Home » Kultur » Ein Rhythmus der ins Blut geht – das Duo „One Night of Buena Vista“ aus Kuba begeisterte bei ihrem Gastspiel auf Amrum…

Ein Rhythmus der ins Blut geht – das Duo „One Night of Buena Vista“ aus Kuba begeisterte bei ihrem Gastspiel auf Amrum…


Das Duo „One Night of Buena Vista“

Einen besonders stimmungsvollen Konzertabend erlebten die 160 Besucher des Norddorfer Gemeindeshauses beim Gastspiel von One Night of Buena Vista.

Das Duo „One Night of Buena Vista“ besteht aus der charismatischen und inzwischen international sehr erfolgreichen Sängerin Olvido Ruiz Castellanos und der Spitzenpianistin Lázara „Cachao“ Lopez, der Tochter von Orlando „Cachaito“ López, der selbst Bassist und Gründungsmitglied des originalen und legendären „Buena Vista Social Club“ ist. Sängerin Olvido Ruiz Castellanos zählt dagegen zu den herausragenden Stimmen Kubas. Das haben bereits auch einige Musikgrößen wie z.B. „Bootsy Collins“, „Die Fantastischen Vier“ oder die legendären „Afrocuban All Stars“ erkannt und mit der Sängerin schon sehr erfolgreich zusammengearbeitet. Die beiden Kubanerinnen, die seit einigen Jahren und immer mal wieder wechselnd in den unterschiedlichsten Städten Europas, u.a. Barcelona, Stuttgart, Wiesbaden oder Berlin, leben, bringen das Temperament und die Musik ihrer Heimat mit und lassen ihr Publikum gerne daran teilhaben.

Die Zuschauer auf Amrum sollten ihr Kommen nicht bereuen und erlebten einen friesischen Sommerabend, der in eine kubanische Nacht überging! In dem abwechslungsreichen Programm mit Piano, Gesang und ein wenig Percussion präsentierten die beiden eine spannende Mischung unterschiedlicher Musikstile, garniert mit der einen oder anderen kleinen Einlage oder Anekdote. Dabei nahm das kubanische Star-Duo ihr Publikum mit auf eine musikalische Reise durch das alte Kuba. Angefangen vom traditionellen Son Cubano über Guaracha, über Cha-Cha-Cha bis hin zu Danzon und Bolero. Für Freunde kubanischer Musik war auf jeden Fall etwas Passendes dabei. Der Funke, der Rhythmus und das kubanische Lebensgefühl sprangen auf das insulare Publikum über. Bei der Zugabe erhoben sich die Zuschauer endgültig von ihren Plätzen, und es wurde ordentlich getanzt. Es ist eben ein Rhythmus, der ins Blut geht. Und so war es kein Wunder, dass die Zuschauer das Gemeindehaus nach dem Konzert gut gelaunt und mitunter auch leicht tänzelnd verließen und sich gut gelaunt auf den Heimweg machten. Und auch die Musikerinnen waren überglücklich und mit ihrem ersten Konzert auf der Insel sehr zufrieden. „Es hat großen Spaß gemacht, es ist eine wunderschöne Insel, wir kommen gerne wieder!“. Wenn das nicht Hoffnung auf ein Wiedersehen macht!

Print Friendly, PDF & Email

About Andreas Buzalla

Andreas Buzalla ist ein waschechter Berliner. 1978 dort geboren, hat er unzählige Urlaube mit seinen Eltern auf der Insel verbracht. 2004 erfüllte er sich seinen großen Traum auf der Insel zu leben. Dazu absolvierte er eine Lehre zum Reiseverkehrskaufmann bei der AmrumTouristik. Heute arbeitet er als Assistent der Veranstaltungsleitung der AmrumTouristik. Seit 2004schreibt er als freier Journalist im Amrum-News Team.

Check Also

So viel Gefühl: Zweites Tango-Festivalito auf Amrum …

Es war tatsächlich schwer, von der Atmosphäre nicht berührt zu sein. Es hat schon seinen …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com