Startseite » Kultur » Offizielle Eröffnung des Naturerlebnisraumes Vogelkoje Meeram…(to)

Offizielle Eröffnung des Naturerlebnisraumes Vogelkoje Meeram…(to)

Mit der offiziellen Eröffnung des Naturerlebnisraumes Vogelkoje Meeram, der im nördlichsten Zipfel Nebels und inmitten einer einmaligen Naturlandschaft gelegen ist, erhielt Nebels Bürgermeister Bernd Dell-Missier die Ernennungsurkunde für dieses neue Highlight auf Amrum.

Bürgermeister Bernd Dell-Missier freut sich über das Erreichte...

Bürgermeister Bernd Dell-Missier freut sich über das Erreichte...

Vor einem großen Bahnhof an Vertretern aus Behörden, Gremien und Organisationen, Vereinen und Politik sprach er im Namen der Kooperationspartner seinen Dank dafür aus, dass durch die tolle Zusammenarbeit und das Engagement jedes Einzelnen dieses Projekt überhaupt möglich wurde. „Wir haben eine erfreulich konstruktive und unkomplizierte Zusammenarbeit mit den Behörden erlebt“, lobt Dell-Missier die letzten drei Jahre, in der das Projekt zur Reife geführt wurde. Hierbei konnten sowohl Fördermittel als auch Spenden für das ehrgeizige Projekt eingeworben werden. Als Kooperationspartner konnten der Öömrang Ferian, die Amrum Touristik und die Jägerschaft Amrum gewonnen werden.
Hinweisschild wurde gleich montiert, Hans-Adolf Wrage legt selber Hand an...

Hinweisschild wurde gleich montiert, Hans-Adolf Wrage legt selber Hand an...

Mit der jetzt vollzogenen Eröffnung des ersten Bauabschnittes verdeutlichte der Bürgermeister, dass die Arbeiten für die Umsetzung der nächsten Projekte schon in vollem Gange seien. Hans-Adolf Wrage, Diplombiologe, zeichnet im Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume für Naturerlebnisräume und Naturparke verantwortlich und hatte neben der Ernennungsurkunde auch noch das offizielle Hinweisschild für den Eingangsbereich im Gepäck. Er zeigte sich überzeugt, dass die Einrichtung solch eines Naturerlebnisraums ein dauerhafter Prozess ist und nie ganz fertig wird. Zu umfangreich seien doch die Möglichkeiten um Ideen für weitere Stationen auf dem 2 Hektar großen Areal zu entwickeln.
Die Gäste konnten sich auf einem Rundgang von der Qualität der Einrichtung überzeugen und wurden dabei von dem Leiter des Carl Zeiss Naturzentrums des Öömrang Ferian, Armin Jeß, umfangreich über die Historie der Vogelkoje und den eingebrachten Informationsinseln informiert. Bei tollem Wetter genossen die Planer, Entscheidungsträger und Unterstützer das vorgefundene Ergebnis des 1. Bauabschnitts, das sich in einer einmaligen Natur von der besten Seite zeigen konnte.
Kinka Tadsen, stellvertretende Vorsitzende des Öömrang Ferian an der Heideinformationsinsel...

Kinka Tadsen, stellvertretende Vorsitzende des Öömrang Ferian an der Heideinformationsinsel...

„Wir haben bisher durchweg positive Rückmeldungen und lobende Worte über den Rundwanderweg über den neuen Bohlenweg und die vielen Informationsstationen seitens der Gäste erhalten“, freut sich Nebels Bürgermeister.
Der Öömrang Ferian stellte sich voll hinter das Projekt und dessen Mitarbeiter werden auch die sein, die den neuen Naturerlebnisraum mit ihren Führungen den Besuchern im Detail näher bringen werden. „Armin Jeß wurde zum Herz und Taktgeber der Maßnahme. Ob Organisation, fachliche Beratung oder Manpower Armin lieferte alles“, dankte Dell-Missier.  Nachdem das Hinweisschild für den Naturerlebnisraum montiert wurde, fanden sich die Gäste der Eröffnung im Haus des Gastes ein, um einen Ausblick auf die weiteren Abschnitte des Ausbaus zu erhalten.

In seiner ausgearbeiteten Präsentation zeigte Armin Jeß sowohl die Planungen als auch die derzeitige Situation auf. Der nächste Bauabschnitt soll bereits im Herbst angegangen werden und die Arbeiten erstrecken sich bis über das nächste Jahr. Hierbei soll der Vorplatz der Vogelkoje umgestaltet werden und sich dann dem geschaffenen Naturerlebnisraum besser anpassen. Auf dem archäologischen Areal wird unter anderem mit der Unterstützung der Amrumer Handwerker und den Amrumer Rotariern ein eisenzeitliches Haus erbaut werden. Damit bekommt das geschichtsträchtige Areal eine völlig neue Wahrnehmung. Um den Fortbestand der Wasserfläche der Vogelkoje zu sichern, wurde ein hydrologisches Gutachten in Auftrag gegeben, das klären soll, warum die Vogelkoje unter Wasserschwund leidet und wie eine historische Wasserversorgung über die umliegenden Dünenseen wieder erfolgen könnte.

Zur Freude aller Anwesenden suggerierte Franz Brambrink von der unteren Naturschutzbehörde, dass die Maßnahmen im Naturschutzgebiet Amrumer Dünen von seiner Behörde in der jetzigen Fassung mit der gezeigten Sensibilität bei der Ausführung mitgetragen werden können.

Verantwortlich für diesen Artikel: Thomas Oelers

Diesen Beitrag drucken Diesen Beitrag drucken

Über Peter Lückel

Peter Lückel wurde 1961 in Duisburg geboren und ist in Mülheim an der Ruhr und Essen-Kettwig aufgewachsen. Seine Affinität zum Wasser hat ihn schon immer an das Meer gezogen. 1983 konnte er dem Sog nicht mehr widerstehen und ist sozusagen nach Amrum ausgewandert. Heute arbeitet er als freier Grafiker auf der Insel, ist verheiratet und hat 2 Kinder. Im Jahr 2000 hat er Amrum-News mit gegründet und ist dort Chefredakteur.
Amrumer Fotowettbewerb 2015
Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com