Außenanlagen der Wohn- und Pflegegemeinschaft der Diakoniestation in Nebel endlich barrierefrei …


Neugestaltung der Außenanlagen der Wohn- und Pflegegemeinschaft

Endlich konnten die Außenanlagen mit dem Übergang aus den Innenräumen auf die Terrasse und in den Garten der Wohn- und Pflegegemeinschaft der Diakoniestation Amrum barrierefrei gestaltet werden.

Die Norddorfer Firma „Garten- und Landschaftsbau“ von Ole Andresen hat die Terrasse auf das Niveau der Türen angehoben und die Unebenheiten in Fliesenbereich beseitigt. Auch die Gartengestaltung hat, dank der Hilfe von Ehrenamtlichen, Gestalt angenommen. Für den Innenbereich wurden entsprechend den Wünschen der Bewohner und der Diakoniemitarbeiter zusätzliche Einrichtungsgegenstände angeschafft. Finanziert werden konnten diese Maßnahmen zum allergrößten Teil durch den „Förderverein zur Unterstützung der Altenhilfe auf Amrum“.

Der Förderverein möchte an dieser Stelle, insbesondere auch im Namen der Bewohner und der Diakoniestation Amrum, einen großen Dank an die Mitglieder des Vereins und die großzügigen Spender diverser Anlässe wie Jubiläumsfeiern oder Trauerfällen aussprechen, die solche Maßnahmen überhaupt erst möglich machen. So hat unter anderem auch die Norddorfer Theatergruppe „Theno“ mit 1500,00 € einen Großteil der Einnahmen und Spenden der drei diesjährigen Aufführungen im „Strand 33“ (Amrum News berichtete) dem Förderverein zum Zwecke der Unterstützung der Pflegediakonie Amrum übergeben.

Großzügige Spende – im Strandkorb Maren Gerrets-Blome und Kirsten Tadsen von der Theatergruppe Theno, – stehend Laura Totzauer, Uwe Wormsbächer, Chris Johannsen vom Förderverein

Der Förderverein wird auch weiterhin seine karitative Tätigkeit zum Wohl der älteren und pflegebedürftigen Menschen auf Amrum fortsetzen und hofft, dass neben finanzieller Unterstützung, sich noch weitere Hilfen zur Betreuung der Bewohner und zur Unterstützung der Diakoniemitarbeiter finden lassen. Wer sich berufen fühlt, sowie Interesse und Freude an einer derartigen ehrenamtlichen Tätigkeit hat, kann sich gerne an die Diakoniestation in Nebel, Feederhuugam 2, wenden. Einfach mal vorbeischauen oder anrufen (04682 96068) oder eine E-Mail schreiben (amrum@pflegediakonie.de).

Print Friendly, PDF & Email

Über Peter Totzauer

Dr. med. Peter Totzauer, Facharzt für Allgemeinmedizin, Facharzt für Anästhesie, Notfallmedizin, Spezielle Schmerztherapie, geb. 1954 in Fürth/Bay.,hat, bedingt durch den Beruf des Vaters, als Kind u.a. 4 ½ Jahre in Frankreich gelebt. Abitur 1974 in Köln, Studium der Humanmedizin an der Universität Bonn. Seit 1982 ärztlich tätig, davon viele Jahre als Oberarzt in der Anästhesie und als Leitender Notarzt in Euskirchen. War 2007 für ein halbes Jahr im Rahmen einer „Auszeit“ vom Klinikalltag bei seiner Lebensgefährtin Claudia auf Amrum. Dies hat ihm so gut gefallen, dass er seit Ende 2008 seinen Lebens- und Arbeitsmittelpunkt ganz auf die Insel verlegt hat und hier seit 2010 mit in der „Praxis an der Mühle“ arbeitet. Er hat zwei erwachsene Kinder, sein Sohn ist niedergelassener Physiotherapeut in Neuss, seine Tochter ist Lehrerin an der Öömrang Skuul.

schon gelesen?

Ein buntes Treiben unter den Flügeln der Amrumer Mühle

Mit einem sonnigen Gottesdienst von Pastorin Martje Brandt begann der Deutsche Mühlen Tag auf Amrum. …

Schreibe einen Kommentar

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com