Deutliche Erhöhung der Zweckverbandsumlage …


Das Gebäude der Pflegewohngemeinschaft in Nebel

Im Zweckverband Sicherheit und Soziales haben sich die drei Amrumer Gemeinden zusammengeschlossen, um unter anderen die gemeindlichen Aufgaben Feuerwehr, Kindergarten, Pflegestation/mobiler Pflegedienst und das Jugendzentrum gemeinsam zu koordinieren. In der 13. Sitzung wurde der Haushalt für das Jahr 2023 festgelegt. Die Verbandsumlage für das kommende Jahr erhöht sich deutlich um fast 470.000 EUR gegenüber dem vergangenen Jahr jetzt auf 977.966 EUR, was fast eine Verdopplung darstellt. Die Umlage wird unter Zugrundelegung der Steuerkraft der einzelnen Gemeinden aufgeteilt. Auf Nebel entfallen 41,36% (404.444 EUR), auf Norddorf 29,75 % (290.902 EUR) und auf die Gemeinde Wittdün 28,90 % (282.966 EUR).

Die signifikanten Mehrausgaben gegenüber dem vergangenen Jahr resultieren im Wesentlichen auf den Erhöhungen für die „Pflegestation“ von 54.000 EUR auf 194.000 EUR sowie den Posten „Kindergarten“, der sich insgesamt um etwa 280.000 EUR erhöhte. Der Kostenanstieg bei der Pflegestation basiert auf notwendigen Verlustzuschüssen, die teilweise noch aus den vergangenen Jahren resultieren. Grund für den Anstieg beim Kindergarten ist unter anderem auch, dass die für das Vorjahr angekündigten Förderbeiträge für den Wohngemeindeanteil als zu optimistisch eingeschätzt wurden und in diesem/kommenden Jahr deutlich geringer ausfallen. Damit liegt die Umlage für die Gemeinden in etwa wieder auf dem Level von 2019/20.

Der Teilergebnishaushalt Feuerwehr hat ein gesamtes Aufwandsvolumen von 322.000 EUR (Vj. 305.400 EUR). Darin enthalten sind Abschreibungen von 140.700 EUR für die Feuerwehrfahrzeuge.

Für Investitionen sind im kommenden Haushaltsjahr 209.300 EUR vorgesehen, wobei 157.000 EUR aus den Jahr 2022 übertragen werden (wurden nicht ausgegeben). Als größte Investition ist die Anschaffung eines neuen Feuerwehrfahrzeuges (TSF-W) i. H. v. 160.000 EUR für die Gemeinde Wittdün vorgesehen. Die Auslieferung des neuen Fahrzeuges ist für Ende 2023 geplant.

Der Stand der liquiden Mittel des Zweckverbandes Sicherheit und Soziales auf Amrum
beläuft sich zum 24.11.2022 auf 129.671,15 EUR.

Der Vorsitzende des Zweckverbandes Cornelius Bendixen berichtete, dass die Bemühungen eine/n Nachfolger*in für die Zahnärztin Bienert in Wittdün zu finden, bisher nicht erfolgreich waren. Die Aktivitäten, hier Ersatz zu finden, werden fortgesetzt. Zahnarzt Jost Jahn in Nebel wird im kommenden Jahr auf jeden Fall noch bis März weiter praktizieren.  Anfang des neuen Jahres wird es weitere Gespräche über ein mögliches Medizinisches Versorgungszentrum auf Amrum geben.

Der Amrumer Kindergarten soll erweitert werden

Aufgrund der weiterhin guten Auslastung des Kindergartens ist ein Erweiterungsbau geplant, hierfür muss der B-Plan für diesen Bereich geändert werden.

Der Baubeginn für die weiteren Sanierungsarbeiten an der Öömrang Skuul ist für das 1. oder 2. Quartal des kommenden Jahres geplant.

Print Friendly, PDF & Email

Über Ralf Hoffmann

Ralf Hoffmann wurde 1955 in Schleswig geboren und zog mit seinen Eltern und Geschwistern 1962 nach Amrum. Nach dem Abitur in Niebüll studierte Ralf Luft und Raumfahrttechnik in Berlin. Die ersten 6 Berufsjahre verbrachte er als Entwicklungsingenieur bei VW und danach wechselte er als Aerodynamischer Entwicklungsingenieur zu Ford nach Köln. Als Leiter der Aerodynamischen Entwicklung für Ford Europa und die letzten 15 Jahre als Manager Aerodynamik und Motor- und Komponentenkühlung war er weltweit verantwortlich und viel unterwegs, um die jeweiligen Prototypen unter Hitze und Kälte zu testen. Nach all den Jahren auf dem Festland sind Ralf und seine Frau Karin nun wieder nach Amrum zurückgekehrt.

schon gelesen?

Neuordnung des Katastrophenschutz-Planes für die Inseln Föhr und Amrum …

Der sog. „Katastrophenschutz“ wurde mit Beendigung des „Kalten Krieges“ nach der Deutschen Wiedervereinigung und durch …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com