Startseite » Über Land ... » A seegent neijuar!

A seegent neijuar!

In den Tagen nach dem Weihnachtsfest füllte sich die Insel täglich mit vielen, vielen zwei – und vierbeinigen Kurzurlaubern, die den Jahreswechsel auf Amrum verbringen wollten. Das Wetter hatte sich nach dem Sturmtief „Barbara“ schnell wieder beruhigt, so dass einer entspannten Anreise nicht im Wege stand. Die Urlauber konnten mit Kind und Kegel die ruhige Wetterphase  nutzen, um Amrums Natur vor dem Jahreswechsel ausgiebig zu geniessen.

A seegent neijuar- so klang es bereits ab dem frühen Silvestermorgen an vielen Orten. Ob beim Einkaufen, beim Spaziergang oder noch einem kleinen Punsch an den Glühweinbuden gab es schon die ersten guten Wünsche für 2017 mit auf den Weg.

Bei zwar trüben, aber trockenem Wetter am Silvestertag ist immer diese besondere Stimmung und die Vorfreude auf den kommenden Abend allerorts zu spüren, und am Abend hiess es endlich für die  kleinen und grossen Amrumer: „Wir gehen hulken!“!

Unglaublich, wie es in jedem Jahr immer wieder gelingt, so eine Vielzahl verschiedenster Kostüme und Verkleidungen zu entwerfen! Alles war dabei – laufende und leuchtende Tannenbäume, Zwerge, Piraten, Hexen, Fabelwesen, Film- und Buchfiguren, Märchenwesen, Blumen, Pilze – die Liste könnte  endlos fortgesetzt werden. In einem Haus wurden insgesamt 217 Hulken gezählt!

Um Mitternacht begrüßten viele hundert Gäste und Einheimische gemeinsam an der St.Clemens-Kirche das neue Jahr mit Glockengeläut, Sekt und Wunderkerzen, und der Posaunenchor spielte seine Neujahrsgrüße dazu.

Vereinzelt war leider wieder das Knallen von Raketen und Böllern zu vernehmen – einige Unverbesserliche gibt es wohl immer noch und immer wieder…trotzdem verlief die Silvesternacht auf Amrum in fröhlicher und friedvoller Stimmung.

Die Feierwütigen konnten für den Rest der Neujahrsnacht auf der Silvesterparty im „54 Grad Nord“ die Tanzbeine schwingen und bis zum frühen Morgen ausgelassen feiern. Der eingesetzte Disco Bus der WDR sorgte für den sicheren Transport, und so blieb über die Nacht auch niemand auf der Strecke…

Das Redaktionsteam von Amrum-News wünscht allen seinen Lesern “A seegent neijuar”

Fotos: Peter Lückel, Kinka Tadsen, Thomas Oelers

Print Friendly, PDF & Email

Über Susanne Jensen

Susanne Jensen wurde 1965 in Hamburg geboren. In Appen bei Pinneberg aufgewachsen, kam sie nach der Erzieherausbildung 1985 auf die Nordseeinsel. Die Mutter von zwei heut erwachsenen Söhnen arbeitete anfangs einige Jahre in der Fachklinik Satteldüne und war dann von1992 bis 2016 als Erzieherin in den Kindergärten Wittdün und Nebel beschäftigt. Nun ist Susanne wieder tätig als Erzieherin in der Fachklinik Satteldüne.
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com