Home » Geschäftswelt » An die Beute und los …

An die Beute und los …


Meike und Sven Richter

„Insgesamt dreimal die ganze Insel haben wir in den letzten Jahren Sand gefegt und sind dreimal um die ganze Welt gelaufen“, erzählt Sven Richter bei seiner Willkommensrede zum piratenmäßigen Jubiläum. Vor 10 Jahren haben er und seine Frau Meike mit Sohn Bjarne die ehemalige Strandhalle übernommen und daraus ihren Strandpiraten gemacht. Ausführliche Renovierungs- und Dekorationsarbeiten gingen der Eröffnung voraus, doch dann war es endlich soweit. Nach einigen Monaten öffneten Meike und Sven die Türen, und alle waren begeistert.

Diese Begeisterung hält bis heute an, und so freuten sich die beiden zusammen mit ihrem Team, über 100 Gäste an diesem Jubiläumstag begrüßen zu können. „Nach 10 Jahren Strandpiraterie und Wegelagerei möchten wir gerne einen Teil der Beute mit Euch bei einem piratenmäßigen Gelage verprassen“, hieß es in der Einladung.

Über die letzten Jahre kamen nicht nur im Sommer viele Gäste in den Strandpiraten direkt am Nebeler Strandübergang, sondern auch in der nicht so turbulenten Zeit ist das Restaurant oft Anlaufpunkt für Gäste, Familienfeiern und alle zwei Jahre das friesische Theater mit der Öömrang teooterskööl. So ließen es sich die Schauspieler/innen auch nicht nehmen, einen kleinen Sketch aufzuführen, und sprachen vor allem ihren Dank an Meike und Sven aus, von denen sie immer so herzlich betreut werden.

Das Team am Jubiläumsabend …

Im Winter besteht das Strandpiraten-Team nur aus dem Ehepaar Richter und einem Koch, im Sommer wächst das Kollegium auf bis zu 10 Personen an. „Viele Anekdoten gibt es zu unseren Mitarbeiter/innen“, lächelt Sven, denn im Laufe dieser 10 Jahre haben 150 Frauen und Männer hier gearbeitet, die für viele Geschichten gesorgt haben. „Das Thema Personal ist sehr schwierig, doch wir freuen uns nach vielen Hindernissen, immer wieder tolle Mitarbeiter/innen im Team zu haben“, erzählen die beiden.

Auch Nebels Bürgermeister Cornelius Bendixen überbrachte eine persönliche Danksagung, denn die Gemeinde freut sich, so tolle Pächter für das Strandrestaurant zu haben. Der persönliche Einsatz sei unbezahlbar, und der Strandpirat sei mehr als nur ein Strandrestaurant. „Wir freuen uns immer, nach einem Spaziergang am Kniep hier einkehren zu können. Auch in der kalten Jahreszeit sind Meike und Sven da, zwar nur am Wochenende, aber nach so einer harten Saison ist es schon klasse, dass sie nicht wochenlang geschlossen haben“, erzählt einer der Stammgäste.

Bis spät in die Nacht saßen die Gäste zusammen und feierten, wobei einige der „alten Geschichten“ ausgegraben wurden. Amrum News wünscht das Beste für die nächsten Strandpiratenjahre und immer gute Beute!

Print Friendly, PDF & Email

About Kinka Tadsen

Kinka Tadsen erblickte 1972 in Hamburg das Licht der Welt. Aufgewachsen ist sie dann auf Amrum. Abitur hat sie auf Föhr gemacht und sich für eine Fotografenlehre in Bad Oldesloe entschieden. Fotografen- und Lebenserfahrung hat sie in der großen weiten Welt auf diversen Kreuzfahrtschiffen als Bordfotografin gesammelt. 2003 folgte dann die Rückkehr nach Amrum. Seit 2008 gehört sie als freie Journalistin zum Amrum-News Team.

Check Also

Die W.D.R. freut sich über “Blauen Engel” …

Neue Omnibusse tragen jetzt Umweltzeichen Im Rahmen einer kleinen Zeremonie bei der Firma Klaus + …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com