133. Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Nebel …


Zur 133. Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Nebel begrüßte Wehrführer Oliver Ziegler seine Kamerad/innen, die Ehrenabteilung, Gäste aus Gemeinde, Polizei, Amt und Rettungsdienst, Pastorin Martje Brandt und den

Mitte: Tom Isemann, Dewin Beiß, André Moltzen, Alexander Pyhan, Martin Drews jun., André Neumann, Sebastian Diedrichsen, Ralf Klein und Tobias Schmidt)alle Geehrten und Beförderten, links Ortswehrführer Nebel Oliver Ziegler , rechts stellv. Gemeindewehrführer Nebel Jan Schmuck

von Föhr angereisten Amtswehrführer Hauke Brett. Zur Gedenkminute an die verstorbenen Kameraden Horst Schmidt, Horst Rorandt und Claus Krause erhoben sich die Anwesenden und hielten in Ehren inne. 

Die Beschlussfähigkeit wurde festgestellt, und Schriftführer Ralf Klein verlas das letztjährige Protokoll vor dem Jahresbericht 2019. Neben den Hilfeleistungen, Einsätzen und Arbeitsdiensten berichtete er auch über die finanziell-positive Rückmeldung der Spendenaufrufe, die an Insulaner und die Zweitwohnungsbesitzer in Nebel gerichtet waren. Hieran knüpfte auch der Kassenbericht von Tobias Schmidt, der gut ausfiel. Kassenprüfer Martin Drews sen. und Stefan Bunk bestätigten; „Es hat richtig Spass gemacht, eine so wirklich professionell geführte Kasse zu prüfen”, und sie beantragten die Entlastung des Vorstandes. Eine einstimmige Wiederwahl der beiden Kassenprüfer und des Schriftführers Ralf Klein folgte. Für Kai Dethlefsen wurde Michael Lemcke zum Führer der Reserve gewählt. Sicherheitsbeauftragte Susanne Jensen bedankte sich für das gemeinsame Vertrauen der Kameraden und wies darauf hin, wie wichtig es ist, sich gegenseitig zu helfen, ob in Sicherheitskleidung oder -fragen, und wünschte allen ein gesundes Jahr 2020.
Neue Schulterklappen, nach einem Jahr als Anwärter bekommt Dewin Beiß (links) und Tom Isemann (rechts) die Schulterklappen zum Feuerwehrmann

Die neuen Anwärter André Moltzen, Alexander Pyhan und André Neumann wurden per Handschlag von Oliver Ziegler begrüßt, wobei Jes Tadsen, Jan Oppermann und Jan Behrens aus gesundheitlichen/terminlichen Gründen an diesem Abend nicht dabei sein konnten. Tom Isemann, Dewin Beiß und Sebastian Dietrichen nahmen ihre Schulterklappen zum Feuerwehrmann nach einem Jahr Anwärter entgegen.

Tobias Schmidt wurde für 10 Jahre vom Wehrführer geehrt, und Martin Drews jun. nahm die Bandschnalle für 20 Jahre entgegen. Susanne Jensen und Ralf Klein wurden in die aktive Reserve überstellt. Besonderen Dank sprach Oliver Ziegler an Helmut Bechler aus, der seit 30 Jahren in der Freiwilligen Feuerwehr Nebel mitwirkt, davon 25 Jahre im Wehrvorstand, und immer mit dabei ist, wenn es was zum Anpacken gibt, ob beim Einsatz oder bei den Festen.
Ein weiterer Dank geht hier natürlich auch an die Frauen der Kameraden, die alle Arbeiten mittragen und ihren Männern den Rücken stärken. Das Wort ging an die Gäste, und Ärztin Claudia Derichs mit Dr. Peter Totzauer dankten im Namen des Rettungsdienstes auf Amrum den Kamerad/innen für ihre stetige Unterstützung und Hilfestellung sowie die gute Zusammenarbeit. Elke Dethlefsen überbrachte als stellvertretende Bürgermeisterin die Grußworte aus der Gemeinde und dankte für den stetigen Einsatz. Sie konnte berichten, daß Gelder für die entsprechende Lichtanlage am Hubschrauberlandeplatz bewilligt wurden, dessen Dienst im Dunkeln bis jetzt immer Feuerwehrkamerad/innen übernehmen.
Amtswehrführer Hauke Brett überbrachte Grüße von Amtsdirektor Christian Stammer und beglückwünschte alle Geehrten und Beförderten. Norddorfs Wehrführer Andreas Knauer unterstrich, wie oft die Feuerwehren auch ausserhalb der Einsätze etwas gemeinsamen machen, und möchte weiter darin bestärken, dass auch die älteren Kameraden bei diesen Unternehmungen herzlich eingeladen sind, denn es sei immer schön, wenn jung und alt zusammen kommen und Geschichten aus alter Zeit erzählen und vergleichen, wie es heute ist. „Wir sind eine Feuerwehr und helfen uns immer gegenseitig, so muss es weiter gehen!“, appelliert Andreas Knauer. Pastorin Martje Brandt hatte passend zu dem Abend wieder eine Gesichte dabei, in der deutlich wird, dass die Feuerwehr echte Helden sind und auch manchmal „unentdeckte Engel“ sein können.
Trotz der Neuzugänge ist die Freiwillige Feuerwehr Nebel nicht optimal besetzt, und wegen der “dünnen Personaldecke“ wird auch in nächster Zeit von Haustür zu Haustür für die Freiwillige Feuerwehr geworben, berichtet Elke Dethlefsen aus der Gemeinde. Die Zusammenarbeit mit den Nachbarwehren ist bei fast jedem Einsatz unerlässlich, und so dankt Oliver Ziegler seinen Kamerad/innen aus Norddorf, Süddorf-Steenodde und Wittdün. Nach dem offiziellen Ende der Jahreshauptversammlung wurde noch weiter gemütlich zusammen gesessen.
Print Friendly, PDF & Email

About Kinka Tadsen

Kinka Tadsen erblickte 1972 in Hamburg das Licht der Welt. Aufgewachsen ist sie dann auf Amrum. Abitur hat sie auf Föhr gemacht und sich für eine Fotografenlehre in Bad Oldesloe entschieden. Fotografen- und Lebenserfahrung hat sie in der großen weiten Welt auf diversen Kreuzfahrtschiffen als Bordfotografin gesammelt. 2003 folgte dann die Rückkehr nach Amrum. Seit 2008 gehört sie als freie Journalistin zum Amrum-News Team.

Check Also

Kleine Insel – Große Freiheit… aber bitte mit Maske …

Seit nunmehr zwei Monaten ist die kleine Insel der großen Freiheit nach knapp drei Monaten …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com