Energetische Optimierung des Amrumer Badelandes …


Kjer Malte Eckold vom Planungsbüro Pahl & Jacobsen im Technikraum des Amrumer Badelands

Die Arbeiten zur energetischen Optimierung des Amrumer Badelandes laufen auf Hochtouren. Die Wiedereröffnung ist für den 18.August geplant. Die Heizung, Lüftung und die Regelungstechnik werden teilweise erneuert, angepasst und optimiert.

Um das neue Blockheizkraftwerk optimal nutzen zu können, ist es nötig, die Anbindung an das Heizungssystem anzupassen. Weiterhin werden alle Rohrleitungen in den ungeheizten Räumen wärmeisoliert und die Armaturen gedämmt. An allen Heizkörpern werden die Thermostatventile ausgetauscht.

Bei der Lüftungsanlage werden effizientere Lüftermotoren eingebaut. Um die Luftaustrittsgeschwindigkeiten bei gleicher Luftmenge zu reduzieren, werden in vielen Bereichen die Austrittsöffnungen vergrößert. Durch die geringeren Strömungsgeschwindigkeiten wird einerseits verhindert, dass an den Außenwänden und den großen Scheiben ein „Luftisolationspolster“ weggeblasen wird und andererseits werden Zugerscheinungen durch zu hohe Luftströme reduziert. Hierdurch sind auch erhebliche Heizenergieeinsparungen zu erzielen. Um die Luftmenge für das Schwimmbad zu erhöhen, werden die Luftströme zu den Nebenräumen von der Schwimmbadbelüftung getrennt. Die Belüftung der Nebenräume wird erneuert. Gleichzeitig wird, wo erforderlich, eine Schalldämmung an den Lüftungskanälen vorgenommen.

Mit der neuen modernen Mess-Steuer- und Regelanlage in digitaler Technik wird es möglich sein, jederzeit die optimale Mischung aus Luftqualität, Feuchte und Temperatur zu steuern. Ziel ist eine bedarfsgerechte Regelung aller Komponenten des Systems unter der Berücksichtigung von Öffnungszeiten, Belegungsplänen und Ferienzeiten.

v.l. Touristik Chef Frank Timpe, Kjer Malte Eckold vom Planungsbüro Pahl & Jacobsen, Bürgermeister Heiko Müller, Bademeister Andreas Schmale

Die Gesamtkosten für die energetischen Maßnahmen belaufen sich auf 723.500 €.  Hierbei entfallen unter anderem 165 T€ auf die Optimierung der Heizungstechnik, 180 T€ auf die Optimierung der Lüftungstechnik und 260 T€ auf die neue Regeltechnik. „50% der Kosten können aus einer Förderung des Landesprogramm Wirtschaft (2014-2020) mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) abgedeckt werden“ so Frank Timpe, Chef der Amrum Touristik.

Nach dem heutigen Stand der Energiekosten wird die Einsparung etwa 100.000 € /Jahr betragen (etwa 200.000 kWh Strom und 45.000 cbm Gas).

v.l. Bademeister Andreas Schmale, Markus Bäuerlein von der Amrum Touristik, Jan Brodersen von Strom von Föhr

Gleichzeitig zur energetischen Optimierung konnte auch ein neuer Vertrag zur kostengünstigen und umweltfreundlichen Strombelieferung mit „Strom von Föhr“ abgeschlossen werden. „Wir freuen uns, dass wir die Amrum Touristik und insbesondere das Amrumer Badeland mit kostengünstigem und nachhaltigem Öko-Strom aus Windenergie und Wasserkraft beliefern können“ so Strom von Föhr Geschäftsführer Jan Brodersen von Föhr.  Seit fast 30 Jahren produziert die Övenumer Firma Öko Strom aus den Windkraftwerken auf Föhr. Bei Bedarf wird Strom aus umweltfreundlichen Wasserkraftwerken aus Norwegen hinzugekauft.

 „Wir planen das Schwimmbad ab den 18. August wieder zu öffnen“ so Badleiter Andreas Schmale, „es wird je nach Stand der gültigen Landesverordnung eine Besucherbegrenzung mit einem entsprechenden Anmeldeverfahren geben“.

 „Wir sind optimistisch, dass wir unsere Energetischen Optimierungsziele, den Gas und Stromverbrauch um 1/3 zu reduzieren, erreichen werden“ so Bürgermeister Heiko Müller „dies ist ein weiterer Schritt, die Betriebskosten des Amrumer Badelandes deutlich zu senken.“

Print Friendly, PDF & Email

Über Ralf Hoffmann

Ralf Hoffmann wurde 1955 in Schleswig geboren und zog mit seinen Eltern und Geschwistern 1962 nach Amrum. Nach dem Abitur in Niebüll studierte Ralf Luft und Raumfahrttechnik in Berlin. Die ersten 6 Berufsjahre verbrachte er als Entwicklungsingenieur bei VW und danach wechselte er als Aerodynamischer Entwicklungsingenieur zu Ford nach Köln. Als Leiter der Aerodynamischen Entwicklung für Ford Europa und die letzten 15 Jahre als Manager Aerodynamik und Motor- und Komponentenkühlung war er weltweit verantwortlich und viel unterwegs, um die jeweiligen Prototypen unter Hitze und Kälte zu testen. Nach all den Jahren auf dem Festland sind Ralf und seine Frau Karin nun wieder nach Amrum zurückgekehrt.

Check Also

Die Gästekarte Föhr-Amrum wird digital …

Eine einfache, zukunftsorientierte Handhabung der Gästekarte – das ist das vorrangige Ziel der neuen digitalen …

WP2Social Auto Publish Powered By : XYZScripts.com