Weihnachtliche Einweihung mit einer „perfekten Minute” …


zweite Vorsitzende Svenja Haensch und erste Vorsitzende Ute Claussen bringen die Plakette der Aktiv Region Uthlande an

Mit Tannenbaum, Weihnachtsmusik und einer geflaggten Reitbahn wurden die Reiterinnen auf ihren Islandpferden und die Besucher, die ohne Pferd kamen, begrüßt. Bei eisigen Temperaturen scheuten die Pferdeliebhaberinnen mit ihren Pferden von der Insel aus Feuer und Eis nicht das große Ereignis: die Einweihung ihrer neuen Reitbahn. Diese hatte in den letzten Wochen einen ganz speziellen neuen Belag bekommen, Wattsand.

Finanziell unterstützt von der Aktiv Region Uthlande ging diesem Abschluss ein längerer Prozess an Begutachtung und Genehmigungen hervor. Nach der Be- und Einarbeitung des rein natürlichen Materials mußte sich dieser erst 14 Tage setzten, bevor eingeritten werden konnte. Die Eigenschaften und Vorzüge von Wattsand der Firma Ehlers aus Neuenkirchen, mit ihrer langjährigen Erfahrung und bestimmten Abbaugebieten, ist Trittfestigkeit, doch federnd und geringe Folgekosten.

Gemeinsames Einreiten in die neue Reitbahn aus Wattsand

Auf Amrum war ebenfalls die ganz natürliche Rückbaumöglichkeit ein Kriterium, da sich keinerlei Kunststoff im Wattsand befindet und sich so auch kein Mikroplastik bildet bzw zurück bleibt. Die Insellage machte es der Firma Ehlers nicht möglich selbst den Reitplatz zu verarbeiten, doch hier hat Firma Jörg Petersen aus Oster-Ohrstedt alles übernommen und bestens fertig gestellt. „Wir sind begeistert und möchten uns nochmal recht herzliche bei Jörg und Tristan Petersen und Oke Martinen bedanken”, sagt Ute Claussen.

Ordentlich was los bei der weihnachtlichen Einweihung

Freudig und stolz ritten die kleinen und großen Reiter zum Spalier ein, wo ein Pacour auf die 6-80 jährigen Islandpferdereiterinnen wartete, der Schnelligkeit und reiterliches Geschick forderte. Eine ganz besondere Herausforderung war die zweite Aufgabe; genau in einer Minute einmal um die Reitbahn (die Ovalbahn) zu reiten, egal in welcher Gangart. Dabei hatten die Reiter noch einen kleinen Sandsack aufzunehmen und am Ende in eine Milchkanne zielgerecht einzuwerfen. Die „perfekte” Minute wurde von fast allen Reiterinnen knapp erreicht und mit viel Spaß im Trab und Galopp geritten. Nur eine Reiterin traf exakt die 60 sec, doch es lagen einige so dicht beieinander, das der Spaß an dieser Aufgabe überwog und alle sich gemeinsam freuten über ihre „ perfekte Minute”.

Die perfekte Minute, ein Spaß für alle

Zwischendurch konnten die Besucher und Reiterinnen sich bei Kaffee/Kuchen und Punsch für Groß und Klein stärken. Die Kälte und Dämmerung beendeten die weihnachtliche Einweihungsfeier, die zum ersten Mal wieder ein tolles gemeinsames Event war, was hoffentlich bald wiederholt werden kann. „Oh, war das schön, endlich mal wieder etwas gemeinsam machen mit unseren Islandpferden, das haben wir die letzten Jahre wirklich sehr vermißt”, strahlt erste Vorsitzende Ute Claussen, die gerade zwei Tage vorher bei der Jahreshauptversammlung des Vereins in ihrem langjährigem Amt bestätigt wurde. Auch Schriftführerin und Kassenwart Elke Dethlefsen ließ sich den Spaß an diesem Nachmittag nicht nehmen, ritt die Aufgaben mit und wurde ebenfalls bei der Jahrshauptversammlung einstimmig wiedergewählt. Neu im Vorstand ist Svenja Haensch als zweite Vorsitzende. Die Einweihung hatte sie zusammen mit Martina Schmidt-Bendixen organisiert. Freizeit- und Jugenwartin Hanne Tausendfreund (einstimmige Wiederwahl) hatte an diesem Nachmittag ihre beiden Kinder mit, die ebenfalls schon auf den Islandpferden saßen und eifrig am Reitwettbewerb teilnahmen.

Die Jugendlichen konnten gar nicht genug bekommen und versuchten es gemeinsam auf 60 sec zu kommen

Eine rund um gelungene weihnachtliche Einweihung, die hoffentlich der Anfang von viel neuer gemeinsamer reitlerlicher Aktivität des Vereins ist.

Print Friendly, PDF & Email

Über Kinka Tadsen

Kinka Tadsen erblickte 1972 in Hamburg das Licht der Welt. Aufgewachsen ist sie dann auf Amrum. Abitur hat sie auf Föhr gemacht und sich für eine Fotografenlehre in Bad Oldesloe entschieden. Fotografen- und Lebenserfahrung hat sie in der großen weiten Welt auf diversen Kreuzfahrtschiffen als Bordfotografin gesammelt. 2003 folgte dann die Rückkehr nach Amrum. Seit 2008 gehört sie als freie Journalistin zum Amrum-News Team.

schon gelesen?

Neuordnung des Katastrophenschutz-Planes für die Inseln Föhr und Amrum …

Der sog. „Katastrophenschutz“ wurde mit Beendigung des „Kalten Krieges“ nach der Deutschen Wiedervereinigung und durch …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com