle“ arbeitet. Er hat zwei erwachsene Kinder, sein Sohn ist niedergelassener Physiotherapeut in Neuss, seine Tochter ist Lehrerin an der Öömrang Skuul.

schon gelesen?

Eine nächtliche Reise – ein Abenteuer auf 112 Buchseiten

Amrum ist immer eine Reise wert. Das steht auch für Nelly und Birk fest, die …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com