Startseite » Kultur » Der Sound von 1968 – ein Abend mit Musik vom Plattenteller in sattem Mono in der Blauen Maus …

Der Sound von 1968 – ein Abend mit Musik vom Plattenteller in sattem Mono in der Blauen Maus …

Nostalgie die wieder “in” ist …

Es war wieder ein Abend der besonderen Art in der rappelvollen Blauen Maus. Denn nach der erfolgreichen Veranstaltung “Summer of Love 1967” im vergangenen August 2017 gab es nun eine Neuauflage. Clas Broder Hansen legte die Singles des Jahres 1968 auf und nahm das Publikum mit auf eine erneute, nostalgische Reise in die Welt der Musik von vor genau 50 Jahren. Das Jahr `68 wurde geprägt von einer Jugend, die sich im Aufbruch befand. Es gab Proteste gegen den Kapitalismus, den Vietnamkrieg und Notstandsgesetze, gegen das rechte Establishment und das Spießertum. Bewusstseinserweiternde Drogen wurden konsumiert, und man wollte die politische und sexuelle Freiheit. Die Haare waren lang und die Röcke kurz, die Musik war wild, rebellisch und progressiv.

Clas Broder Hansen hatte wieder ganz tief in sein Archiv gegriffen, welches aus einem Schatz von circa 9000 gesammelten Singles besteht und brachte für diesen besonderen Abend eine Singleauswahl mit nicht weniger als den 90 besten Songs auf Vinyl aus dem Jahr 1968 mit. Natürlich alles nur Originalsongs, versteht sich. “Bis ich einen Jahrgang nach den Kaufdaten sortiert, eine schriftliche Kartei angelegt, und Nachschlagewerke für weitere Informationen durchforstet habe, vergeht schon sehr viel Zeit”, so Hansen schmunzelnd, dem man deutlich ansah, dass ihm dieser Abend in der Maus sehr viel Spaß und Freude gemacht hat. “Eine Playlist für einen Musikabend zu erstellen, dass hört sich einfach an, ist es aber nicht. Ich wollte die Gesamtheit des Jahres 1968 abbilden und abwechslungsreich auf das Publikum abstimmen. Dazu gehören selbstverständlich viele bekannte Stücke, aber auch die etwas unbekannteren Songs, nämlich die, die nicht in den Charts vertreten waren. Oft unterschätzt werden auch die B-Seiten mancher Singles, die durchaus erfolgreich, als auch etwas ganz Besonders sind”.

Clas Broder Hansen hatte wieder ganz tief in sein Archiv gegriffen …

Das Hansen wahrlich ein Musikexperte und Kenner auf diesem Gebiet ist, daran kam kein Zweifel auf. Gekonnt führte er mit seinem schier unerschöpflichen und informativen Wissen durch den Abend, erklärte zwischen den Stücken den Zuhörern die einzelnen Besonderheiten der Songs und ihrer Interpreten, und beantwortete geduldig die vielen Fragen aus dem Publikum.

Man musste kein großer Mathematiker sein, um sich auszurechnen, dass es mit gespielten 90 Singles am Stück ein langer Maus- Abend werden würde. Und auch für die gewünschten Zugaben, die wieder nach dem bewährten Abstimmungssystem vom vergangenen Jahr festgelegt wurden, war noch genügend Zeit vorhanden. Jeder Gast hatte nämlich wieder die Möglichkeit, nach einem gehörten Lied mit einem aber höchstens zwei Bierdeckeln pro Person für seinen persönlichen Favoriten seine Stimme abzugeben. Die mit Abstand meisten Stimmen erhielt der Song “Suzanne” von Leonard Cohen, gefolgt von “Think” von Aretha Franklin und auf Platz drei landete “Yummy, Yummy, Yummy” von Ohio Express. Klar, das die Tanzbeine dazu nochmals kräftig geschwungen wurden!

“Es war toller, unterhaltsamer und sehr erfolgreicher Abend, und vielleicht gibt es ja im nächsten Jahr eine Reise in das musikalische Jahr 1969”, so Hansen zufrieden schmunzelnd.

Print Friendly, PDF & Email

Über Susanne Jensen

Susanne Jensen wurde 1965 in Hamburg geboren. In Appen bei Pinneberg aufgewachsen, kam sie nach der Erzieherausbildung 1985 auf die Nordseeinsel. Die Mutter von zwei heut erwachsenen Söhnen arbeitete anfangs einige Jahre in der Fachklinik Satteldüne und war dann von1992 bis 2016 als Erzieherin in den Kindergärten Wittdün und Nebel beschäftigt. Nun ist Susanne wieder tätig als Erzieherin in der Fachklinik Satteldüne.
WP Facebook Auto Publish Powered By : XYZScripts.com